GURKEN ANBAUEN 2018-01-24T17:55:15+00:00

GURKEN ANBAUEN – SO GEHT’S

Steckbrief Gurke

(am Beispiel der samenfesten Sorte Persika, enthalten im Saatgut-Abo der Grünen Box und in der Bio Saatgut-Box Gemüse)

Die knackige Landgurke Persika schmeckt zum Anbeißen: intensiv, voller Aroma, nie bitter. Sie lässt sich einfach anbauen und rankt auch an Balkongeländern. Die glatte Schale der leicht bauchigen Frucht glänzt kräftig grün zwischen gelben Blüten.

Gurken anbauen: Säen

  • Zum Vorziehen ab Mitte April
  • Gefäß: Anzuchtschale
  • Upcycling-Tipp: Erdbeerschalen. Später in kleine Töpfe umpflanzen. Wer viel Platz hat, sät die Gurken direkt in kleine Einzeltöpfchen.
  • Tiefe: 1-2 cm
  • Gießen: gleichmäßig feucht halten

Gurken anbauen: Vorziehen

  • Nicht zu früh mit dem Vorziehen beginnen (nicht vor Mitte April)
  • Bei einer Höhe von ca. 8 cm werden die kleinen Gurkentriebe in einzelne Töpfe gesetzt

Gurken anbauen: Auspflanzen

  • Wenn kein Nachtfrost mehr droht! Gurken mögen keine kalten Nächte unter 5 Grad.
  • Direktsaat ebenfalls ab Mitte Mai möglich, allerdings lieben Schnecken ganz junge Gurkenpflanzen
  • Standort: sonnig
  • Auch im Kübel möglich, auf größeres Gefäß achten (ab 3 Liter)

Gurken anbauen: Kümmern

  • Gießen: möglichst regelmäßig, im Juli/August und bei Hitze reichlich
  • Achtung: Die Gurke Persika bildet männliche und weibliche Blüten, doch nur die weiblichen bilden Früchte. Die männlichen, die vor allem zu Beginn der Blüte wachsen oder wenn es kühl und schattig ist, sind aber nötig zur Bestäubung, also nicht entfernen!
  • Bei kräftigen Pflanzen und an sonnigen Stellen kann die Pflanze nach der ersten Frucht gekappt werden, es bilden sich Seitentriebe mit weiteren Gurken.

Gurken anbauen: Ernten

  • Ab acht Wochen nach der Pflanzung
  • Gurken einfach abknipsen
  • Tipp: Es lohnt sich, Gurken schon früh zu ernten, da die Pflanze dann mehr Triebe und Früchte bildet
  • Gurken sind ca. eine Woche im Kühlschrank haltbar.

Nachbarn und Fruchtfolge Gurke:

  • Gute Nachbarn: Basilikum, Bohnen, Dill, Salat
  • Schlechte Nachbarn: Tomaten, Radieschen, Kürbis, Zucchini
    • Gut im Beet nach: Bohnen
    • Nicht säen nach: Möhren, Kartoffeln

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen