BUSCHBOHNEN ANBAUEN – säen, wachsen lassen, ernten 2018-01-24T17:51:42+00:00

BUSCHBOHNEN ANBAUEN – SÄEN, WACHSEN LASSEN, ERNTEN

Steckbrief Buschbohnen

(am Beispiel der Sorte Saxa, enthalten im Saatgut-Abo der Grünen Box 2018, hier bestellen)

Saftig grün und zart – Buschbohnen im Garten und auf dem Balkon anzubauen ist nicht schwer. Sie wachsen schnell, blühen schön und tragen schon sehr bald ihre leckeren Früchte. Wie alle Bohnen sind sie eine Wohltat für den Boden, den sie mit Stickstoff anreichern.

Buschbohnen anbauen: Säen

  • Vorziehen ab Ende April, ins Freiland ab Mitte Mai
  • Temperatur: mindestens 10 Grad, besser wärmer
  • Tiefe: 2 – 3 cm
  • Abstand: im Freiland in engen Reihen möglich (10 cm zwischen den Reihen, 5 – 10 cm zwischen den Pflanzen). Vorteil: kleine Flächen werden gut genutzt und der Schatten hält Feuchtigkeit im Boden.
  • Gießen: Nicht austrocknen lassen

Buschbohnen anbauen: Vorziehen

  • Bohnen vorziehen ist sinnvoll für eine besonders frühe Ernte und weil Schnecken junge Bohnentriebe lieben. Andererseits machen es uns Buschbohnen leicht, faule Gärtner zu sein: die direkte Aussaat funktioniert ebenfalls hervorragend.
  • Abstand: beim Vorziehen mehrere Samen in ein Gefäß, alle 2 – 3 cm
  • Gefäß: dünne Pappschalen, von z.B. Erdbeeren. Sie fallen nach 3 – 4 Wochen beim Pflanzen auseinander, so lassen sich die einzelnen Pflanzen gut auseinanderziehen.
  • Die jungen Pflanzen vor dem Auspflanzen ein paar Tage raus stellen

Buschbohnen anbauen: Auspflanzen

  • Ab Mitte Mai (nach den Eisheiligen) auspflanzen oder direkt ins Beet säen
  • Abstand: siehe Direktsaat (enge Reihen mit 10 cm Abstand)
  • Standort: sonnig
  • Temperatur: optimale Bodentemperatur 18 – 20 Grad.

Buschbohnen anbauen: Kümmern

  • Gießen: mäßig, aber regelmäßig
  • Achtung Balkongärtner: je kleiner das Gefäß, desto öfter gießen!
  • Um die Standfestigkeit der Pflanzen zu erhöhen, nach 2 – 3 Wochen Erde um die Stängel anhäufeln
  • Düngen: nein, denn Bohnen liefern dem Boden selbst Stickstoff
  • Tipp gegen Läuse: Bohnen ziehen Läuse an. Was tun? Befallene Blätter mit Wasser (evtl. Seifenlauge) abspülen, Reste mit der Hand abstreifen. Marienkäfer bekämpfen die Tierchen erfolgreich, daher Insektenhotels aufstellen und Rückzugsorte (trockenes Holz etc.) anbieten.

Buschbohnen anbauen: Ernten

  • Nach 2 Monaten, sobald die Bohnen saftig fleischig aussehen. Bohnen vorsichtig am Ansatz abknipsen
  • 2 – 3 mal pro Woche pflücken, so bilden sich schnell weitere Knospen

Gute Nachbarn: Viele. U. a. Karotten, Kartoffeln, Tomaten, Gurken, Salat
Schlechte Nachbarn: Lauch, Schnittlauch, andere Hülsenfrüchtler (Stangenbohnen, Erbsen)

Fruchtfolge Buschbohnen:

  • Gut im Beet nach: Starkzehrern wie Zuckermais und Kohlsorten
  • Nicht säen nach: Bohnen, Erbsen

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen