DILL ANBAUEN 2018-01-24T17:50:52+00:00

DILL ANBAUEN – SO GEHT’S

Steckbrief Dill

(Dill ist enthalten in den “Bio Saatgut-Boxen Kräuter” von STADT LAND blüht bei dm. Und im Abo der Grünen Box, hier bestellen)

Lichte Kräuterpflanze, die bis zu einem Meter hoch wächst und herrlich gelb zu blühen beginnt. Dill im Gurkenglas kennt jeder. Aber auf Rote-Beete-Suppe, in einer Knödelsauce oder Kürbis mit Schmand und Dill? Die Vielfalt ist großartig!

Dill anbauen: Säen

  • Dill wird dort gesät, wo er bleiben kann. Er bildet tiefe Pfahlwurzeln und wird nur ungern umgepflanzt.
  • Auf dem Balkon: in tiefen Töpfen (25 cm oder mehr)
  • Im Beet: an sonnigen Plätzen. Dill benötigt viel Sonnenlicht, um sein volles Aroma zu entwickeln.
  • Tipp: Dill fördert das Wachstum von Karotten, Gurken, Erbsen oder Zwiebeln und hält Schädlinge fern. Also im Garten verstreut säen.
  • Temperatur: ab ca. 15 Grad, kein Frost mehr.
  • Erde: nicht gedüngt, mit Kompost gemischt
  • Tiefe: nur dünn mit Erde bedecken
  • Abstand: alle 5 cm. 3 – 5 Samen pro Topf. Später die kleinsten Pflanzen herausziehen.
  • Gießen: feucht halten, Dillsamen darf aber nicht im Wasser stehen

Dill anbauen: Wachsen lassen

  • Dill sprießt schon nach wenigen Tagen
  • Abstand: Im Laufe des Sommers wächst Dill zu kräftigen Pflanzen heran, die Platz benötigen. Daher schwächere Triebe herausziehen und nur die kräftigen mit 25 cm Abstand stehen lassen.

Dill anbauen: Kümmern

  • Gießen: regelmäßig
  • Boden kann mit Mulch feucht gehalten werden (mit Laub, Rindenmulch, gemähtem Gras)
  • Düngen: Dill benötigt keinen Dünger

Dill anbauen: Ernten

  • Ab 1 – 2 Monate nach Aussaat, wenn die Pflanzen ca. 20 cm hoch sind
  • Am feinsten schmecken die Dillspitzen. Einfach abzupfen.
  • Blüte: Wenn Dill zu blühen beginnt, verbessert sich das Aroma der Triebspitzen nochmals
  • Dill frisch verbrauchen, hält aber auch 1 – 2 Tage, wenn er im Wasser steht
  • Einfrieren sehr gut möglich

Nachbarn und Fruchtfolge Dill:

  • Gute Nachbarn: Gurken, Karotten, Kohlarten, Salat
  • Schlechte Nachbarn: Basilikum, Petersilie, Fenchel
  • Gut im Beet nach: Dill ist hier nicht wählerisch
  • Nicht säen nach: Dill jedes Jahr an neuem Standort säen

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen