STANGENSELLERIE ANBAUEN – SO GEHT’S

Steckbrief Stangensellerie

(am Beispiel der Sorte Tall Utah, enthalten im Saatgut-Abo der Grünen Box 2019, hier bestellen)

Wir schätzen Knollensellerie in Brühe und Suppen, Stangensellerie auch als Rohkost. Die grünen Stiele sind aromatisch und duften intensiv, die Blätter würzen viele Saucen. Bis zur Ernte von Stangensellerie im Spätsommer und Herbst dauert es zwar ein wenig, doch dafür ist die Pflanze robust und vertreibt Schädlinge.

Stangensellerie anbauen: Säen

  • Ab März/April vorziehen auf hellem Fensterbrett oder im Gewächshaus, ab Ende April auch direkt draußen säen
  • Erde: Aussaaterde
  • Tiefe: Stangensellerie ist ein Lichtkeimer, daher Samen nur andrücken
  • Gießen: feucht halteng

Stangensellerie anbauen: Vorziehen

  • Stangensellerie wegen seiner langen Entwicklungszeit am besten früh vorziehen
  • Keimdauer: 2 – 3 Wochen
  • Nach dem Keimen etwas kühler stellen
  • Pikieren: Nachdem der Sellerie 2 – 3 starke Blättchen entwickelt hat, in Töpfe vereinzeln

Stangensellerie anbauen: Auspflanzen

  • Mitte Mai/Anfang Juni. Gerne vorab auf Balkon und Terrasse an Temperatur und Licht gewöhnen.
  • Abstand: 40 – 50 cm
  • Nicht zu tief setzen, Sellerie braucht Luft
  • Boden: Guter komposthaltiger Gartenboden. Je nach Kalkgehalt Eierschalen fein zerbröseln und um die Pflanzen verteilen.
  • Standort: sonnig, nicht viel Schatten.

Stangensellerie anbauen: Kümmern

  • Gießen: regelmäßig gießen, Sellerie hat recht flache Wurzeln. Beet mulchen.
  • Düngen: Zu Beginn Kompost, dann 2-3 mal Bio-Dünger (Hornmehl, Hornspäne, Klee-Dünger). Ergänzend Brennnessel-Jauche
  • Sellerie wuchs ursprünglich nah an der Küste. Daher 1 – 2 mal mit leicht salzigem Wasser gießen.

Stangensellerie ernten

  • Ab September/Oktober
  • Vor dem ersten Frost ernten
  • Ganze Pflanze inklusive Wurzel herausziehen
  • Lagern: Die Stangen im Kühlschrank bis zu 4 Wochen
  • Tipp: die Blätter kleinschneiden und für Tomatensauce oder Suppen nutzen. Kann eingefroren werden wie Petersilie.

Gute Nachbarn: Alle Kohlarten, Lauch, Tomaten, Gurken
Schlechte Nachbarn: Möhren, Petersilie, Dill

Fruchtfolge Sellerie:

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen