In unseren Gärten bezeichnen wir so manches als „Un“-Kraut, das für Bienen und andere fliegende Bestäuber  jedoch kostbares Wildkraut ist. Zu diesen Wildkräutern für Bienen zählt der so vehemment verfolgte Löwenzahn ebenso wie der Giersch. Wir möchten euch helfen, die zum Teil so unscheinbaren aber bienenfreundlichen Wildkräuter in eurem Garten zuverlässig zu erkennen und vor allem auch in ihrer Funktion als Erstblüher und damit Insektenfutter anzuerkennen. Mit diesem Wissen, könnt ihr euch dann beim nächsten Mal bewusst entscheiden, ob ihr sie wirklich rausziehen wollt oder ob ihr ihnen einen Teil des Gartens reservieren möchtet. Viele Wildkräuter sind auch für uns Menschen essbar und dazu noch sehr gesund. Mehr dazu erfahrt ihr in einem nächsten Beitrag.

Nun aber zu den bekanntesten Un- bzw. Wildkräuter, die quasi in jedem Garten wachsen. Wir haben sie anhand ihrer Blütenfarbe sortiert:

Weiß blühende Wildkräuter für Bienen

  • Acker-Hundskamille
  • Schafgarbe
  • Brennnessel
  • Giersch
  • Knoblauchsrauke
  • Wiesenkümmel

Gelb/Orange blühende Wildkräuter für Bienen

  • Löwenzahn
  • Huflattich
  • Barbarakraut
  • Ackersenf
  • Nelkenwurz

Rosa/Lila blühende Wildkräuter für Bienen

  • Gundermann
  • Natterkopf
  • Lungenkraut
  • Ehrenpreis
  • Borretsch

Aber nicht nur Wildkräuter werden als Unkraut bezeichnet, diese Schmach trifft auch zahlreiche Wildblumen. Anders als die von uns gewollten Zierpflanzen, wachsen die Wildblumen spontan genau dort, wo sie hingehören und sich wohlfühlen. Sie werden daher auch als Zeigerpflanzen bezeichnet, eben weil sie uns mit ihrer Anwesenheit anzeigen, wie der Standort tatsächlich beschaffen ist. So kann der Boden beispielsweise sehr verdichtet sein, die Erde lehmig oder sandig, die Lage trocken oder eher feucht, der Boden mager oder auch sehr nährstoffreich. Das alles entscheidet über das Vorkommen der wild wachsenden und sich selbst vermehrenden Arten vor Ort. Ein prüfender Blick auf die Wildpflanzen lohnt sich immer, um zu verstehen, welche Pflanzen überhaupt für den Standort in Frage kommen und dort gut gedeihen könnten.

Unter den Wildblumen gibt es viele, die von bestäubenden Insekten besondert geliebt werden. Wenn ihr  in eurem Garten oder auf eurem Balkon welche entdeckt, dann solltet ihr vorab überlegen, ob ihr sie nicht vielleicht doch stehen lassen könnt oder ob ihr ihnen einen eigenen Platz einräumen könntet.

Die 5 schönsten Wildblumen für Bienen

  • Winterling
  • Adonisröschen
  • Leimkraut
  • Ackerrittersporn
  • Wicke

Statt mit den Wildblumen und Wildkräutern in unseren Gärten zu hadern, könnten wir versuchen, ihre Anwesenheit bewusst wahrzunehmen, uns an ihrer Blütenpracht zu erfreuen und ihren wichtige Rolle im Ökosystem anzuerkennen. Denn weniger schön als unsere Zierblumen sind die bienenfreundlichen Wildblumen nicht. Und wer die Blumen-Kontrolle behalten möchte, der sät gezielt eine Wildblumen-Mischung aus. Ob in Beete oder in den Balkonkasten, die Insekten werden es euch danken. Dann summt und brummt es bald auf Schönste.

Es gibt also viele wertvolle Wildkräuter für Bienen, die wir bislang als Unkraut bezeichnet haben. Sie sind jedoch schützenswert. Schließlich brauchen wir unsere fleißigen Bestäuber jetzt und in Zukunft.

Tipp

Die essbaren Blüten aus unserer Blüten-Box sind auch für die Bienen ein Festmahl. Zu kaufen ist sie in jeder dm-Filiale und in Onlineshop von dm.