RADIESCHEN ANBAUEN 2018-01-24T18:14:43+00:00

RADIESCHEN ANBAUEN – SO GEHT’S

Steckbrief Radieschen

(am Beispiel der Sorte Sora, enthalten im Saatgut-Abo der Grünen Box 2018 und in der Bio Saatgut-Box Gemüse bei dm)

Kräftig rote, würzige Radieschen mit runder Form – Sora bleibt auch als größere Frucht zart im Geschmack. Bei regelmäßigem Nachsäen kommt bis weit in den Herbst knackiges Gemüse auf den Tisch.

Radieschen anbauen: Säen

  • Zwischen März und August direkt in den Garten oder auf den Balkon
  • Radieschen nicht vorziehen
  • Keimtemperatur: schon ab 6 Grad, etwas wärmer besser
  • Erde: lockere Gartenerde
  • Abstand: 5 cm, im Balkonkasten zwei Reihen möglich
  • Tiefe: 1 cm
  • Wo: halbschattig, nicht zu viel Sonne (4 Stunden sind gut)
  • Gießen: Keimlinge leicht feucht halten

Radieschen anbauen: Wachsen lassen

  • Radieschen nicht umpflanzen: die zarte Wurzel, die später zur Frucht wird, kann sich sonst nicht gut entwickeln
  • Standort: gerade im Sommer freuen sich Radieschen auch über Schatten. Sie dürfen also gerne im Schutz von Mais oder Buschbohnen ausgesät werden.

Radieschen anbauen: Kümmern

  • Abstand: zu eng gesäte Pflanzen herausnehmen
  • Auf Dünger verzichten
  • Gießen: feucht halten. Auf dem Balkon öfter gießen, weil die Töpfe schneller trocknen.

Radieschen anbauen: Ernten

  • 4-6 Wochen nach der Aussaat, nicht zu lange stehen lassen
  • Wenn die Pflanze blüht, schmeckt die Frucht nicht mehr
  • Radieschen vor dem ersten Frost ernten
  • Frisch verspeisen!
  • Nachsäen am besten an neuer Stelle oder in andere Balkonkästen

Nachbarn und Fruchtfolge Radieschen

  • Gute Nachbarn: Möhren, Bohnen, Salat, Lauch, Mangold, Spinat
  • Schlechte Nachbarn: Basilikum, Gurken, Rucola, Rettich, Zucchini
  • Gut im Beet nach: Starkzehrern wie Kartoffeln oder Lauch
  • Nicht säen nach: allen Kohlsorten. Radieschen sollten nicht immer wieder im selben Beet wachsen.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen