Die bunten Schoten geben jedem Essen einen Hauch von Exotik und den besonderen Kick. Die fruchtige Schärfe der frischen Chili hat ein feines Aroma – kein Vergleich zu der getrockneten  Version! Aber Achtung vor den Samen und Trennhäuten – die haben es in sich und sollten vor der Zubereitung besser entfernt werden. Doch  statt sie zu entsorgen, probiert doch mal, mit den Chili Samen euer eigenes Saatgut fürs nächste Jahr vorzubereiten.

Die Herkunft der Chili

Eines vorab:  Ob Chili oder Peperoni – egal! Sie alle gehören zur Gattung der Paprikagewächse und im allgemeinen gilt: Je kleiner die Schoten, desto schärfer. Alle Chilis heizen gut ein und auch die Pflanze selbst liebt die Wärme. Als Südländerin kommt sie mit wenig Wasser aus und tatsächlich  lässt sich auch ihre Schärfe mit der Wasserzufuhr ein wenig regulieren. Dabei wird sie um  so schärfer, desto weniger Wasser sie bekommt.

Mit ihren grünen und roten Schoten ist die Peperoni de Cayenne sehr dekorativ. Sie gedeiht im Topf auf dem Balkon ebenso gut wie Garten – in beiden Fällen braucht sie aber eine absolute Südlage. Sie mag es einfach warm, je wärmer desto besser. Und weil die Peperoni im Schnitt 3 Monate bis zur Reifung braucht, solltet ihr frühzeitig anfangen. Am besten zieht ihr die Chili Pflanzen ab Februar auf der warmen Fensterbank vor.

Chili Samen besorgen

Hat euch eine Chili besonders gut geschmeckt, dann holt euch ein paar frische Exemplare, die noch nicht ganz verschrumpelt sind. Schneidet die Schoten unter fließendem Wasser auf und holt die Chili-Samen heraus. Zum Trocknen legt ihr sie auf Küchen- oder Zeitungspapier.  Anschließend füllt ihr sie in einen Briefumschlag oder ein anderes Papiertütchen und  vermerkt darauf den Erntezeitpunkt  und  – sofern ihr sie kennt  –  auch die Sorte. Einfacher und sicherer geht es über den Handel. Chili Samen heißen manchmal auch nur Gemüsepaprika.  Darunter steht dann die Chili-Sorte wie auch bei unserer Peperoni de Cayenne. Entscheidet euch unbedingt für samenfestes Saatgut, denn sonst wird es nichts mit weiteren Generationen eurer Lieblingssorte. Hier gibt es mehr Infos über die quasi sterilen F1 Hybride.

Chili Samen aussäen  

Schon im Februar könnt ihr eure Chilis ansäen. Da sie sehr klein sind, könnt ihr mehrere in eine Anzuchtschale legen. Darüber drückt ihr ein bisschen Erde fest und gießt vorsichtig lauwarmes Wasser an. Um ein Gewächshausklima nachzuahmen,  spannt ihr eine Klarsichtfolie über das Gefäß. So bleibt es darunter immer gut feucht und die Chili Samen trocknen nicht aus. Damit aber nichts schimmelt, solltet ihr entweder ein paar Löcher reinstechen oder täglich lüften.

Je nachdem wie mollig warm es die Chili Samen bei euch haben, keimen sie früher oder später. Wichtig für die Keimung sind auch „warme Füße“. Die Samen keimen besser, wenn es auch von unten schön warm ist. Eine Fensterbank über einem Heizköper ist ideal, alternativ legt ihr ein paar Lagen Zeitungspapier oder anderes isolierendes Material unter das Pflanzgefäß. Nach rund  zwei Wochen ist es dann soweit: Die Saat geht auf und schließlich stecken die Sämlinge mit zwei Keimblättern den Kopf aus der Erde. Jetzt ziehen die Pflänzchen zum ersten Mal in kleine Töpfe um. Weitere 4 Wochen  später sucht ihr eure kräftigsten Kandidaten aus, hebt sie vorsichtig aus der Erde und pflanzt sie ein einen eigenen Topf. Diesen Vorgang nennt man Pikieren.

Chilis auspflanzen

Ab jetzt müssen die Jungpflanzen abgehärtet werden. Sobald das Thermometer über 5°C klettert, geht’s raus an die frische Luft! Gut geschützt  vor zuviel Sonne und gierigen Vögeln, gehen 4 weitere Wochen ins Land bis es gegen Mitte Mai endlich soweit ist: Die Chili Pflanzen ziehen in ihr endgültiges Quartier um – in den Topf, Kübel oder ins Gartenbeet. Die Premium-Südlage, am besten noch windgeschützt, ist Vorraussetzung für gutes Wachstum und eine gute Ernte. Jetzt noch zurückhaltend wässern und bei Nachtfrösten mit Vlies abdecken. Die Südländer brauchen es von Anfang bis Ende einfach richtig warm!

Wenn  ihr Lust bekommen  habt, Chili selbst anzubauen, dann  findet ihr  in  unserem Shop hochwertiges Bio Chili Saatgut der  Sorte Perperoni de Cayenne als Einzeltütchen oder im Saatgut-Abo der Grünen Box.