Kletterpflanzen im Gemüsegarten: Vier Rankhilfen zum Selbstbauen 

Im Gemüsegarten wächst jetzt alles in hohem Tempo und einige Gemüsepflanzen wollen dabei hoch hinaus. Dazu brauchen sie eine passende Rankhilfe, die ihnen ausreichend Halt bietet. Wir zeigen euch hier 4 freistehende Kletterhilfen für Stangenbohnen, Zuckerschoten oder Erbsen, die ihr ohne viel Aufwand selbst bauen könnt.

Kletternde Stangenbohnen

1. Das Bohnentipi oder Bohnenzelt

Das Bohnentipi ist die einfachste Rankhilfe, um Feuerbohnen und andere Stangenbohnen den nötigen Halt zu geben. Ihr braucht dafür mindestens 3 lange, gerade gewachsene Äste, die ihr kreisförmig aufstellt und möglichst tief in den Boden eingrabt. Oben werden die Stangen wie ein Zelt zusammengebunden. Zwischen den Ästen könnt ihr zusätzlich noch Schnüre spannen, um euren Bohnen noch mehr Kletterfläche zu bieten. Um jeden Fuß legt ihr dann etwa 5 Bohnensamen in die Erde oder setzt die vorgezogene Pflanzen ein. Einen größeren Radius baut ihr ganz einfach mit mehr Stangen.
Tipp: Auch wenn manche Sorten bis zu 3m hoch wachsen, sollte die Rankhilfe nicht höher als 2m sein damit ihr bequem ernten könnt.

2. Große Klettergerüst für Stangenbohnen

Ausgesprochene Liebhaber von Stangenbohnen bauen eine Rankhilfe in A-Form. Dazu sät ihr zunächst die Bohnensamen in 2 parallelen Reihen. In regelmäßigen Abständen steckt ihr dann jeweils 2 lange Stangen gegenüber schräg in den Boden und bindet sie oben zusammen. Zum Schluss legt ihr eine Querstange über die Länge dieser großflächige Kletterhilfe, die eine hohe Ernte verspricht.

Klammernde Erbsen

3. Erbsenreiser

Plötzlich geht es dann doch schnell: Die Zuckerschoten und Erbsen schießen in die Höhe und suchen windend nach Halt. Je nach Sorte und zu erwartender Wuchshöhe reichen ein paar verzweigte Äste zur Unterstützung, die ihr auch gegeneinander lehnen könnt. Oder ihr grabt zwei dickere Äste an Anfang und Ende der Pflanzreihe ein, die ihr mit mehreren Schnüren verbindet und an denen sich die Erbsen festklammern können.

4. Rankhilfe im Karo-Look

Sehr dekorativ ist diese freistehenden Kletterhilfe für die ihr mind. 8 längere Zweige oder Bambusstäbe braucht. Sie werden folgendermaßen in einer Reihe angeordnet: Steckt einen Zweig schräg in den Boden und einen zweiten mit größerem Abstand schräg dagegen. Wo sich die Zweige überkreuzen, bindet ihr sie zusammen. Nun steckt ihr zwischen die beiden Zweige und parallel schräg zum ersten einen dritten Zweig in den Boden und einen vierten in größerem Abstand schräg dagegen. Die Reihe könnt ihr so lang weiter führen wie ihr Pflanzen und Zweige habt. Zum Schluss bindet ihr die Zweige an allen Berührungspunkten zusammen, sodass sich ein hübsches  Karomuster ergibt.
2018-06-12T11:42:18+00:00

2 Comments

  1. Andreas Leitl 12. Juni 2018 at 17:28 - Reply

    Gibts fotos?

    • Florian Petrich
      Florian Petrich 19. Juni 2018 at 13:26 - Reply

      Wir schaun mal, was wir tun können.

Kommentar schreiben