ZUCKERERBSEN ANBAUEN 2018-01-24T18:31:07+00:00

ZUCKERERBSEN ANBAUEN – SO GEHT’S

Steckbrief Zuckererbse

(am Beispiel der Sorte Ambrosia, enthalten u.a. im Saatgut-Abo der Grünen Box 2018, hier bestellen, sowie in der Bio Saatgut-Box Gemüse, erhältlich bei dm)

Zuckererbsen tragen ihren Namen zu Recht, sie schmecken fein und süß. Schnell wachsen sie bis zu 70 cm hoch und können bald geerntet werden. Man isst die ganze Schote – und das möglichst früh, da sie dann umso zarter ist..

Zuckererbse anbauen: Säen

  • Ab Ende April direkt ins Freiland oder den Balkonkasten.
  • Vorziehen ab Anfang April.
  • Keimtemperatur: ab 10 – 15 Grad, besser 18 Grad
  • Gefäß: beim Vorziehen nicht zu flache Gefäße, da die Samen recht tief in die Erde kommen
  • Erde: Aussaaterde
  • Abstand: 4 – 6 cm
  • Tiefe: draußen: 4 – 5 cm, beim Vorziehen: 3 – 4 cm
  • Gießen: anfangs immer leicht feucht halten
  • Tipp: zum schnelleren Keimen Samen vor dem Säen einen halben Tag lang in lauwarmes Wasser legen. Schale warm halten.

Zuckererbsen anbauen: Vorziehen

  • Vorteil: draußen werden die Samen gerne von Vögeln gepickt. Die kleinen Triebe sind zudem ein Festschmaus für Schnecken und Mäuse. Werden die Zuckererbsen vorgezogen und sind beim Pflanzen schon ein wenig größer, erhöht das die Überlebens-Chancen.
  • Ideales Gefäß zum Vorziehen: kleine Jogurt-Becher mit je 2 Samen.

Das Säen und Vorziehen von Zuckererbsen hier im Video:

Zuckererbsen anbauen: Auspflanzen

  • Vorgezogene Pflänzchen mit ca. 8 – 10 cm Höhe ab Ende April ins Freie pflanzen
  • Abstand: 5 – 10 cm in Reihen. Zwei Reihen im Abstand von 20 cm.
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Rankhilfe: Die Pflanzen werden bis 70 cm hoch und brauchen Hilfe beim Klettern. Dafür zwischen den Reihen z. B. Äste in den Boden drücken oder Schnüre zwischen zwei Pfosten spannen.

Zuckererbsen anbauen: Kümmern

  • Gießen: mäßig. An kühlen Tagen brauchen Zuckererbsen nicht viel, in heißen Sommern täglich Wasser
  • Düngen: nicht nötig, Erbsen versorgen den Boden selbst mit Stickstoff

Zuckererbsen anbauen: Ernten

  • Drei Monate nach Aussaat, wenn die Erbsen sich leicht in der Schote abzeichnen
  • Jung ernten, da sind sie besonders zart und süß
  • Tipp: Schoten am selben Tag essen, schon 2 Tage nach dem Pflücken verwandelt sich der Zucker in Stärke. Die Zuckererbse wird zur „Mehlerbse“.

Gute Nachbarn: Kohlrabi, Salat, Mairübchen, Mangold, Möhren, Mais
Schlechte Nachbarn: Bohnen, Lauch, Tomaten, Spinat

Fruchtfolge Zuckererbse:

  • Gut im Beet nach: Kohlrabi, Mangold, Möhren
  • Nicht säen nach: Bohnen

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen