Hilfe, meine kleinen Pflänzchen sind so lang und dünn – ein Rat vom Biogarten-Doktor:

 

Die Symptome: die Stiele wachsen schnell, lang und dünn in die Höhe, die Blättchen bleiben klein und werden nicht richtig grün.

Die Diagnose: die Keimlings-Patienten vergeilen.

Die Ursache: die Pflanze fühlt sich nicht wohl, die Mischung aus Licht, Wasser, Erde, Temperatur stimmt nicht. Vielleicht seid ihr auch einfach zu früh dran gewesen beim Vorziehen der Pflanzen. Wir haben euch eine Übersicht zusammengestellt, wann ihr welche Sorten vorziehen könnt.

Die Therapie:

  1. Ruhig bleiben. Das ist nicht optimal, aber auch kein Drama. Die meisten Pflänzchen mit langen Stielen wachsen draußen an und erholen sich.
  2. Temperatur runter. Keimlinge z.B. ins Treppenhaus, in nicht geheizte Räume oder an frostfreien Tagen an ein schattiges Plätzchen draußen. Wenn die Pflanzen nach dem Keimen immer noch über der Heizung stehen, denken sie eben, es ist Hochsommer und wachsen mit Juli-Geschwindigkeit.
  3. Ran ans Licht. Pflanzen so nah wie möglich ans Fenster stellen, damit alle Keimlinge die gleiche Menge Licht abbekommen. Aber nicht in die Sonne, denn das bedeutet Stress fürs Keimling-Immunsystem.
  4. Richtig gießen. Die jungen Pflänzchen dürfen weder austrocknen, noch im Wasser stehen. Sonst melden sie: hier stimmt was nicht. Und wie melden sie das? Sie schießen nach oben.
  5. Tiefer legen. Beim Pikieren oder wenn ihr die Keimlinge nach draußen pflanzt, setzt ihr die dünnen Stiele ein wenig tiefer in die Erde. So werden sie stabiler und bilden meistens noch zusätzliche Wurzeln.

Wir wünschen gute Besserung! Und wer es noch mal probieren möchte, dem sei unser gutes Bio Saatgut empfohlen.