Wer aus seine Gemüsepflanzen aus Bio-Samen zieht, braucht mehr Zeit, als diejenigen, die vorgezogene Pflänzchen in den Garten setzen. Die Keimlinge erfolgreich zum Setzling und zur Jungpflanze zu ziehen, hat aber unschätzbare Vorteile: Denn abgesehen davon, dass es den Geldbeutel schont, können wir jeden Wachstumsschritt der Pflanzen verfolgen. Wir haben für euch zusammengefasst, wie ihr Wärme, Licht, Wasser und Platz dosiert. Dabei gilt es zu wissen: Weniger ist manchmal mehr.

Keimlinge brauchen Wärme

Ja, aber in Maßen! Zum Keimen brauchen die Samen möglichst konstante 18-25°C tagsüber und in der Nacht etwas weniger um 15-18°C . ABER: wir sprechen von der Temperatur IN der Erde. Auf einer Fensterbank mit Heizkörper darunter kann es schnell zu warm werden. Für diesen Fall empfehlen wir, die Anzuchttöpfe auf eine Isolierschicht zu stellen, beispielsweise auf ein paar Zeitungen oder ein Brett, damit die Wärme der Fensterbank nicht direkt auf die Erde übergeht.

Keimlinge brauchen Licht

Ja, aber in Maßen! In der Anzuchtphase brauchen die Keimlinge mindestens 8 Stunden Licht. Allerdings heizt direkte Sonne die Erde schnell zu stark auf. Wählt statt einer Fenstersüdseite also besser eine andere Himmelsrichtung für den Standort eurer Töpfe aus. Wenn ihr ein Zimmer-Gewächshaus nutzt, könnt ihr auch einfach ein Vlies darüber legen.

Keimlinge brauchen Wasser

Ja, aber in Maßen! In einem ersten Schritt ist Wasser wichtig, damit die Samen quellen können: Dafür könnt ihr sie vorab einige Stunden in warmes Wasser legen und dann in die gut durchfeuchtete, warme Erde geben. Oder aber Ihr wässert nach dem Säen die Anzuchttöpfe einmalig mit Vorsicht gut durch, ohne dass die Samen ausschwemmen. Damit die Erde feucht bleibt, deckt ihr das Pflanzgefäß mit einer Haube aus Klarsichtfolie ab oder ihr stülpt eine unten aufgeschnittene Plastikflasche über den Topf . Wenn ihr Schimmel entdeckt, heißt dass immer: zu viel Wasser.

Wenn die Keimlinge sich mit ihren 2 Keimblättchen zeigen, solltet ihr Abends nicht mehr gießen. Damit stehen die zarten Pflänzchen nachts relativ trocken und ihr vermeidet einen Pilzbefall.

Keimlinge brauchen Platz

Ja! Um zum starken Setzling heranzuwachsen, braucht ein Keimling ausreichend Licht und Luft. Das bedeutet, dass ihr nur die kräftigsten Pflänzchen pikiert, also in größere Topf umsetzt und dabei ausreichend Abstand zwischen ihnen lasst. Dieses Auslese erfordert ein wenig Überwindung, die auserwählten Setzlinge aber werden es euch mit reicher Ernte danken.

Wer nun Lust bekommen hat, es doch einmal selbst mit dem Aussäen zu versuchen, der findet hier eine Übersicht über unsere Saatgutboxen. Detaillierte Beschreibungen zum Säen und Aufziehen unserer Gemüse-, Kräuter- und Blumensorten liegen in den Boxen und stehen in dieser Liste mit Pflanzanleitungen.

Einzelne Sorten Bio Saatgut könnt ihr hier günstig in unserem Shop einkaufen. Alle Sorten kommen von kleinen Öko-Höfen und sind samenfest!