In der Reihe “Unsere Lieblingspflanzen für Garten und Balkon”  stellen wir euch heute das Schmuckkörbchen vor. Ihr kennt die Pflanze vielleicht auch als Kosmee oder Cosmea (cosmos bipinnatus). Wenn ihr hochwüchsige, filigrane Sommerblumen liebt und gerne euren Salat mit bunten Blütenblättern dekoriert, dann gehört diese Essbare Blüte unbedingt in euren Garten oder auf euren Balkon!

Dekoratives und leckeres Schmuckkörbchen

Seinen Namen trägt die Pflanze zu Recht: Die leuchtenden, dahlienförmigen Blüten des Schmuckkörbchens begeistern als echter Hingucker! Ob in Weiß, Purpurfarben oder in herrlichen Pink-und Rosatönen, vielen Farben ergeben einen wunderschön bunten Strauß. Und mit der richtigen Pflege können die zarten Blütenstängel  eine Höhe von über einem Meter erreichen.

Diese schmucke Sommerblume ist aber nicht nur optisch ein Hingucker. Denn ihre farbenfrohen Blüten sind auch essbar. Sie schmecken leicht süßlich und eignen sich perfekt zum Dekorieren von Desserts und Salaten. Demnach ist die Cosmea nicht giftig, was sie zur perfekten Balkon- und Gartenplanze für Haushalte mit Kindern und/oder Haustieren macht.

Herkunft und Verbreitung

Das Schmuckkörbchen stammt urspünglich aus Mittelamerika. Es kommt vor allem im Süden der USA, im Gebiet von Arizona, Costa Rica, Mexiko und Guatemala vor. Aufgrund dieser Herkunft und ihres Aussehens nennt man das Schmuckkörbchen auch Mexikanische Aster. In zahlreichen Ländern ist es als Zierpflanze beliebt und mittlerweile auch in unseren heimischen Gebieten ein häufig anzustreffender Gast.

Der perfekte Standort für das Schmuckkörbchen

Als klassische Sommerblume aus südlichen Gefilden sollte das Schmuckkörbchen an einem möglichst warmen, vollsonnigen Ort platziert werden. Mit der richtigen Pflege kann die Pflanze aber auch im Halbschatten gut gedeihen. Die Südländerin reagiert aber empfindlich auf frostige Temperaturen und liebt einen vor starkem Wind und Regen geschützten Standort. Da diese Pflanze jedoch nur einjährig kultiviert wird, ist ein Umquartieren im Winter nicht erforderlich. Generell ist die Cosmea aber ein wahrer Überlebenskünstler, da sie problemlos auch auf nährstoffärmeren, trockeneren Böden wächst. Auch eine kurzzeitige Trockenphase schadet diesem Korbblütler kaum.

Tipps zur Pflege

Wie alle Überlebenskünstler braucht die Cosmea nicht viel Pflege. Idealerweise gießt ihr sie nur mäßig. Lediglich bei größerer Hitze darf sie mehr Wasser bekommen. Dabei ist es  wichtig, Staunässe zu vermeiden.

Nach der Blüte solltet ihr die vertrocknete Blütenstände und die dazugehörigen Stängel gleich entfernen– das regt die Bildung und Verzweigung neuer Blüten an.  Sofern ihr die Cosmea in ein Beet gesetzt habt, ist es nicht nötig, die Pflanze zu düngen. Doch als Kübelpflanze braucht sie während ihrer Wachstumsphase ab und zu Futter. Wir empfehlen, sie hin und wieder mit pflanzlichem Bio Dünger zu stärken.  Mehr Tipps zum säen und pflegen der Cosmea findet ihr in unserer detailierten Pflanzanleitung.

Samenfestes Bio-Saatgut Schmuckkörbchen

Da wir große Fans des Schmuckkörbchens sind, haben wir es selbstverständlich in unser Sortiment aufgenommen. Ihr könnt die Sorte einzeln im Samen-Tütchen kaufen oder zusammen mit anderen essbaren Sommerblumen in der  Saatgut-Box Essbare Blüten . Letztere findet ihr auch bei dm, wo ihr zusätzlich Gutes tun könnt:  Für jeden Verkauf  einer Bio-Saatgutbox spenden wir an die Zukunftsstiftung Landwirtschaft.