Gerade noch haben wir empfohlen, das ein oder andere Pflänzchen rauszusetzen, da droht es noch mal frostig zu werden… Macht aber nichts, so schützt ihr euer junges Gemüse:

Das erwartet uns:

Die Nächte zum Sonntag und Montag könnten noch mal richtig kalt werden. Im Schwarzwald, an den Alpen, im Bayrischen Wald und allen Mittelgebirgen sind bis zu minus 2-4 Grad angesagt. Dazu könnte noch Schnee fallen.

Was tun?

Die Kräuter im Topf sollten nach den warmen Tagen sowieso noch mal nach drinnen kommen. Alle Tomaten dürfen wir auch noch für ein paar Tage hereinnehmen, bis die Wetterdienste einen Temperaturanstieg ankündigen (voraussichtlich Mitte/Ende der nächsten Woche).

Für alles, was schon draußen im Beet ist, wäre jetzt der ideale Moment für ein paar Tage unter Wintervlies. Das Material ist luft- und wasserdurchlässig, sorgt aber dafür, dass unter seinem Schutz ungefähr 3-4 Grad mehr herrschen, da der Boden nicht so auskühlt. Bei Schnee und Eis hält gefriert es selbst und bildet so eine Art Schutzmantel über den Pflanzen.

Vlies muss an den Rändern leicht mit Erde gehalten werden (der Stoff ist leicht und fliegt sonst weg). Und sobald sich die Sonne wieder zeigt, nimmt man ihn einfach wieder vom Beet. Er lässt sich immer wiederverwenden.

Und wenn wir nicht am Funtensee in den Berchtesgadener Alpen wohnen, dann besteht für unseren Lauch nach wie vor und ganz ohne Schutz eine reelle Überlebenschance.

Bis dahin, eure Gemüseambulanz von
Stadt-Land-blüht