Ihr Name erschließt sich nicht auf den ersten Blick, denn nein, die Ringelblume ist nicht geringelt. Ihr umgangsprachlicher Name bezieht sich vielmehr auf die Form: Die Samen der Ringelblume sehen wie kleine Sicheln oder Halbmonde aus. Diese hübsche und sehr bliebte Blume ist aus keinem Gemüsegarten, Klostergarten oder Bauerngarten wegzudenken. Aber auch auf Terrasse und Balkon macht die Calendula Officinalis, wie sie mit offiziellem Namen heißt, eine gute Figur.

Herkunft und Aussehen der Ringelblume

Mit ihren gelben und orangen Blüten wirken Ringelblumen wie kleine Sonnen im Garten oder auf dem Balkon. Wo genau die schöne Blume ihren Urspung hat, ist nicht final geklärt. Sehr wahrscheinlich kommt sie aus dem Mittelmeerraum, wo sie bis heute wild vorkommt. Die krautige Pflanze wächst einjährig, das heißt, sie blüht und bildet ihre Samen im selben Jahr aus. Trotz dieser kurzen Zeit, kann sie bis zu 80cm groß werden. In Europa erreichen Ringelblumen aber eher eine Höhe von nur 40 bis 50 cm. Neben den charakteristischen gelben oder orangen Korbblüten, erkennt man diese Pflanze  auch an ihren länglichen, leicht filzigen Blättern.

Vewendung der Ringelblumen

Keine Frage, die Blumen sind ein echter Hingucker im üppigen Grün unserer Gärten. Doch nicht nur wegen ihres schönen Aussehens werden die Pflanzen gerne angebaut. Auch als Heilpflanze spielt Calendula officinalis eine wichtige Rolle. Nicht zuletzt sind Ringelblumen auch kulinarisch interessant: Die hübschen Blüten sind nämlich essbar und eignen sich bestens als Dekoration im Salat. Aus diesem Grund sind Ringelblumen Samen auch in unserer Mischung Bio Saatgut-Box „Essbare Blüten“ enthalten, die ihr in jeder dm-Filiale findet – zumindest solange der Vorrat reicht.  Ansonsten gibt es sie natürlich in unserem Online-Shop sowie in der Mai-Ausgabe unserer grünen Abo-Box, die wir euch pünktlich zum Aussat-Termin ins Haus schicken.

Samen der Ringelblume aussäen

Die Ringelblume stellt keine besonders hohen Ansprüche an ihren Standort. Sie liebt sonnige bis vollsonnige Plätze mit nährstoffreichem, lockerem Boden. Und wenn sie sich einmal wohlfühlt, kommt sie gerne auch von selber wieder. Weil die Calendula aber sehr dominant sein und viel Platz einnehmen kann, ist es empfehlenswert, die Samen der Ringelblume aktiv zu ernten. So könnt ihr die Aussaat im Folgejahr gezielt planen.

Wenn ihr zum ersten Mal Calendula anbauen möchtet, dann könnt ihr sie ab April direkt ins Beet säen. Ein Vorziehen ist in der Regel nicht notwendig. Im Garten drückt ihr die Ringelblumen Samen mit einem Abstand von ca. 30cm zueinander etwa 2cm tief in die Erde. Eine ausführliche Pflanzanleitung liegt immer auch unserem Bio-Saatgut bei.

Samen der Ringelblume ernten

Calendula blüht den ganzen Sommer über zwischen Juni und Oktober. Ihr werdet daher reichlich Gelegenheit haben, Ringelblumensamen zu ernten. Ein einzelner Blütenkorb blüht etwa 7 Tage. Im Anschluss an die Blütezeit entwickeln sich aus den Zungenblüten die Früchte. Den richtigen Zeitpunkt für die Samenernte erkennt ihr an den bräunlich verfärbten Fruchtständen. Lasst die Samen in Ruhe an der Blüte heranreifen, denn nur reife Samen haben eine gute Keimfähigkeit.

Wartet ein trockenen Tag ab und schneidet die Blütenstiele ab. Legt sie anschließend mit den Blütenköpfen nach unten in einen tiefen Teller oder in eine Schüssel. So können die Samen der Ringelblume noch etwas nachtrocknen und lassen sich nach einigen Tagen ganz einfach von den Blüten abschütteln oder abstreifen.

Saatgut trocknen und lagern

Sobald die Samen getrocknet sind, könnt ihr sie in saubere Marmeldengläser schütten, in die ihr ein kleines Stück Küchenpapier legt. Letzteres kann die Restfeuchte aufsaugen. Alternativ eigenen sich auch Briefumschläge oder kleine Papiertütchen. Über den Winter lasst ihr die Blumensamen nun ruhen und könnt sie im folgenden Frühjahr direkt aussäen. Euer selbst geerntes Saatgut ist aber auch ein paar Jahr haltbar. Um sicher zu gehen, dass die Keimfähigkeit der Ringelblumen Samen noch gegeben ist, macht ihr vor der Aussaat einen kurzen Keimtest. Dazu legt ihr 5 Ringelblumensamen auf ein nasses Küchenpapier und haltet es ein paar Tage schön feucht. Wenn mehr als die Hälfte der Samen gekeimt haben, könnt ihr die Samen der Ringelblume verwenden. Falls nicht, findet ihr in unserem Shop  jederzeit hochwertiges Bio-Saatgut, darunter natürlich auch die beliebt Ringelblume!