Etwas ungewöhnlich ist es vielleicht, Salate ausblühen zu lassen. Aber es macht Spaß, die sehr kleinen, fast sandförmigen Salat-Samen selbst zu ernten und im Folgejahr wieder eigene Pflanzen heranzuziehen!  Ihr meint, das ist kompliziert? Finden wir gar nicht. Probiert es doch einfach mal aus. Wir geben euch hier ein paar Tipps an die Hand, damit ihr im nächsten Jahr voller Stolz euren eigenen Salat aus euren selbst gezogenen Salatsamen ernten könnt.

Salatsamen vom Eichblattsalat

Der Eichblattsalat Till bietet hierfür eine sehr gute Möglichkeit. Mit seinen originellen Blättern und Blattzipfeln bildet er im Ganzen eine frische hellgrüne Rosette mit einem hellgelben Herz im Inneren. Er ähnelt mit seinem Aussehen typischen Kopfsalaten, ist aber ein Pflücksalat. Das hat den Vorteil, dass ihr ihn zum einen im Ganzen oder aber über einen längeren Zeitraum blätterweise ernten könnt. Der quirlig aussehende Salat kommt mit einem sehr guten Geschmack und knackigem Biss daher und darf daher in eurer Küche nicht fehlen. Wie ihr den Salat erfolgreich anbaut, erfahrt ihr in unserer Pflanzanleitung, die grafisch schön aufbereitet jeder entsprechenden Saatgut-Box beiliegt.

Die Salatpflanze an sich

Salat ist eine der Gemüsesorten, die relativ unkompliziert in ihrer Pflege ist. Und nicht nur das – die Gewinnung der Samen ist hier recht einfach, auch wenn blühende Salate in unseren Gemüsegärten eher die Ausnahme sind. Es braucht aber nicht viel, um sich für das nächste Jahr einen eigenen Saatgutvorrat anzulegen.

Salate werden der Pflanzenfamilie der Korbblütler (Asteraceae) zugeordnet. Deren Arten ist gemeinsam, dass sie durch den Wind verbreitet werden. Bestes Beispiel ist hier der Löwenzahn mit seiner „Pusteblume“. Ganz genauso verbreiten sich die Salat Samen. Um im nächsten Frühjahr im Garten nicht überall verstreut junge Salatpflänzchen zu finden, sorgen wir dem einfach vor. Dafür sammeln wir unsere Samen einfach ab, bevor es sich selbstständig macht. Und das ist ganz einfach:

Salatpflanzen selbst vermehren

Wenn man Salatpflanzen selbst vermehren möchte, ist es ratsam, ein paar mehr Pflanzen auszusäen. Dann kann man sich anschließend die kräftigsten aussuchen. Diese Auserwählten werden dann später für das Ausreifen der Samen stehengelassen.
Ausgesät wird sehr früh im Jahr. Damit fällt das Ausreifen der Salat Samen in die eher trockene Jahreszeit und das potentielle Saatgut verdirbt nicht durch starken Regen. Der beste Zeitpunkt hierfür ist Ende Februar, aber spätestens Mitte März – auch für Salatsorten, die eigentlich erst später gesät werden. Die frühe Aussaat schadet den Salatpflanzen nicht, da sie vor allem kühlere Temperaturen zum Keimen bevorzugen.

Um sicher zu gehen, dass die Samen wirklich bei trockener Witterung ausreifen, sät man am besten mehrmals aus. Ein Abstand von zwei Wochen sollte genügen, um zumindest von einem Pflanzensatz die Salat Samen ernten zu können.

Hat man die Samen gesät, erfolgt die Pflege wie gewohnt. Über die Zeit bis zur Reife sucht man sich dann seine besten Stücke aus und markiert sie sich mit einem Stab oder einem bunten Wollfaden – oder erntet alle anderen Salate ab. Nun ist darauf zu achten, dass man braun gewordene oder faule Blätter stets von den Pflanzen entfernt, damit sie bis zur Ausreifung der Samenstände gesund bleiben. Dies ist besonders wichtig, sobald die Pflanzen ihre Blütenstände bilden. Da diese auch sehr lang werden können, ist eine Stütze (beispielsweise durch den Markierstab) zu empfehlen, damit sie nicht abknicken.

Salatsamen ernten

Die Salat Samen reifen nach der Blüte über einen Zeitraum von 12 bis 24 Tagen hinweg ungleichmäßig. Die Salatpflanze selbst stirbt dabei komplett ab. Vorsicht ist nun vor dem Regen geboten. Reife Samen werden schnell ausgespült oder können durch die Feuchtigkeit mit einem Pilz erkranken. Hier hilft eine provisorische Überdachung.

Wie sehen die reifen Samen aber nun aus? Die Samenträger der Salatpflanzen färben sich braun. Die Salatsamen selbst können Farbvariationen von weiß, über gelb-braun bis hin zu schwarz hervorbringen. Das ist sortenbedingt unterschiedlich, kann aber auch innerhalb der gleichen Salatsorte variieren. Wenn man die Samenkapsel vorsichtig zwischen den Fingern zerreibt und diese trocken zerbröselt, fallen die Samen leicht heraus. So weiß man, dass der Samen „reif“ ist.

Entweder sammelt man nun über den Zeitraum hinweg die Samen einzeln ab oder man wartet bis zur vollendeten Reife, um dann die Samen im Ganzen abzuernten. Das einzelne Abzupfen der Salat Samen empfehlen wir, wenn erst wenige Samenträger reif sind. Später hat es sich bewährt, die Samenträger über ein Tuch oder Gefäß zu neigen und leicht abzuklopfen, sodass die Samen aufgefangen werden.

Eine weitere Möglichkeit ist das Nachreifen der Samenträger. Besonders wenn über eine längere Zeit ungünstige feuchte Witterung herrscht, kann man so die noch nicht reifen Samen retten. Man lässt sie dann am abgeschnittenen, kopfüberhängenden Samenträger einfach nachreifen.

So, jetzt wisst ihr alles was ihr braucht, um euere eigenen Salat Samen zu gewinnen. Ist doch nicht so schwer, oder? Dann mal los und viel Spaß beim Ausprobieren!