Jahr: 2022

BASILIKUM SÄEN

Anleitung Basilikum säen

Würdet ihr gerne Basilikum säen, um immer ein frisches Töpfchen auf dem Balkon oder Fensterbrett stehen zu haben? Das ist wirklich ein leichte Übung und wird euch mit dieser Anleitung sicher gelingen! Das nötige Bio Saatgut Basilikum könnt ihr direkt im STADT LAND blüht-Shop bestellen (nur 1,69 EUR/Tütchen). Weiterhin ist die Sorte enthalten in unseren Bio Saatgut-Boxen bei dm.

Steckbrief Basilikum

Klassiker der mediterranen Küche, sehr aromatisch, gut zu Vorspeisen und Salaten. Die mittelgroßblättrige Sorte wächst stark und bildet große hellgrüne Blätter. Dankbare Balkonpflanze, die aber viel Sonne braucht. Das Basilikum-Säen und der weitere Anbau sind ganz einfach.

Basilikum Säen

  • Ab April am Fensterbrett, ab Mai draußen
  • Keimtemperatur: min. 20 Grad, wärmeliebend
  • Gefäß: Tontopf
  • Erde: Anzucht- und Kräutererde
  • Abstand bei der Aussat von Basilikum: 3 – 5 cm, locker streuen, nicht mehr als 10 Samen pro Tontopf (10 cm Durchmesser)
  • Tiefe: nicht mit Erde bedecken, nur leicht andrücken, Basilikum keimt am Licht!
  • Gießen: feucht halten, aber vorsichtig gießen, damit die Samen nicht weggeschwemmt werden

Wie leicht ihr Basilikum säen könnt, seht ihr in unserem kurzen Erklär-Video:

Basilikum säen im Video

So wächst Basilikum am besten

  • Basilikum darf im gleichen Topf bleiben
  • Allerdings braucht es viele Nährstoffe, daher nicht zu viele Pflanzen pro Gefäß
  • Vereinzeln: Wenn die Pflanzen zu dicht stehen, zieht einfach einzelne Stiele heraus. Vorsichtig mit Wurzel entnehmen und in neuem Topf pflanzen.

Basilikum in den Garten oder auf dem Balkon auspflanzen

  • Ab Mai: Töpfe nach draußen stellen oder ins Beet pflanzen
  • Jetzt ist auch die Aussaat direkt im Beet möglich (in geschützten Lagen schon ab April)
  • Achtung: frostempfindlich! Schon ab 1 – 2 Grad stirbt die Pflanze, noch bei 5 – 6 Grad leidet sie.
  • Töpfe vom Fensterbrett ab April stundenweise zum Abhärten ins Freie stellen
  • Standort: voll sonnig, windgeschützt

Sich um Basilikum kümmern

  • Gießen: Feucht halten mit Fingerspitzengefühl. Keine Staunässe, kein Austrocknen!
  • Düngen: mäßig mit Kompost oder Brennnessel- Jauche
  • Nachts wird es auch im Mai oft kälter als 10 Grad. Daher freut sich Basilikum im Topf, wenn es dann noch drinnen schlafen darf

Basilikum ernten

  • Fortlaufend ab etwa sechs Wochen nach der Aussaat Stängel abschneiden. Aber unten mindestens 1 – 2 Blattpaare stehen lassen, daraus entwickeln sich neue Triebe
  • Alternativ paarweise Blätter oben abzupfen. Dann die Spitze des Triebs abschneiden.
  • Tipp: ein paar Pflanzen stehen und blühen lassen. Denn (Wild-)Bienen und andere Insekten freuen sich darüber!

Nachbarn und Fruchtfolge Basilikum:

  • Nach dem Anbau von Basilikum, Melisse und Thymian ist der Boden für Basilikum nicht geeignet
  • Ganz wichtig: in Töpfen immer die Erde wechseln, bevor ihr neues Basilikum sät.

Hier geht direkt zur Bestellung des Bio Saatguts Basilikum.

Und zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

BLUMENKOHL ANBAUEN

Anleitung Blumenkohl anbauen

Blumenkohl anzubauen ist nicht ganz einfach, diese Anleitung hilft euch aber dabei, daher probiert es einfach mal aus! Blumenkohl-Samen sind immer wieder enthalten im Saatgut-Abo der Grünen Box, das ihr hier bestellen könnt. Aber natürlich könnt ihr auch ein einzelnes Tütchen Blumenkohlsamen Odysseus bei uns shoppen.

Steckbrief Blumenkohl

Wenn die weißen, dichten Blüten des Blumenkohls reifen, haben wir als Gärtner etwas Besonderes geschafft: denn das Gemüse ist durchaus anspruchsvoll. Aber mit der richtigen Pflege umso schöner im Ergebnis.

Blumenkohl Säen

  • Ab Ende Mai ins Freiland. Juni / Juli auch möglich. Spät gesäter Blumenkohl übersteht in milden Gegenden den Winter und kann im Frühjahr geerntet werden.
  • Auf dem Balkon: in kleinen Schalen vorziehen, später ein größerer Topf pro Pflanze
  • Standort: ziemlich sonnig
  • Temperatur: 15 – 20 Grad
  • Erde: guter, fruchtbarer Gartenboden. Aufgelockert mit Kompost. Gerne kalkhaltig (Eierschalen fein zerbröseln und um die Pflanzen verteilen).
  • Tipp: ins Beet eingearbeiteter Mist beschert uns größere Köpfe
  • Tiefe: 1 – 2 cm
  • Gießen: regelmäßig

Blumenkohl anbauen: Wachsen lassen

  • Keimt nach 1 – 2 Wochen
  • Abstand: auf 30 – 40 cm Abstand ausdünnen
  • Herausgenommene Pflänzchen können wieder gepflanzt werden

So kümmert ihr euch um eure Blumenkohl-Pflanzen

  • Gießen: regelmäßig gießen, vor allem im Hochsommer
  • Düngen: Zu Beginn viel Kompost. Später 1 – 2 mal mit organischem Dünger (Hornmehl, Hornspäne)
  • Boden regelmäßig lockern, das hilft auch gegen Schädlinge
  • Gegen Kohlfliegen können dünne Netze über die Köpfe gelegt werden
  • Tipp: sobald die Köpfe etwas gewachsen sind, Blätter umknicken und darauf legen. So bleibt der Kohl schön weiß.

Blumenkohl Ernten

  • Nach 3 – 4 Monaten
  • Ganze Pflanze herausziehen, Wurzel abschneiden
  • Achtung: Da wir beim Blumenkohl die Knospen essen, muss geerntet werden, bevor sich die Blüten öffnen.
  • Tipp: Blumenkohl kann bei leichtem Nachtfrost noch im Beet stehen bleiben. Allerdings lässt er sich auch gut einfrieren.

Gute Nachbarn: BohnenMangoldZuckererbsenSellerie
Schlechte Nachbarn: Andere Kohlarten

Fruchtfolge Blumenkohl:

Jetzt direkt bestellen: ein Tütchen Bio Blumenkohl Samen (Odysseus). Nur 1,69 EUR.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen.
Übrigens: wusstet ihr, dass Blumenkohl in Österreich Karfiol heißt?

BROKKOLI ANBAUEN

Brokkoli anbauen – die Pflanzanleitung

Wenn ihr Brokkoli anbauen wollt, dann hilft euch diese Anleitung sicher weiter, wir haben alles Wichtige darin zusammengefasst. Natürlich könnt ihr die Bio Samen Brokkoli auch direkt bei uns bestellen.

Steckbrief Brokkoli

Brokkoli kann man beim Wachsen zuschauen. Nach nur 2-3 Monaten stehen feste, runde Blumen zur Ernte bereit (so nennt man die kurz vor der Blüte stehenden Knospen, die wir dann zubereiten). Geerntet wird den ganzen Herbst über bis zum ersten Frost, der Geschmack ist vorzüglich.

Brokkoli anbauen: Säen

  • Vorziehen ab Anfang Mai, direkt ins Beet ab Ende Mai
  • Auf dem Balkon: in größeren Gefäßen. Zu Beginn mehrere Samen in ein Gefäß, später bleibt jedoch nur 1 Brokkoli im Topf
  • Standort im Garten: sonnig bis halbschattig
  • Temperatur: zum Keimen nicht zu heiß, am besten an kühleren Tagen säen
  • Erde: guter, fruchtbarer Gartenboden. Aufgelockert mit Kompost
  • Tiefe: 1 – 2 cm
  • Abstand: 10 cm
  • Gießen: regelmäßig

Das Vorziehen von Brokkoli

  • Obwohl Brokkoli gut direkt ins Beet gesät werden kann, empfehlen wir, Pflänzchen auf dem Fensterbrett vorzuziehen. Warum?
  • weil wir früher ernten können und
  • weil Schnecken sonst gerne ganze Beete mit Brokkoli-Keimlingen abfressen

Brokkoli anbauen: Wachsen lassen

  • Keimt nach 3 – 5 Tagen
  • Brokkoli braucht zum Reifen ungefähr 40 cm Abstand zur nächsten Pflanze. Daher die besten Pflanzen stehen lassen, kleinere dazwischen ausgraben und umpflanzen, sobald sie 10 cm Höhe erreicht haben.

So kümmert ihr euch um eure Brokkoli-Pflanzen

  • Gießen: regelmäßig gießen, vor allem an den heißen Hochsommertagen, an denen die Pflanze noch klein ist
  • Düngen: Zu Beginn mit Kompost. Später freut sich Brokkoli auch über ein wenig organischen Dünger.

Brokkoli anbauen: Ernten

  • Nach nur 50 Tagen können erste Brokkoli-Blumen geerntet werden
  • Mit dem Messer den Haupttrieb abschneiden, knapp über den nächsten Blättern. Jetzt wachsen aus seitlichen Trieben noch mehrere kleinere Blumen heran.
  • Achtung: Brokkoli nicht zu spät ernten, nämlich bevor sich die kleinen Knospen öffnen und zu blühen beginnen.
  • Tipp: nicht nur die Blume selbst ist essbar, auch der Stängel, an dem sie wächst, schmeckt kleingeschnitten zart.
  • Nur weiter unten, am Haupttrieb, verholzt die Pflanze.

Nachbarn und Fruchtfolge Brokkoli:

Hier geht direkt zur Bestellung eines Tütchens Bio Brokkoli Samen.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen
Ein Übrigens zum Schluß: Brokkoli gehört zur Familie der Kreuzblütler.

BUSCHBOHNEN ANBAUEN

Buschbohnen anbauen – die Pflanzanleitung

Die verschiedenen Sorten Buschbohnen funktionieren alle recht ähnlich bei der Aussaat. Bei uns im Shop haben wir für euch eine besonders schön wachsende und samenfeste Sorte ausgesucht: Saxa. Hier könnt ihr direkt ein Tütchen Bio Buschbohnen Samen bestellen.

Steckbrief Buschbohnen

Saftig grün und zart – Buschbohnen im Garten und auf dem Balkon anzubauen ist nicht schwer. Sie wachsen schnell, blühen schön und tragen schon sehr bald ihre leckeren Früchte. Wie alle Bohnen sind sie eine Wohltat für den Boden, den sie mit Stickstoff anreichern.

Buschbohnen säen

  • Vorziehen ab Ende April. Dann ins Freiland ab Mitte Mai
  • Temperatur: mindestens 10 Grad, besser wärmer
  • Tiefe: 2 bis 3 cm
  • Abstand: im Freiland in engen Reihen möglich. 10 cm zwischen den Reihen, 5 bis 10 cm zwischen den Pflanzen. Vorteil: kleine Flächen werden gut genutzt und der Schatten hält Feuchtigkeit im Boden.
  • Gießen: Nicht austrocknen lassen

Vorziehen von Buschbohnen

  • Weil Schnecken junge Bohnentriebe lieben und wenn ihr besonders früh ernten wollt, ist Bohnen vorziehen. Andererseits machen es uns Buschbohnen leicht, faule Gärtner zu sein. Denn die direkte Aussaat funktioniert ebenfalls hervorragend.
  • Abstand: beim Vorziehen mehrere Samen in ein Gefäß, alle 2 – 3 cm
  • Gefäß: dünne Pappschalen, von z.B. Erdbeeren. Sie fallen nach 3 – 4 Wochen beim Pflanzen auseinander, so lassen sich die einzelnen Pflanzen gut auseinanderziehen.
  • Die jungen Pflanzen vor dem Auspflanzen ein paar Tage raus stellen

Buschbohnen auspflanzen

  • Ab Mitte Mai (nach den Eisheiligen) auspflanzen. Oder ihr sät direkt ins Beet, was unsere Empfehlung wäre.
  • Abstand: siehe Direktsaat (enge Reihen mit 10 cm Abstand)
  • Standort: sonnig
  • Temperatur: optimale Bodentemperatur 18 – 20 Grad.

So kümmert ihr euch um eure kleinen Buschbohnen-Pflänzchen

  • Gießen: mäßig, aber regelmäßig
  • Achtung Balkongärtner: je kleiner das Gefäß, desto öfter gießen!
  • Um die Standfestigkeit der Pflanzen zu erhöhen, nach 2 – 3 Wochen Erde um die Stängel anhäufeln
  • Düngen: nein, denn Bohnen liefern dem Boden selbst Stickstoff
  • Tipp gegen Läuse: Bohnen ziehen Läuse an. Was tun? Befallene Blätter mit Wasser (evtl. Seifenlauge) abspülen, Reste mit der Hand abstreifen. Marienkäfer bekämpfen die Tierchen erfolgreich, daher Insektenhotels aufstellen und Rückzugsorte (trockenes Holz etc.) anbieten.

Buschbohnen Ernten

  • Nach 2 Monaten, sobald die Bohnen saftig fleischig aussehen. Bohnen vorsichtig am Ansatz abknipsen
  • 2 – 3 mal pro Woche pflücken, so bilden sich schnell weitere Knospen

Gute Nachbarn: Viele, unter anderem Karotten, Kartoffeln, TomatenGurkenSalat
Schlechte Nachbarn: LauchSchnittlauch, andere Hülsenfrüchtler (StangenbohnenErbsen)

Fruchtfolge Buschbohnen:

Lust bekommen auf Buschbohnen? Probiert es doch mal selbst aus mit der Aussaat und bestellt gleich ein Päckchen Bio Buschbohnen Samen von STADT LAND blüht!

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen.
Übrigens: Grüne Bohnen werden in Österreich Fisolen genannt.

CHILI ANBAUEN

Chili anbauen

Wir zeigen, wie Chili anbauen funktioniert, und zwar am Beispiel der mittelscharfen und robusten Sorte de Cayenne. Denn die schmcekt uns besonders gut. Deshalb ist sie bei STADT LAND blüht im Shop (Bio Chili Samen) erhältlich.

Steckbrief Chili Peperoni de Cayenne

Sie tragen ihren Namen nach der Hafenstadt Cayenne in Guayana, von wo aus sie früher in die Welt verschifft wurden – Peperoni de Cayenne wachsen aber auch in unseren Breiten, sofern wir ihnen ein passendes Plätzchen anbieten: Sonne und Trockenheit. Dann reifen bis zu 12 cm lange, scharfe, rote Früchte.

Chili säen

  • Aussaat ab Februar
  • Keimtemperatur: 20 – 25 Grad. Wenn kein geheiztes Fensterbrett zur Verfügung steht, passt auch ein sehr sonniger Fensterplatz.
  • Gefäß: z.B. kleine Aufzuchttöpfe, Eierkartons, Obstschalen aus Pappe
  • Erde: Anzuchterde
  • Tiefe: ca. 1 cm, locker mit Erde bedecken, andrücken
  • Abstand: 2-3 cm
  • Keimzeit: 8-14 Tage
  • Gießen: Da die Samen leicht weggeschwemmt werden, gießen wir vorsichtig, nie mit scharfem Strahl. Immer leicht feucht halten.

Vorziehen von Chili

  • Sobald Keimling zu sehen ist, Temperatur etwas reduzieren (18-20 Grad)
  • Pikieren: Sind zwei Blattpaare zu sehen, können die Pflänzchen vereinzelt werden. Dann vorsichtig mit Wurzelballen in neue Töpfe setzen. Bis zu 3 Pflanzen pro Topf.
  • Ab 8-10 cm Höhe (nach weiteren 3-4 Wochen), in größere Einzeltöpfe umziehen
  • Gießen: weiter feucht halten, aber Staunässe vermeiden

Chili pflanzen im Freiland

  • Ab April an sonnigen, warmen Tagen Töpfe zur Abhärtung tagsüber raus stellen (nie unter 5 Grad)
  • Auspflanzen ab Mitte Mai
  • An die sonnigste Stelle! Gerne Südmauern.
  • Pflanzabstand: 50 cm
  • Pflanzloch mit Kompost auffüllen, ganzen Wurzelballen einsetzen
  • Achtung auf Schnecken: gerne innerhalb Schneckenzaun pflanzen
  • Auf Balkon oder Terrasse: Töpfe mit mehr als 12 Litern Volumen

So kümmert ihr euch um eure Chili-Pflanzen

  • Gießen: regelmäßig, aber nie zu viel
  • Düngen: 1-2 mal organischen Bio-Dünger, z.B. KleePura
  • Blüte ca. Ende Mai, am Ansatz des ersten Seitentriebs. Diese darf abgeknipst werden, das fördert weitere Blüte und erhöht den Ertrag.
  • Nebentriebe nicht ausgeizen (= abtrennen)
  • Stützen/anbinden ab ca. 50 cm Höhe

Chili ernten

  • Die Chili Ernte beginnt im August bis September
  • Zunächst werden die Früchte grün, später gelb und rot
  • Frühe Ernte der grünen Früchte sorgt für mehr Blüten
  • Je später geerntet wird, desto intensiver der Geschmack
  • In kühlen Sommern kann die Ernte ausfallen, Paprika lieben Wärme

Gute Nachbarn für Chili-Pflanzen:

  • Kräuter am Fuß der Pflanze

Schlechte Nachbarn für Chili-Pflanzen:

  • Nachtschattengewächse wie Tomate, Kartoffel, Aubergine.

Fruchtfolge Chili:

Beim Anbauen von Chili solltet ihr darauf achten, dass vorher keine stark zehrenden Pflanzen im Beet oder Topf standen. Paprika liebt Vorgänger wie Bohne, Kresse, Knoblauch. Ungünstig im Beet nach Nachtschattengewächsen, Erbsen, Gurken.

Wenn ihr selbst Chili anbauen wollt, dann braucht ihr gutes Bio-Saatgut, am besten samenfest (nur daraus könntet ihr dann im nächsten Jahr auch selbst eure Samen gewinnen). Jetzt bei uns im Shop: Bio Chili de Cayenne Samen als Einzeltütchen für nur 1,69 EUR bei uns im Shop.

Eine Übersicht der vielen vielen vielen verschiedenen Chili-Sorten findet ihr auf Wikipedia.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungeng

COSMEA SÄEN

Cosmea säen – so geht’s!

Steckbrief Cosmea

ZWISCHEN DEN WEISSEN, ROSA UND ROTEN BLÜTEN DES SCHMUCKKÖRBCHENS summen und flattern Bienen und Schmetterlinge. Diese Sommerblume, häufig nur Cosmea genannt, gedeiht in Gärten und auf Balkonen. Das hohe, lichte Grün trägt zwischen Juli und Oktober immer neue Blüten, die wir als Farbtupfer im Salat oder süß-fruchtig auf Brot genießen. Wer Cosmea säen will, findet in der folgenden Anleitung gute Tipps.

Bio Saatgut Cosmea gibt es direkt hier in unserem Shop für samenfestes ökologisches Saatgut. Die Sorte ist auch enthalten in der Bio Saatgut-Box „Essbare Blüten“, die STADT LAND blüht bei dm anbietet)

Cosmea säen

  • ab März in Töpfen drinnen, Mai bis Mitte Juni draußen ins Beet
  • Keimtemperatur: ab 15 Grad
  • Keimdauer: 1-2 Wochen
  • Tiefe: 2 cm, leicht andrücken
  • Gießen: junge Triebe vorsichtig feucht halten

Vorziehen von Cosmea

  • Wer Platz auf dem Fensterbrett hat und sich frühe Blüten wünscht, sollte Cosmea vorziehen. Vor allem für Gartenbesitzer sinnvoll, weil Schnecken
    gerne die jungen Triebe fressen.
  • Wann: ab März
  • Erde: Anzucht- und Kräutererde
  • Umtopfen: Jungpflanzen mit 6-8 cm in kleine Töpfe setzen

Cosmea auspflanzen

  • Ab Mai. Bei Gefahr von Nachtfrost erst nach den Eisheiligen. Jetzt kann auch direkt draußen gesät werden, dann blühen die Schmuckkörbchen ab August.
  • Standort: gerne viel Sonne
  • Auf dem Balkon in Pflanzkästen oder Töpfe, die auf dem Boden stehen, da die Pflanze recht hoch wird
  • Erde: Anzucht- und Kräutererde
  • Boden im Garten lockern, ein wenig Kompost dazu, kein extra Dünger
  • Abstand: 40 cm oder 2 Pflanzen pro Topf auf dem Balkon

Sich um die Cosmea kümmern

  • Gießen: mäßig, auf dem Balkon täglich
  • Düngen: nein
  • Bei schwachem Wachstum: mehr Sonne, Staunässe vermeiden, kein Dünger.
  • Hohe Triebe kürzen (Cosmea wird buschiger) oder stützen und anbinden
  • Verblühte Triebe entfernen für neue Knospen
  • Schmuckkörbchen säen sich gut selbst aus, wenn man im Herbst ein paar Samen stehen lässt

Cosmea ernten und essen

  • Blüten: Blütenblätter zieren Salate und Suppen. Geeignet auch für Desserts wegen des leicht süßen Aromas.
  • Ein paar Exemplare als Bienenweide stehen lassen
  • Auch der bunte Stieglitz, Vogel des Jahres 2016, pickt mit Begeisterung die Samen der Cosmea

Gute Nachbarn der Cosmea:

Kornblumen, Ringelblumen

Blütezeit Cosmea:

Juli – Oktober/November

Wuchshöhe:

40 cm – 120 cm

HIER GEHTS ZUR BESTELLUNG von Bio Saatgut Cosmea (1 Tütchen 1,69 zzgl. geringe Versandgebühr) für alle, die Cosmea säen wollen.

Schon gewusst: Cosmeen stammen ursprünglich wild aus den USA und Mittelamerika. Hier findet sich mehr zu ihrer heutigen Verbreitung.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – alle Pflanz-Anleitungen

DILL SÄEN

Anleitung Dill säen

Ihr wollt euren eigenen Dill säen? Dann braucht ihr vor allem ein sonniges Plätzchen und auf dem Balkon einen wirklich tiefen Topf für die die ebenso tiefe Wurzel der Pflanze. In dieser Anleitung haben wir für euch beschrieben, auf was ihr außerdem achten solltet. Gutes Bio Saatgut Dill könnt ihr in unserem Shop für ökologisches Saatgut bestellen! Dill ist auch Teil der „Bio Saatgut-Box Kräuter“ von STADT LAND blüht, die wir bei dm verkaufen.

Steckbrief Dill

Eine lichte Kräuterpflanze, die bis zu einem Meter hoch wächst und herrlich gelb zu blühen beginnt. Dill im Gurkenglas kennt jeder. Aber auf Rote-Beete-Suppe, in einer Knödelsauce oder Kürbis mit Schmand und Dill? Die Vielfalt ist großartig! An dieser Stelle erklären wir in kurzer Form, wie ihr Dill säen, pflegen und ernten solltet, damit der Anbau ein Erfolg wird.

Dill säen

  • Wir säen Dill dort, wo er bleiben kann. Denn er bildet tiefe Pfahlwurzeln und wird nur ungern umgepflanzt.
  • Auf dem Balkon: in tiefen Töpfen (25 cm oder mehr)
  • Im Beet: an sonnigen Plätzen. Weil die Gewürzpflanze viel Sonnenlicht braucht, um sein volles Aroma zu entwickeln.
  • Tipp: Dill fördert das Wachstum von Karotten, Gurken, Erbsen oder Zwiebeln und hält Schädlinge fern. Also im Garten verstreut säen.
  • Temperatur: ab ca. 15 Grad, kein Frost mehr.
  • Erde: nicht gedüngt, mit Kompost gemischt
  • Tiefe: nur dünn mit Erde bedecken
  • Abstand: alle 5 cm. 3 – 5 Samen pro Topf. Später die kleinsten Pflanzen herausziehen.
  • Gießen: feucht halten, Dillsamen darf aber nicht im Wasser stehen

Wie schnell keimt Dill?

  • Dill sprießt schon nach wenigen Tagen
  • Abstand: Im Laufe des Sommers wächst Dill zu kräftigen Pflanzen heran, die Platz benötigen. Daher schwächere Triebe herausziehen und nur die kräftigen mit 25 cm Abstand stehen lassen.

So kümmert ihr euch um die Dill-Pflanzen

  • Gießen: regelmäßig
  • Boden kann mit Mulch feucht gehalten werden (mit Laub, Rindenmulch, gemähtem Gras)
  • Düngen: Dill benötigt keinen Dünger

Dill ernten

  • Ab 1 – 2 Monate nach Aussaat, wenn die Pflanzen ca. 20 cm hoch sind
  • Am feinsten schmecken die Dillspitzen. Einfach abzupfen.
  • Blüte: Wenn Dill zu blühen beginnt, verbessert sich das Aroma der Triebspitzen nochmals
  • Dill frisch verbrauchen, hält aber auch 1 – 2 Tage, wenn er im Wasser steht
  • Einfrieren sehr gut möglich

Nachbarn und Fruchtfolge Dill:

  • Gut im Beet nach: Dill ist hier nicht wählerisch
  • Ungünstig ist es, Dill jedes Jahr am gleichen Standort zu säen

Wenn ihr jetzt direkt anfangen wollt, Dill zu säen, dann empfehlen wir euch gutes Bio-Saatgut, das ihr direkt hier bestellen könnt (günstige 1,69 für ein Tütchen Bio Dill-Samen).

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen. Dill auf Wikipedia.

EISBERGSALAT ANBAUEN

Anleitung Eisbergsalat säen

Salat anzubauen ist generell unkompliziert. Wenn ihr speziell Eisbergsalat säen wollt, könnt ihr das sehr einfach auch mit anderen Sorten wie Lollo Rosso oder Eichblattsalat kombinieren. Unsere samenfeste Lieblingssorte bei den Eisbergsalaten ist Saladin, und auch den bekommt ihr natürlich in Bio-Qualität im Shop von STADT LAND blüht.

Steckbrief Eisbergsalat

Schicht um Schicht schützt der Eisbergsalat das Herz des Salatkopfes. Die besonders knackigen Blätter sind der Inbegriff der Frische, sie schmecken fein und ganz leicht süßlich. Einer unserer absoluten Lieblingssalate!

Eisbergsalat säen

  • Vorziehen: Auf der Fensterbank schon im März, sonst ab April draußen aussäen
  • Keimtemperatur: 10 – 16 Grad
  • Abstand: 3 – 5 cm
  • Tiefe: 0,5 – 1 cm
  • Erde: normale Gartenerde
  • Gießen: feucht halten
  • Standort: sonnig bis halbschattigVorziehen ab Anfang Mai, direkt ins Beet ab Ende Mai

Vorziehen von Eisbergsalat

  • Ihr könnt Eisbergsalat im Garten säen, damit härtet ihr ihn ab gegen Kälte und trockene Tage. Wird der Salat jedoch schon auf dem Fensterbrett vorgezogen, gewinnt ihr 2-4 Wochen Zeit und könnt vielleicht schon früher ernten.
  • Tipp: beim Vorziehen den Salat unbedingt kurz nach dem Keimen an einer kühleren und dunkleren Stelle platzieren. Sonst besteht die Gefahr des „Vergeilens“: das heißt, die Stängel werden lang und dünn und knicken schließlich um.

Eisbergsalat auspflanzen

  • Wenn ihr die kleinen Salatpflanzen auspflanzt, wartet bis sie ca. 5 cm Höhe erreicht haben
  • Dann Eissalat vereinzeln: dicht gesäte Pflänzchen vorsichtig mit der Wurzel herausnehmen luftig wieder einsetzen
  • Pflanzabstand: 30 cm
  • Tipp: junge Pflänzchen nicht zu tief in die Erde setzen. Um nicht faulen, braucht Salat Luft von unten.

So kümmert ihr euch um eure Salat-Pflänzchen

  • Gießen: Gerne in der Früh. Wenn beim Gießen Wasser auf die Blätter fällt, entstehen wie durch ein Brennglas Löcher im Grün.
  • Düngen: Eisbergsalat braucht keinen Dünger, gute Komposterde ist ausreichend
  • Tipp: Wer alle vier Wochen nachsät, wird über die ganze Saison frische Eissalat Köpfe ernten können

Eisbergsalat Ernten

  • Beginnend ab 8 Wochen nach Aussaat könnt ihr ernten.
  • Eisbergsalat immer als ganzen Kopf ernten. Wenn ihr wie bei Pflücksalat nur die äußeren Blätter erntet, lauft ihr Gefahr, dass die dann offenen Köpfe innen Wasser sammeln und faulen.
  • Eisbergsalat hält sich länger als andere Salate im Kühlschrank, schmeckt dennoch besser frisch geerntet
  • Sobald der Eissalat im Sommer beginnt zu schießen, schnell ernten!

Nachbarn Eisbergsalat

Fruchtfolge Eisbergsalat

  • Gut im Beet nach: Lauch, Gurke, Zucchini
  • Nicht säen nach: Kartoffeln

Für andere Salatsorten schaut doch mal in unsere Anleitung für Eichblattsalat (gibts in einer Bio-Saatgutbox von STADT LAND blüht in jeder Filiale sowie online bei dm) oder die Anleitung für Pflücksalat Lollo Rosso. Unsere Salatsamen gibts hier im Shop: bio Saatgut Eisbergsalat  Saladin, Bio Samen Plücksalat Lollo Rosso, Bio Salat Samen Eichblattsalat Till.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanzanleitungen.

FELDSALAT ANBAUEN

Anleitung Feldsalat säen

Feldsalat Säen ist nicht wirklich kompliziert. Und mit dieser Anleitung gar kein Problem. Für alle, die es selbst ausprobieren wollen, gibt es gute bio Feldsalat Samen bei uns im Shop.

Steckbrief Feldsalat

Was vor 100 Jahren noch als lästiges Unkraut galt, hat sich längst zum Leckerbissen gewandelt. Feldsalat sät man im Sommer und Herbst in die bereits geernteten Beete und erhält von Oktober bis zum Frühling einen zarten Vitamin- und Eisenlieferanten.

Feldsalat Säen

  • Ab Mitte Juli bis September könnt ihr Feldsalat säen
  • Auf dem Balkon: in Balkonkästen und leer geernteten Töpfen
  • Im Beet: in Reihen, da zu Beginn schwierig vom Unkraut zu unterscheiden
  • Temperatur: um 15 Grad
  • Tipps: Wird es zu heiß (25 – 28 Grad), keimt Feldsalat nicht. Daher kühle Sommerperiode abwarten.
  • Erde: einfache, ungedüngte Gartenerde
  • Tiefe: 1 – 2 cm
  • Abstand: 3 cm (nicht zu dicht säen)
  • Gießen: in trockenen Zeiten schon vor der Aussaat die Rillen bewässern, dann zum Start regelmäßig gießen

Wie wächst Feldsalat?

  • Keimt nach 2 – 3 Wochen
  • Standort: sonnig
  • Zu dicht gesäten Feldsalat ausdünnen

So kümmert ihr euch um Feldsalat

  • Gießen: Dank der tiefen Wurzeln muss nach dem Keimen nicht mehr viel gegossen werden
  • Achtung Balkongärtner: bitte weiter gießen, auf dem Balkon ist Grundwasser eher selten
  • Nicht Düngen!
  • Regelmäßig von Unkraut befreien, gerade die kleinen Plänzchen drohen sonst unterzugehen
  • Fällt die Temperatur unter 8 Grad, stoppt das Wachstum. Der Feldsalat kann jetzt überwintern und übersteht auch hohe Minusgrade.

Feldsalat Ernten

  • Ab 2 Monate nach Aussaat
  • Kurz über der Wurzel abschneiden oder, ziemlich mühsam, nur Blättchen zupfen (die Pflanze kann dann nachwachsen)
  • Tipp: Feldsalat im Winter nicht in gefrorenem Zustand ernten, erst in der Sonne auftauen lassen
  • Achtung: Scheint die Sonne im Frühjahr wieder kräftig, sollte der letzte Feldsalat zügig geerntet werden. Er schießt sonst, fängt an zu blühen und verliert die Zartheit.

Nachbarn und Fruchtfolge Feldsalat:

  • Gute Nachbarn des Feldsalats: LauchTomaten
  • Schlechte Nachbarn: hat der Feldsalat wenige
  • Feldsalat ist gut im Beet nach: Kohlrabi
  • Nicht säen solltet ihr Feldsalat dagegen nach anderen Salatsorten.

Jetzt ein Tütchen Bio Feldsalat Samen bei uns im STADT LAND blüht Shop einkaufen.

Schon gewusst? Feldsalat wird auch Ackersalat genannt, Vogerlsalat, Rapunzel oder Mausohrsalat.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

GRÜNKOHL ANBAUEN

Grünkohl anbauen – die Anleitung

Bio Grünkohl Samen erhaltet ihr direkt bei uns im Shop. Auch im Saatgut-Abo der Grünen Box ist immer wieder Grünkohl enthalten. Für die Anleitung zum Grünkohl anbauen haben wir die Sorte Lerchenzunge gewählt, die wir besonders beeindruckend und geschmackvoll erlebt haben. Aber natürlich gelten unsere Anbau-Tipps für alle Grünkohl-Sorten.

Steckbrief Grünkohl

Die Lerchenzunge ist eine alte Sorte, die zwar nicht ganz so hoch wächst, dafür aber umso feiner schmeckt. Wie wunderbar die länglichen und leicht gekräuselten Blätter noch im tiefen Winter im Garten stehen – und dabei mit jedem Frosttag besser werden.

Grünkohl Aussaat

  • Ab Mai vorziehen, später in Garten oder Hochbeet umpflanzen
  • Keimtemperatur: 15-20 Grad
  • Gefäß: Tontopf oder Obstschalen
  • Erde: Aussaaterde
  • Abstand: 4-5 cm
  • Tiefe: 2 cm
  • Gießen: regelmäßig

Vorziehen von Grünkohl

  • Grünkohl keimt bei sommerlichen Temperaturen schon nach ein paar Tagen
  • Bis zu 6 Wochen vorziehen und wachsen lassen
  • Gefäße immer feucht halten

Grünkohl auspflanzen

  • Ist das Pflänzchen robust genug, wird es im Garten oder Hochbeet ausgepflanzt
  • Abstand: 40 cm
  • Boden: vorher mit viel Kompost auflockern
  • Standort: sonnig, ein wenig Schatten schadet aber nicht

So kümmert ihr euch um euren Grünkohl

  • Gießen: Nicht austrocknen lassen. Mag aber auch keine Staunässe.
  • Düngen: mit Kompost oder Brennnessel-Jauche (vor allem September)

Grünkohl ernten

  • Ab Oktober bis März
  • Blätter von außen her abschneiden, das Herz stehen lassen. So ist mehrfache Ernte möglich.
  • Nur bei Plustemperaturen ernten
  • Tipp: Lerchenzungen bis in den Spätwinter stehen lassen. Jeder Frost verbessert den Geschmack.
  • Gegen Wind und Feuchtigkeit evtl. mit Vlies oder Reisig schützen

Nachbarn und Fruchtfolge Grünkohl:

Lust auf Grünkohl Säen? Hier gibts unsere Bio Grünkohl Samen im Shop.

Übrigens: Grünkohl mag zwar in Norddeutschland am verbreitetsten sein, wächst aber genau so gut auch tief im bayerischen Süden. Außerdem ist Grünkohl durchaus nicht kompliziert in der Zubereitung, braucht nicht lange um gar zu sein und kann in vielfältigen Varianten gekocht werden. Zum Beispiel Grünkohl auf äthiopische Art.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

GURKEN ANBAUEN

Gurken anbauen – die Anleitung

Ihr solltet nicht zu früh im Jahr starten, wenn ihr Gurken anbauen wollt. Denn sie reagieren empfindlich auf Frost. Was ihr sonst noch beachten solltet, findet ihr in dieser Anleitung.

Steckbrief Gurke

Knackige Landgurken, unsere Empfehlung für euch: intensiv, voller Aroma, nie bitter. Im Vergleich zu den völlig glatten und langen Gurken aus dem Lebensmittelhandel, ist der Anbau der Landgurken viel einfacher. Sie brauchen zum Beispiel kein Gewächshaus. Wenn sie an Zäunen oder Balkongeländern ranken, dann glänzt die satt grüne Schale der leicht bauchigen Frucht zwischen gelben Blüten.

Gurken säen

  • Zum Vorziehen ab Mitte April
  • Gefäß: Anzuchtschale
  • Upcycling-Tipp: Erdbeerschalen. Später in kleine Töpfe umpflanzen. Wer viel Platz hat, sät die Gurken direkt in kleine Einzeltöpfchen.
  • Tiefe: 1-2 cm
  • Gießen: gleichmäßig feucht halten

Vorziehen von Gurken

  • Beim Gurken anbauen, solltet ihr nicht zu früh mit dem Vorziehen beginnen (nicht vor Mitte April)
  • Bei einer Höhe von ca. 8 cm werden die kleinen Gurkentriebe in einzelne Töpfe gesetzt

Gurken auspflanzen

  • Wenn kein Nachtfrost mehr droht! Gurken mögen keine kalten Nächte unter 5 Grad.
  • Direktsaat ebenfalls ab Mitte Mai möglich, allerdings lieben Schnecken ganz junge Gurkenpflanzen
  • Standort: sonnig
  • Auch im Kübel möglich, auf größeres Gefäß achten (ab 3 Liter)

So kümmert ihr euch um die Gurken-Pflanzen

  • Gießen: möglichst regelmäßig, im Juli/August und bei Hitze reichlich
  • Achtung: Die Gurke Persika bildet männliche und weibliche Blüten, doch nur die weiblichen bilden Früchte. Die männlichen, die vor allem zu Beginn der Blüte wachsen oder wenn es kühl und schattig ist, sind aber nötig zur Bestäubung, also nicht entfernen!
  • Bei kräftigen Pflanzen und an sonnigen Stellen kann die Pflanze nach der ersten Frucht gekappt werden, es bilden sich Seitentriebe mit weiteren Gurken.

Gurken ernten

  • Ab acht Wochen nach der Pflanzung
  • Gurken einfach abknipsen
  • Tipp: Es lohnt sich, Gurken schon früh zu ernten, da die Pflanze dann mehr Triebe und Früchte bildet
  • Gurken sind ca. eine Woche im Kühlschrank haltbar.

Nachbarn und Fruchtfolge:

    • Gut im Beet nach: Bohnen
    • Nicht säen nach: Möhren, Kartoffeln

Wer jetzt Gurken anbauen möchte, für den haben wir samenfestes Bio Saatgut im Shop.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

KAMILLE SÄEN

Echte Kamille säen – Steckbrief

Kamille ist eine wundervolle Pflanze, anspruchslos und von schlichter Schönheit. Als Heilpflanze vielseitig verwendbar, mit hell weißen Blütenblättern um die kräftig gelben Röhrenblüten in der Mitte. Zwar wächst Kamille auf sehr einfachen Böden, wer Kamille säen möchte, braucht jedoch am Anfang etwas Liebe und Geduld. Und das richtige Saatgut. Hier erhaltet ihr Bio Kamille Samen bei uns im Shop.

Kamille säen

  • März und April drinnen Vorziehen, ab Mai auch direkt draußen säen
  • Keimtemperatur: 15 – 20 Grad
  • Keimdauer: 2 – 3 Wochen
  • Tiefe: die winzigen Samen der Lichtkeimer nur andrücken und vorsichtig mit der Sprühflasche benetzen

Kamille säen: sollte man Kamille vorziehen?

  • Da die Kamille-Samen sehr klein und leicht sind, verwehen sie bei direkter Aussaat draußen leicht oder werden vom Regen weggespült. Wir empfehlen daher Voranzucht an geschützten Orten.
  • Alternativer Tipp: da Kamille etwas eigen ist, an welchen Stellen es ihr gefällt, können wir ihr die Standortwahl auch selbst überlassen. Dazu im Garten einfach reichlich Saatgut breit über die Fläche verteilen und andrücken. Sie wird an einigen Stellen anwachsen und sich dort immer wieder selbst aussäen.
  • Wann: ab März auf dem Fensterbrett und wieder im August (Kamille überwintert dann)
  • Erde: Anzucht- und Kräutererde
  • Tipp: nachdem die Pflänzchen ca. 5 cm hoch sind, können sie nach draußen gepflanzt oder vereinzelt werden. Am besten nicht einzeln, sondern in kleinen Büscheln.

Kamille auspflanzen

  • Ab Mai
  • Standort: Sonnig
  • Erde: Kamille liebt lehmige oder karge Böden, etwas gepresst, gerne an und auf Wegen
  • Abstand: 20 cm

Kamille im Beet – So kümmert ihr euch

  • Gießen: Zwar benötigt Kamille wenig Wasser, doch im Topf solltet ihr sie trotzdem regelmäßig gießen
  • Düngen: nicht nötig. Dennoch unterstützt organischer Bio-Dünger eine lange Blühperiode

Kamillenblüten ernten

  • Kamillenblüten zu ernten funktioniert wirklich einfach: sammelt die Blüten mehrfach im Jahr ab. Sie gelten seit Generationen als Heilmittel in Tee, Salben und Umschlägen.

Gute Nachbarn der Kamillen-Pflanze

Kamille sucht sich seine Nachbarn und Standorte am liebsten selbst aus, bleibt dann aber ein treuer Begleiter an Wegrändern und in Gärten.

Blütezeit Kamille:

Mai – August

Wie hoch wächst Kamille:

20 – 50 cm

Hier geht es zurück zur Übersicht unserer Pflanzanleitungen. Und natürlich gibt es auch im STADT LAND blüht Shop Bio Kamille Samen.

Kamille bei Wikipedia.

KAPUZINERKRESSE SÄEN

Kapuzinerkresse säen – so geht’s!

Steckbrief Kapuzinerkresse

Ein mächtiges Wunderwerk aus dichten, grünen Blättern und großen Blüten. In leuchtenden Farben von dunkelgelb über orange bis rot. Ein einzelner Trieb der rankenden Kapuzinerkresse kann bis zu zwei Meter lang werden. Eng bestückt mit essbaren Blüten. Diese sind von kräftig scharf würzigem Geschmack. Die gute Nachricht: es ganz einfach, Kapuzinerkresse zu säen. Dazu einfach weiterlesen.

Bio Saatgut Kapuzinerkresse gleich hier bestellen! Die Sorte ist ebenfalls enthalten in der Bio Saatgut-Box „Essbare Blüten„. Die Box erhaltet ihr bei bei dm in den Filialen und online.

Kapuzinerkresse säen

  • Vorziehen ab März, direkt ins Beet ab Mitte Mai
  • Keimtemperatur: 15 bis 18 Grad
  • Tiefe: 1 bis 2 cm
  • Gießen: gleichmäßig feucht halten

Die Kapuzinerkresse vorziehen

  • Gefäße: Kleine Töpfchen. Upcycling Tipp: Obstschalen aus Pappe. Später in Pflanzkästen oder den Garten umpflanzen.
  • Erde: Anzucht- und Kräutererde
  • Wo: Auf dem Fensterbrett
  • Nach 7 bis 10 Tagen keimen die ersten Samen
  • Nicht trocken werden lassen. Aber auch nicht unter Wasser setzen.

Auspflanzen der Kapuzinerkresse

  • Nach den Eisheiligen Mitte Mai
  • Jetzt darf auch direkt in Beete und Pflanzkästen gesät werden
  • Standort: Zwar liebt die Pflanze Licht. Aber sie verschönert aber auch schattige Bereiche im Garten, Hof oder auf dem Balkon.
  • Abstand: 30 bis 50 cm im Beet oder 2 bis 3 Pflanzen in einen großen Topf. Mindestens 5 Liter Erde wären gut.
  • Erde: Gartenerde, wenig Kompost, kein Dünger, gerne kalkhaltig

Sich um Kapuzinerkresse kümmern

  • Gießen: nie austrocknen lassen. Auf dem Balkon und bei Hitze häufiger wässern.
  • Düngen: nicht nötig
  • Wenn ihr alte Blüten entfernt, so wachsen mehr neue nach.
  • Kürzen: zu lange Triebe einfach kappen oder ganz abschneiden

Kapuzinerkresse ernten und essen

  • Blüten: süß und scharf, würzig. Ideal als Salat-Verzierung.
  • Noch nicht geöffnete Knospen und unreife Samen können gepflückt und eingelegt werden („falsche Kapern“). Dazu einfach in Sud aus Essig, Salz und Wasser aufkochen. Dann heiß in Gläser füllen.
  • Auch die Blätter kann man essen oder im Tee kochen. Jedoch ist der Geschmack eher fad.

Gute Nachbarn der Kapuzinerkresse

BohnenErbsenGurkenRadieschenTomaten

Blütezeit Kapuzinerkresse

Mitte Juni bis Oktober

Wuchshöhe:

rankt bis 2 Meter weit und hoch

JETZT BESTELLEN: Wer jetzt Kapuzinerkresse säen möchte, braucht zunächst gutes Bio Saatgut Kapuzinerkresse im STADT LAND blüht. Nur 1,69 EUR/Tütchen. Ebenfalls enthalten ist unser Öko-Saatgut Kapuzinerkresse in der Bio Saatgutbox „Essbare Blüten“. Die bekommt ihr in den Filialen und online bei dm.

Zurück zur Übersicht: alle Pflanz-Anleitungen

KOHLRABI ANBAUEN

Kohlrabi anbauen – die Anleitung

Was wir gerne mögen: lila Kohlrabi zwischen grünem Salat. Das ist nicht nur hübsch anzuschauen, sondern eignet sich gut als Mischkultur. Eigenen Kohlrabi anbauen geht mit ein paar Tipps aus dieser Anleitung ganz einfach. Und den Salat für ein gemischtes Beet bekommt ihr auch bei uns…

Steckbrief Kohlrabi – Azur Star

Schön anzusehen, einfach zu ziehen, zart im Geschmack. Reift früh, mit violett glänzender Knolle. Sehr lecker, roh wie gedünstet. Wird nicht holzig. Gelingt fast immer im Anbau. Bio Samen für diesen leckeren Kohlrabi gibt es bei uns im Shop.

Kohlrabi säen

  • Kann auf dem Fensterbrett vorgezogen werden. Dagegen empfehlen wir in milden Jahren oder Gegenden die Aussaat direkt ins Beet ab Anfang April (geschützt mit Vlies oder sogar im Frühbeet)
  • Keimtemperatur: 10 – 15 Grad
  • Gefäße zum Vorziehen: Tontöpfe, Papp-Schalen, Aufzucht-Gefäße
  • Erde: Aussaaterde
  • Abstand: 2 – 3 cm, später pikieren
  • Tiefe: 1 – 1,5 cm
  • Gießen: anfangs immer leicht feucht halten
Kohrabi anbauen - die Aussaat

Vorziehen von Kohlrabi

  • Nach dem Keimen kühler stellen, aber nicht unter 12 Grad
  • Pikieren (vereinzeln): Nach 2 – 3 Wochen, z. B. direkt in den Balkonkasten
  • An Frühlingstagen die Pflänzchen nach draußen stellen und sie (in frostfreien Nächten) auch dort lassen
  • Wenn die Pflänzchen drinnen schießen, sollten sie früher nach draußen gepflanzt werdenn

Kohlrabi anbauen: Auspflanzen

  • Ab April, auf dem geschützten Balkon auch schon früher. Frost vermeiden
  • Abstand: ca. 20 – 25 cm
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Nicht zu tief eingraben, die Pflanzen brauchen viel Luft
  • Kann gut zwischen die meisten anderen Gemüse gesetzt werden. Insbesondere solche, die langsamer wachsen und später mehr Platz brauchen. Z.B. Gurke, Lauch, Salat.
  • Tipp: Kohlrabi wächst ideal im Hochbeet (mit viel Kompost und schneckensicher)

So kümmert ihr euch um eure Kohlrabi-Pflänzchen

  • Gießen: nicht zu trocken werden lassen, sonst platzen die Knollen auf
  • Düngen: alle paar Wochen mit Komposterde oder anderem organischem Dünger – Starkzehrer!

Kohlrabi ernten

  • Zwei bis drei Monate nach der Aussaat
  • Kohlrabi kann bis Anfang August (in kühlen Phasen) gesät werden. So ist die Ernte bis Oktober/November möglich.
  • Wertvoll: auch die (jungen) Blätter sind essbar. Sie können wie Spinat gekocht oder in kleinen Mengen in Salat gemischt werden.

Nachbarn und Fruchtfolge Kohlrabi

  • Gut im Beet nach: Nach dem Anbau der letzten Kohlsorten sollen 4 Jahre vergangen sein
  • Nicht säen nach: Kohlrabi, anderen Kohlarten

Bestellt jetzt ein Tütchen Bio Samen Kohlrabi im Shop. Wie alle unsere Sorten stammt es von streng biologisch wirtschaftenden Höfen. Außerdem ist die Sorte samenfest. Das heißt, ihr könnt die Samen der Pflanzen im folgenden Jahr wieder aussäen.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

KORIANDER SÄEN

Anleitung Koriander säen

Koriander findet ihr in immer mehr feinen Speisen, vor allem aus dem asiatischen Raum. Und am allerbesten schmeckt der Koriander frisch geerntet. Wenn ihr dafür auf dem Balkon oder im Garten ein Töpfchen Koriander säen wolllt, dann seid ihr hier richtig. Die Bio Samen Koriander gibt es natürlich bei uns im STADT LAND blüht-Shop (nur 1,69 EUR/Tütchen).

Steckbrief Koriander

Koriander ist ein dankbarer Gast im Garten und auf dem Balkon. Da er aus dem Mittelmeer-Raum und Asien zu uns kommt, liebt er Sonne und Wärme. Dafür bringt er kräftig-buschige Pflanzen mit faszinierendem Aroma mit, die sich außerordentlich gut mit den Beet-Nachbarn verstehen.

Basilikum Säen

Koriander reagiert empfindlich auf Kälte, daher startet die Anzucht erst im Mai draußen oder im April auf der Fensterbank drinnen
Tipp: Solltet ihr vor allem die Samen des Korianders ernten wollen, dann müsst ihr mit der Voranzucht noch früher anfangen, damit die Pflanzen blühen und die Kapseln reifen können.

  • In Töpfen (tief): ca. 5-8 Samenkörner, von denen dann die 2-3 stärksten Triebe bleiben.
  • Im Beet: in Reihen mit ca. 15 cm Abstand
  • Temperatur: ab 18 Grad
  • Erde: Kompost-Erde, Wasser muss gut abfließen können
  • Tiefe: dünn mit Erde bedecken (max. 1 cm)
  • Gießen: nicht zu viel gießen, aber zu Beginn regelmäßig

So wächst Koriander am besten

Koriander keimt nach ca. 1-2 Wochen. Zunächst wächst er nicht allzu schnell, das ändert sich aber, je mehr Blätter sich gebildet haben

Bester Standort: sonnig (wenn Koriander schnell blühen soll zur Gewinnung von Samen) oder mit ein wenig Schatten, wenn ihr die saftig-grünen Blätter als Gewürz ernten wollt

Diese Pflege braucht Koriander

  • Gießen: nicht zu viel
  • Düngen: nicht nötig, wenn Koriander in Kompost-Erde gesät wurde

Koriander ernten

Blätter: schon wenige Wochen nach Aussaat. Immer nur einige Blatt von unten abknipsen. So wächst das Herz der Pflanze weiter.

Blüte: Die weißen Korianderblüten bedienen viele Insekten mit leckerem Nektar. Daher zählt Koriander auch zu einer guten Bienenweide.
Samen: Einfach die Blüten verblühen, reifen und trocknen lassen. Dann vorsichtig die Samenkörner aus den Dolden schütteln oder reiben.

Nachbarn von Koriander:

  • Gute Nachbarn: Koriander findet in fast jeder Nachbarschaft Freunde. Daher ist er ein beliebter Gast in allen Beeten.
  • Schlechte Nachbarn sind Doldenblütler: Dill, Fenchel, Möhre, Petersilie

Fruchtfolge Koriander:

Dabei stellt Koriander keine Ansprüche. Allerdings solltet ihr das Beet vor der Aussaat von Koriander gut düngen, wenn ihr vorher dort Kartoffeln oder Tomaten angebaut habt.

Hier geht direkt zur Bestellung des guten STADT LAND blüht Bio Saatguts Koriander.

Und zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

KORNBLUMEN SÄEN

Kornblumen säen – so geht’s!

Steckbrief Kornblume

Sie strahlen wie blaue Sterne aus Wildblumenwiesen und aus (Bio-)Getreidefeldern. Aber Kornblumen wachsen auch unkompliziert auf dem Balkon oder im Garten. Ihre dekorativen Blütenblätter schmecken zart und verschönern Salate oder Süßspeisen. Zudem schätzen Schmetterlinge, Hummeln und Bienen den süßen Nektar der Kornblume! Kornblumen säen ist ganz einfach. Diese Anleitung hilft dabei.

Bio Kornblumen-Samen erhaltet ihr direkt bei uns im Shop für ökologisches und samenfestes Saatgut. Die Kornblume ist aber auch enthalten in der Bio Saatgut-Box „Essbare Blüten“, die STADT LAND blüht bei dm anbietet.

Kornblumen säen

  • ab März vorziehen, direkt ins Beet ab Mitte April. Danach durchgehend bis September (blüht dann im nächsten Jahr) Aussaat möglich.
  • Keimtemperatur: ab 12 Grad
  • Keimdauer: 10 – 15 Tage
  • Tiefe: Kornblumen keimen am Licht. Daher nur hauchdünn mit Erde bedecken.
  • Gießen: nur leicht feucht halten

Die Kornblume vorziehen

  • Gefäß: Anzuchtschalen Upcycling-Tipp: kleine Jogurtbecher mit Loch im Boden, damit das Wasser abfließen kann
  • Erde: Anzuchterde, nicht gedüngt
  • Umtopfen: Wenn die Pflanze 4 Blättchen hat in Töpfe setzen (Wurzeln vorsichtig behandeln)
  • Wo: Auf dem Fensterbrett, nicht zu viel Sonne zu Beginnn

Auspflanzen der Kornblume

  • Ab Mai
  • Standort: Mehr Sonne als Schatten
  • Erde auf dem Balkon: ungedüngte Anzucht- und Kräutererde
  • Boden: mager (nicht gedüngt!), keine nährstoffreiche Blumenerde, durchlässig (Wasser muss gut abfließen)
  • Abstand: 30 cm im Beet, im Balkonkasten dichter

Sich um die Kornblumen kümmern

  • Gießen: sparsam, Kornblumen stammen vom Mittelmeer und sind Trockenheit gewohnt. Aber keine Dürre, daher in Gefäßen und Hochbeeten häufiger gießen.
  • Düngen: nicht nötig
  • Verblühte Teile gleich entfernen. So werdet ihr mit umso mehr neuen Blüten belohnt.

Kornblumen ernten und essen

  • Blüten: Blütenblätter abzupfen. Zarter Geschmack. Der Kelch dagegen ist trocken und zäh.
  • Trocknen: kleine Sträuße binden, die ihr 3-4 Wochen kopfüber aufhängt. Allerdings nicht in direkter Sonne, sonst verlieren sie ihre Farbe. Die vollen Blüten sind eine herrliche Deko. Darüber hinaus könnt ihr Blütenblätter als Farbtupfer in den Tee mischen.

Gute Nachbarn der Kornblume

Alle Wildblumen

Blütezeit der Kornblumen

Juni – September

Wuchshöhe

50 cm – 80 cm

Für die einfache Bestellung von Bio Saatgut Kornblume schaut euch in unserem Shop um. Dort warten noch viele weitere ökologische und samenfeste Sorten Blumen-, Kräuter- und Gemüsesamen auf euch. Zu guter Letzt könnt ihr die Bio Saatgutbox Essbare Blüten bei dm auch online bestellen.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

KRESSE SÄEN

Kresse säen – die Anleitung

Die kleinen, leuchtend grünen Keime wachsen so einfach und so schnell, dass es fast keine Anleitung braucht. Wenn da nicht die vielfältigen Möglichkeiten und Ideen wären, wie Kresse zu kleinen Kunstwerken wird.

Hier könnt ihr ein Tütchen Bio Kressesamen bestellen!

Aussaat von Kresse

  • Kresse säen geht fast überall: Drinnen wie draußen, in fast allen Gefäßen und zu fast allen Zeiten.
  • Gefäße: flache Schalen, recycelte Verpackungen, jeweils mit wenig Erde gefüllt. Oder einfach Küchentücher mehrfach gefaltet auf einem Teller.
  • Tipp: probiert Kressekreationen in allen Gefäßen aus. Besonders beliebt und 100% kompostierbar: Eierschalen, gefüllt mit Küchenpapier oder ein bisschen Erde und verziert mit lustigen Gesichtern. Die Kresse wächst dann sehr schnell zur grünen Strubbel-Frisur.
  • Im Beet: Sonne und Schatten, fast jede Art von Boden
  • Vorsicht: Samen beim Gießen nicht wegspülen
  • Temperatur: ab ca. 15 Grad
  • Erde: Kresse ist anspruchslos und funktioniert auch auf Watte oder Zellstoff
  • Tiefe: Lichtkeimer. Nicht bedecken, nur Boden feucht halten.
  • Abstand: Kann eng gesät werden (5 – 10 Korn pro Quadrat-Zentimeter), in Reihen zu säen ist nicht nötig
  • Gießen: immer feucht halten, bei trockenem Untergrund lassen sie sofort die Köpfe hängen

Kresse einfach wachsen lassen

  • Kresse keimt auf der Heizung schon nach 2 – 3 Tagen, wenn es draußen kühler ist nach 4 – 6 Tagen

Kümmern

  • Gießen: regelmäßig Boden anfeuchten, speziell auf warmen Fensterbrettern
  • Düngen: Kresse benötigt keinen Dünger

Kresse ernten

  • Schon nach 6-7 Tagen kann Kresse geerntet werden. Dafür einfach ca. 1 cm über dem Boden die Sprossen abschneiden.
  • Tipp: Wenn Kresse auf Erde sehr eng gesät wird, heben die Triebe kleine Erdstückchen mit nach oben. Kresse einfach ein paarmal „auswuscheln“, dann weit oben abschneiden.
  • Kresse immer ganz frisch essen.

Gute Nachbarn der Kresse:

fast alle Kräuteressbare Blüten und Gemüse

Schlechte Nachbarn:

RadieschenRucola, Kohlarten

Gut im Beet nach:

Kresse stellt ganz wenig Ansprüche an seine „Vormieter“ im Beet. Allerdings empehlen wir ja sogar, sie gar nicht im Beet, sondern auf Küchenrolle sprießen zu lassen. So ist sie einfacher zu ernten.

Bio Kressesamen bestellen

Wer jetzt Lust bekommen hat, selbst immer frische Kresse auf dem Fensterbrett zu ernten, kann direkt in unserem Shop gutes Bio Saatgut Kresse bestellen.

Eine ausführlichere (wissenschaftlichere) Beschreibung der Gartenkresse findet ihr bei Wikipedia.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

KÜRBIS ANBAUEN

Pflanzanleitung Kürbis anbauen

Wir beziehen uns in dieser Pflanzanleitung auf die Hokkaido Kürbis-Sorte Red Kuri. Wenn ihr Kürbis anbauen wollt, dann habt ihr hier eine einfache Hilfe. Denn die Anleitung lässt sich hevorragend auf andere Sorten wie Butternut und weitere Hokkaidos übertragen.

Steckbrief Hokkaido-Kürbis

Weit verzweigt breiten sich Hokkaido Kürbisse im Garten aus. Und überall schauen aus dem dichten Grün leuchtend orangene Früchte. Im Herbst geerntet, lassen sich die leicht nussig schmeckenden Hokkaidos einige Monate lagern.

Gute Bio Kürbissamen für die Sorte Hokkaido Red Kuri gibt es in unserem Shop. Immer wieder ist sie auch Bestandteil des Abos der Grünen Box (hier das Bio Saatgut-Abo bestellen).

Kürbis säen

  • Zum Vorziehen ab Mitte April
  • Ab Mai direkt ins Freiland
  • Keimtemperatur: ab 20 Grad
  • Erde: gute Komposterde
  • Abstand: einzelne Pflanzen in kleinen Töpfen
  • Tiefe: 1 – 2 cm
  • Gießen: gleichmäßig feucht halten.

Vorziehen von Kürbis

  • Nach dem Keimen die Pflanzen wieder etwas kühler stellen
  • Wenn mehrere Kürbisse in einem Gefäß stehen, muss beim Umpflanzen in Einzeltöpfe gut auf die Wurzeln achtgegeben werden.

Kürbis auspflanzen

  • Wenn kein Nachtfrost mehr droht, ab Mitte Mai
  • Ebenfalls ab Mitte Mai Direktsaat. Denn das brint robuste Pflanzen hervor. Allerdings lieben Schnecken ganz jungen Kürbis.
  • Optimale Temperatur 18 – 24 Grad
  • Kürbis mit gesamtem Wurzelballen aus dem Vorzucht-Topf einsetzen
  • Boden: gelockert und mit viel Kompost versehen
  • Standort: sonnig, halbschattig
  • Abstand: 1,5 m
  • Auf dem Balkon ist ein großer Pflanzkübel nötig (min. 30 l). Am besten gefüllt mit kräftigem Kompost.

So kümmert ihr euch um eure Kürbis-Pflanzen

  • Gießen: möglichst regelmäßig. Dann im Juli/August und bei Hitze reichlich.
  • Kürbis benötigt ansonsten wenig Pflege
  • Da der Kürbis äußert viel Appetit auf Nährstoffe hat, ist Düngen eine gute Idee. Am allerschönsten gelingen Kürbisse, die auf purem Kompost wachsen.

Kürbis Ernten

  • Kürbisse so lange wie möglich reifen lassen. Erst im November vor dem ersten Frost ernten.
  • Das beste Aroma entwickeln die Früchte mit der kräftigsten Farbe
  • Tipp: Die eigenen Kürbisse kreuzen sich oft mit anderen Sorten (ähnlich wie bei Zucchini). Daher besser jedes Jahr frisches Saatgut verwenden.

Gute Nachbarn: BohnenErbsenMais, Kohl
Schlechte Nachbarn: Gurken, Kartoffeln, Melonen

Fruchtfolge Kürbis:

  • am besten ein frisches Beet mit viel Kompost anlegen
  • Nicht säen nach Kürbis / Zucchini, Kartoffeln, LauchGurken, Kohl
    (alle Starkzehrer)

Übrigens: Kürbiskerne, Kürbiskernöl und Kürbiskernmehl werden meist aus dem Steirischen Ölkürbis gewonnen. Dagegen sind die Kerne des Hokkaido nicht schmackhaft. Die unserer Meinung nach beste Auswahl von Bio-Ölen und viele neue Kürbiskern-Ideen findet ihr bei der Schalk-Mühle.

Jetzt ganz einfach Bio Kürbissamen bestellen bei STADT LAND blüht. Wir garantieren, dass all unser Saatgut so regional wie möglich angebaut wurde, streng ökologisch und samenfest ist. Das heißt, dass ihr aus den Samen eurer Hokkaidos im nächsten Jahr wieder neue Pflanzen ziehen könnt. Allerdings empfehlen wir bei Kürbisgewächsen (auch Zucchini und Gurke) jedes Jahr frisches Saatgut zu bestellen, um giftige Bitterstoffe zu vermeiden.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

LAUCH ANBAUEN

Lauch anbauen – die Anleitung

Wir haben im Shop entschieden, die Sorte Herbstriesen 2/Hannibal anzubieten (hier bestellen). Wenn ihr andere Sorten Lauch anbauen wollt, könnt ihr euch aber ebenfalls an der Anleitung orientieren. Denn sie fasst alles Wichtige zusammen.

Steckbrief Lauch/Porree

Herbstriesen 2/Hannibal wird recht hoch, glänzt mit dunkelgrünen Blättern und langem, dickem Schaft. Hoher Ertrag, sehr robust. Mild und doch würzig im Geschmack. Relativ frosthart, kann bis zum Winter im Beet stehenbleiben. Nach dem Frost wachsen die verbliebenen Exemplare schnell weiter, die Ernte ist dann noch bis Mai möglich. Erst dann beginnt die Blüte zu wachsen. Und damit wird der Stiel zu hart für die Küche.

Lauch Säen

  • Ab März zum Vorziehen
  • Ab April direkt in den Garten, nachts gerne mit Vlies vor Kälte schützen
  • Keimtemperatur: 16 – 20 Grad
  • Weitere Voranzucht bei deutlich geringerer Temperatur (12-15 Grad)
  • Gefäß: Anzuchtschale, kleine Töpfe
  • Erde: Aussaaterde, bei Direktsaat normale Erde
  • Abstand: beim Vorziehen 2 – 3 cm
  • Bei Direktsaat 15 cm, in Furchen zum späteren Anhäufeln
  • Tiefe: 2 cm, locker mit Erde bedecken, leicht andrücken
  • Gießen: immer leicht feucht halten

Das Vorziehen von Lauch

  • Pikieren/Vereinzeln: bei ca. 10-15 cm Höhe
  • Tipp: wenn es zum Vorziehen drinnen zu warm ist, lieber gleich ins Freie pflanzen
  • Gießen: feucht halten

Unser So-geht’s-Video zum Säen und Vorziehen von Lauch:

Lauch anbauen

Lauch anbauen: Auspflanzen

  • Ab April ins Beet; vorher tagsüber draußen abhärten
  • Pflanzen in Furchen setzen, damit man später „anhäufeln“ kann
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Abstand: 15 cm
  • Für Balkone wegen des langsamen Wachstums und seiner Größe weniger gut geeignet. Außerdem trocknet der Boden in kleineren Gefäßen schneller aus.

So kümmert ihr euch um eure Lauchstangen

  • Gießen: gleichmäßige Feuchtigkeit ist wichtig
  • Eine Mulchschicht aus Laub oder Grasschnitt verhindert Austrocknen des Bodens
  • Düngen: Lauch ist „Starkzehrer“, braucht viele Nährstoffe. Gut mit Kompost versorgen, im Sommer 2 Mal Biodünger oder Pflanzenjauche geben.
  • Jäten: Lauch wächst anfangs langsam, deshalb zum Start möglichst unkrautfrei halten
  • Anhäufeln: Sobald das Laub 20 – 30 cm hoch ist, Erde um den weißen Schaft aufschütten, um diesen begehrten Teil der Pflanze zu verlängern

Lauch ernten

  • Ab August
  • Lauch kann überwintern, aber nur frostfrei ernten!
  • Mit vorsichtiger Drehung ganze Pflanze herausziehen
  • Tipp: wegen des guten Aromas nicht zu viel vom dunkelgrünen Blatt entfernen

Nachbarn und Fruchtfolge Lauch

Lust auf eigenen Lauch? Hier geht’s zur Bestellung eines Tütchens Bio Lauchsamen der Sorte Herbstriesen 2.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

MAIRÜBCHEN ANBAUEN

Mairübchen anbauen – die Anleitung

Wir verkaufen das Bio Saatgut der Sorte Blanc globe à collet violet (hier bestellen). Nach vielen Tests schmeckt sie uns am besten und wächst außerdem besonderse pflegeleicht. Wenn ihr andere Sorten Mairübchen anbauen wollt, könnt ihr diese Anleitung trotzdem hervorragend verwenden.

Steckbrief Mairübchen

Das Mairübchen ist eine fast vergessene Delikatesse. Ähnlich wie Radieschen, aber größer (4 – 5 cm) und weniger scharf. Geschmack mit Kohlrabi-Note. Kann bereits Ende Mai geerntet werden, daher der Name! Aussaat auch im Frühsommer oder Herbst möglich.

Mairübchen säen

  • Ab Februar zum Vorziehen, ab März auch schon ins Freiland
  • Unser Tipp: Mairübchen direkt nach draußen säen!
  • Keimtemperatur: ab 5 Grad, optimal 15 – 18 Grad
  • Gefäß: Anzuchtschale, kleine Töpfe
  • Erde: Aussaaterde, bei Direktsaat in den Garten normale Erde
  • Abstand der Samenkörner beim Vorziehen 2 – 3 cm, bei Direktsaat 10 cm
  • Tiefe: 1 – 2 cm, locker mit Erde bedecken, leicht andrücken
  • Gießen: anfangs immer leicht feucht halten

Ist Vorziehen bei Mairübchen nötig?

Nicht unbedingt. Denn Mairübchen keimen auch im Freiland sehr gut. Wenn ihr es trotzdem ausprobieren wollt, dann solltet ihr Folgendes beachten:

  • Pikieren/Vereinzeln: ab 4 – 5 cm Höhe, wenn 3 – 4 Blätter da sind. Die kleinen Pflanzen können aber auch direkt nach draußen
  • Mairübchen brauchen wie fast alle kleinen Keimlinge kein direktes Sonnenlicht, nicht zu viel Wärme und Wasser
  • Geht es ihnen „zu gut“, vergeilen sie, bekommen also dünne, lange, instabile Stile
  • Gießen: feucht halten
  • Sollte es mal schimmeln: lüften, gießen reduzieren, Gefäß austauschen, Pflanzen nach draußen setzen

Mairübchen anbauen: Auspflanzen

  • Vorgezogene Pflanzen ab Mitte März ins Beet
  • Standort: sonnig bis halbschattig; Südbalkon im Hochsommer zu heiß
  • Abstand: 10 cm
  • Gut für Balkonkästen und kleinere Gefäße geeignet.

Sich um die Mairübchen kümmern

  • Gießen: wenig, aber regelmäßig
  • Düngen: nicht nötig

Mairübchen ernten

  • Etwa acht Wochen nach der Aussaat
  • Nicht zu lange im Beet lassen, je kleiner die Rübchen, desto zarter
  • Vor dem Herausziehen feste Böden wenn nötig seitlich auflockern
  • Die Rübchen bleiben ein paar Tage im Kühlschrank frisch
  • Lange haltbar in einer Kiste mit feuchtem Sand

Nachbarn und Fruchtfolge Mairübchen

  • Gut im Beet nach: BohnenErbsen
  • Nicht säen nach: allen Kohlsorten

Wer hat jetzt Lust bekommen, Mairübchen auf dem Balkon oder im eigenen Garten anzubauen? Dann bestellt am besten gleich hier ein Tütchen gutes Bio Saatgut der Sorte Blanc globe à collet violet. Samenfest und von streng ökologisch wirtschaftenden Höfen. Dazu so regional wie möglich.

Ein paar allgemeine Infos zur Mairübe findet ihr bei Wikipedia.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

MANGOLD ANBAUEN

Mangold anbauen – die Anleitung

Mangold ist ein sehr dankbares Gemüse im Garten. Wer Mangold anbauen möchte, kann eigentlich nicht viel falsch machen. Dennoch verschwinden immer wieder Pflanzen im Garten, denn die Schnecken fressen mit Vorliebe jungen Mangold. Alles Wissenswerte zur Aussaat findet ihr in dieser Anleitung. Und natürlich könnt ihr bei uns auch Bio Mangold Samen bestellen. Sie sind geeignet für den Balkon oder Hausgarten.

Steckbrief Mangold

Kräftige Pflanzen, helle weiße Schäfte mit saftig-grünen Blättern. Ein Garten-Klassiker! Blatt und Stiel lassen sich kochen, blanchieren, dünsten, in kleinen Mengen auch roh im Salat. Geschmack leicht nach Spinat. Fazit: wir lieben Mangold in allen Facetten!

Mangold säen

  • Ab März Vorziehen auf Fensterbank
  • Keimtemperatur: 15 – 20 Grad
  • Gefäß: Anzuchtschale, kleine Töpfe, Eierkartons
  • Erde: Aussaaterde, keine Blumenerde, kein Dünger
  • Abstand der Samenkörner: ca. 2 – 3 cm
  • Tiefe: 1 cm, locker mit Erde bedecken, leicht andrücken
  • Gießen: anfangs immer leicht feucht halten

Mangold anbauen: Vorziehen

  • Nach dem Keimen: Nicht zu viel Licht, Wärme und Wasser
  • Stehen sie zu hell oder warm und erhalten zu viel Wasser, vergeilen sie und bekommen lange dünne Stiele, die nicht mehr stabil sind
  • Pikieren/Vereinzeln: ab 4 – 5 cm Höhe, damit die Pflanze mehr Platz zum Wachsen hat
  • Tipp: in seichten Gefäßen bilden sich schönere Wurzelballen
  • Gießen: nur leicht feucht halten
  • Sollte es mal schimmeln: weniger gießen, besser lüften, Gefäß frühzeitig wechseln

Wie einfach das Säen und Vorziehen von Mangold funktioniert, sieht man hier auch im „So-geht’s-Video“:

Mangold anbauen

Das Auspflanzen von Mangold

  • Vorgezogene Pflanzen ab Mitte April ins Beet; verträgt leichten Frost
  • Alternativ ab Mitte April direkt ins Freiland säen (mit Vlies auch früher)
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Pflanzabstand: 25 – 30 cm
  • Auf Balkon oder Terrasse: mind. 15 – 20 cm tiefes Gefäß
  • Balkongeeignet in größeren Kästen

Mangold anbauen: Kümmern

  • Gießen: nur sparsam oder bei großer Trockenheit
  • Düngen: Boden mit Kompost verbessern

Mangold ernten

  • Fortlaufend ab ca. acht Wochen nach der Aussaat
  • Es werden jeweils die äußeren Blätter geerntet, Herz und innere Stiele bleiben stehen
  • Tipp: Mangold ist zweijährig. Im Herbst die Pflanzen nicht völlig abernten und stehen lassen. Die jungen Triebe können dann im nächsten Frühling ab März schon wieder geerntet werden.

Nachbarn und Fruchtfolge Mangold:

Jetzt direkt unsere geprüften Bio Samen Mangold bestellen. Sorte Glatter Silber 3. Samenfest und ökologisch angebaut.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

MÖHREN SÄEN

Möhren säen – die Anleitung

Wir beschreiben hier, wie ihr Möhren säen könnt und was ihr beim Anbau alles beachten solltet. Am Beispiel der Sorte Nantaise 2, die ihr auch in unserem Shop bekommt: Bio Karotten Samen Nantaise 2. Schaut doch mal rein!

Steckbrief Möhren/Karotten

Nantaise 2 ist eine samenfeste Sorte mit saftig-frischem Geschmack. Glatte Haut. Sobald sie gewaschen ist, kräftig orange. Zwar erfordern Karotten generell etwas Geduld, weil sie drei bis vier Monate Zeit zur Reife brauchen. Aber ihr hellgrünes Laub sieht schon vorher sehr schön aus. Und bei unserer Sorte schmecken auch die kleinen und frühen Baby-Möhren ausgezeichnet!

Möhren – die Aussaat

  • Zwischen März und Juni säen wir Möhren direkt in Garten oder Hochbeet
  • Karotten nicht drinnen säen und vorziehen, sie vertragen das Umpflanzen nicht
  • Keimtemperatur: ab 15 Grad, bei Wärme besser
  • Erde: Nicht gedüngte Erde. Vor dem Säen gut und tief lockern, in festen Böden Sand dazumischen, damit die Wurzel schön nach unten wachsen kann.
  • Abstand: 2 – 4 cm
  • Tiefe: 2 cm
  • Gießen: nach der Aussaat immer leicht feucht halten, nicht austrocknen lassen
  • Es dauert lange, bis die Karotten keimen: im Schnitt drei Wochen, bis man die ersten Pflänzchen sieht

Noch mehr Tipps in unserem „So-geht’s-Video Möhren säen“:

Möhren säen und anbauen

Möhren anbauen: Wachsen lassen

  • Vereinzeln: Wenn wir Möhren säen, streuen wir die Samen etwas dichter, erst später schafft man Platz zum Wachsen durch Vereinzeln
  • Abstand: ab 4 cm Höhe alle Pflänzchen herausziehen, die enger als 3 cm stehen
  • Sind sie noch ein Stück gewachsen, vergrößert man den Abstand auf 5 – 10 cm
  • Werden dann schon Karotten geerntet, können die restlichen Pflanzen 15 – 20 cm auseinander stehen und richtig groß werden
  • Unkraut jäten: Da die Keimlinge mehrere Wochen brauchen, bis sie an der Oberfläche erscheinen und langsam wachsen, in dieser Zeit Unkraut gründlich entfernen
  • Standort: Möhren säen wir an sonnigen bis halbschattigen Plätzen aus

Die Pflege eurer Möhren

  • Gießen: gleichmäßig feucht halten
  • Jäten: Unkraut regelmäßig entfernen – wichtig!
  • Düngen: z. B. eine dünne Schicht reifen Kompost um die Pflanzen verteilen; der Boden selbst darf aber mager sein.
  • Und ganz wichtig: rechtzeitig und großzügig ausdünnen! Denn selbst wenn es sich in diesem Moment traurig anfühlt, so viele kleine Pflänzchen herauszunehmen, nur mit genügend Abstand werden eure Möhren groß und stark!

Möhren ernten

  • Drei bis vier Monate nach der Aussaat
  • Können bis weit in den Herbst im Boden bleiben, auch nach leichtem Frost.

Nachbarn und Fruchtfolge Möhren/Karotten

  • Gut im Beet nach: Lauch, Zwiebeln
  • Nicht säen nach: Karotten selbst erst nach 3 – 4 Jahren wieder im selben Beet säen

Jetzt Bio Möhren Samen bestellen? Bei uns als günstiges Portionstütchen für Hochbeete und Hobbygärtner. Samenfeste Sorte. Von streng ökologisch wirtschaftenden Höfen, so regional wie möglich.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

Die Beratung

Ursula Yelin betreibt mit Stephan Aeschlimann die Gartenwerke GmbH in Eriswil in der Schweiz. Sie planen und bauen Gärten, verkaufen Stauden und pflegen den wohl schönsten Schaugarten zwischen Bern und Zürich.

PETERSILIE SÄEN

Anleitung Petersilie säen

Zwar wächst Petersilie schon recht früh im Jahr bei noch kühlen Temperaturen, trotzdem braucht ihr Geduld, wenn ihr Petersilie säen möchtet. Denn die Keimzeit beträgt 2-3 Wochen. Alles was ihr für die Aussaat, Pflege und Ernte sonst noch wissen müsst, findet ihr in dieser Anleitung. Und Bio Saatgut Petersilie könnt ihr direkt in unserem Shop bestellen! Dort gibt’s unsere Lieblings-Sorte Einfache Schnitt 3 mit glatten Blättern. Die ist auch in der Bio-Saatgutbox Kräuter enthalten, die es bei dm gibt.

Steckbrief Petersilie

Ihr könnt Petersilie säen als Sorte mit glatten Blättern oder mit krausem Laub. Alle Sorten sind sehr aromatisch, pflegeleicht und gut zu verarbeiten. Auch lassen sie sich hervorragend nach der Ernte kleinschneiden und einfrieren. Außerdem gelingt der Anbau von Petersilie hervorragend auf Balkon oder Fensterbrett.

Petersilie säen

  • Schon ab Februar könnt ihr Petersilie auf dem Fensterbrett säen
  • Ab März gelingt die Aussaat direkt ins Freiland
  • Petersilie braucht lange zum Keimen. Nämlich fast drei Wochen.
  • Keimtemperatur: optimal sind 15 bis 20 Grad
  • Gefäß: im Tontopf (10 bis 15 cm)
  • Erde: Aussaaterde
  • Abstand: dicht säen im Zentrum des Topfes, 1 bis 2 Samen/Quadratzentimeter. Wenn ihr den Rand nicht einsät, dann entwickelt sich später ein schöner Busch.
  • Tiefe: 0,5 cm. Samen nur andrücken, nicht zu sehr bedecken
  • Gießen: ganz vorsichtig angießen. Sonst schwemmt der Samen zu leicht weg.
  • Immer leicht feucht halten

Das solltet ihr in den ersten Wochen beachten

  • Petersilie nach dem Säen nicht umpflanzen. Am liebsten bleibt sie im gleichen Topf.
  • Bis es draußen nicht mehr kalt ist, solltet ihr die Petersilie auf dem Fensterbrett stehen lassen.

Unser Video, wie einfach die Aussaat von Petersilie funktioniert:

Petersilie säen

Petersilie auspflanzen

  • Bevor die Jungpflanzen auf den Balkon (im gleichen Topf) oder ins Beet kommen, härtet man sie tageweise draußen ab
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Abstand: 15 cm
  • Hervorragend geeignet für den Balkon
  • Wichtig: vorher und nachher im selben Beet keine anderen Doldenblütler anbauen (Karotten, Sellerie, Pastinake). Auch nicht Petersilie selbst.

Diese Pflege braucht Petersilie

  • Gießen: mit Fingerspitzengefühl. Also feucht halten, aber Staunässe vermeiden.
  • Düngen: nicht nötig
  • Jäten: Zu Beginn ist Petersilie empfindlich gegen Unkraut. Daher empfehlen wir, regelmäßig zu kontrollieren und zu jäten.

Petersilie ernten

  • Nach einigen Wochen ab Anfang Mai
  • Am besten verwendet ihr Petersilie frisch
  • Einzelne Blättchen von außen her abzupfen
  • Bei größeren Mengen, die ganze Pflanze zurückschneiden. Aber beschädigt nicht das Herz. Also nur bis 3 cm über der Erde kürzen (zwei- bis dreimal möglich)
  • Petersilie ist zweijährig und kann überwintert werden. Allerdings nur, sofern nicht starker Frost herrscht. Sonst abdecken oder ins Haus stellen.

Nachbarn und Fruchtfolge der Petersilie

Ihr hättet gerne noch Bio Saatgut für euren Balkon oder Garten? Dann schaut doch mal in unserem Shop für samenfestes Saatgut vorbei. Dort gibts auch Bio Saatgut Petersilie Einfache Schnitt 3 (1,69/Tütchen). Oder ihr bestellt unsere Bio Saatgutbox Kräuter online bei dm.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

PHACELIA SÄEN

Anleitung Phacelia säen

Wenn ihr Phacelia säen möchtet, solltet ihr warten, bis kein Frost mehr droht. Ansonsten gelingt der Anbau dieser großartigen Bienenweide extrem leicht. Alle Tipps rund um die Aussaat und warum sich der Anbau der Phazelie unbedingt lohnt, könnt ihr in dieser Anleitung lesen. Bio Samen Phacelia gibt es in unserem Shop für samenfestes ökologisches Saatgut. Außerdem ist Phacelia wichtiger Bestandteil der neuen Bio Saatgut-Mischung „Bienenweide“, die es sowohl bei den dm drogeriemärkten als auch direkt bei STADT LAND blüht gibt.

Steckbrief Phacelia (Bienenfreund)

Eine zauberhafte Pflanze: zart lila Blüten, teils schneckenförmig eingerollt mit filigranen fühlerartigen Stempeln. Wenn wir Phacelia säen, zaubert das nicht nur Bienen ein Lächeln aufs Gesicht, sie dient auch als Gründüngung, lockert und verbessert den Boden.

Phacelia säen

  • März – Oktober (aber frostfrei)
  • Keimtemperatur: ab 15 Grad
  • Keimdauer: ca. 14 Tage
  • Tiefe: ca. 1-2 cm, im Garten auf gelockerten Boden säen und mit Erde bedecken
  • Standort: sonnig und halbschattig
  • Boden: anspruchslos, nur lehmige Böden mit Staunässe eignen sich weniger
  • Gießen: junge Pflänzchen regelmäßig feucht halten
  • Phacelia vorziehen: die Pflanze wird nicht vorgezogen, Phacelia säen wir direkt ins Beet oder auf dem Balkon. Denn sie eignet sich auch als Bienenweide in Kästen auf dem Balkon

Diese Pflege braucht die Phazelie

  • Gießen: Phacelia verträgt Trockenheit sehr stabil, nur auf dem Balkon ab und zu wässern werden
  • Düngen: nicht nötig, die Blüten können aber mit ein wenig organischem Dünger, wie z.B. KleePura, gestärkt werden
  • Phacelia sät sich selbst wieder aus, die Samenkapseln springen nach Berührung auf. Wer das verhindern möchte, schneidet die verwelkenden Blüten ab.

Phacelia blühen lassen

  • Phacelia verträgt keine kühlen Temperaturen und Frost. Daher sterben die Pflanzen im Spätherbst ab. Bis dahin lasst Phacelia blühen, die Bienen werden ihre Freude daran haben. Zudem ist der Boden durch die Pflanzen dann wunderbar aufgelockert, Unkraut unterdrückt.
  • Tipp: Im Garten dienen die verrottenden Pflanzen im Winter als Bodendecker. Sie schützen vor Erosion und enthalten viele Nährstoffe, sodass man sie im Frühling einfach in den Boden einarbeitet.

Gute Nachbarn der Phazelie

  • Phacelia verträgt sich mit vielen Blumen und Gemüsearten, besonders mit Bohnen und Erbsen. Daher haben wir Phacelia mit 11 anderen Sorten gemischt, die alle eines gemeinsam haben: sie locken Bienen mit süßem Nektar und farbigen Blüten an. Diese Bienenweide mit dem Bienenfreund Phacelia kaufen könnt ihr direkt bei uns.Hier gehts zur Bestellung eines Einzeltütchens Bio Phacelia Samen (nur 1,69 EUR)

Blütezeit Phacelia: Mai – Oktober

Wuchshöhe Phacelia:

40 – 60 cm

Mehr zu Phacelia auf Wikipedia.

Zurück zur Übersicht aller Pflanz-Anleitungen.

RADIESCHEN SÄEN

Radieschen säen – die Anleitung

Radieschen könnt ihr schon früh im Jahr aussäen. Sie funktionieren im Garten genauso gut wie auf dem Balkon. Nur rechtzeitig ernten solltet ihr sie, denn sonst werden sie ziemlich scharf. Was ihr sonst noch alles bei der Aussaat von Radieschen beachten solltet, findet ihr in dieser Anleitung. Und: wer Radieschen säen möchte, braucht natürlich gutes Bio Saatgut Radieschen.

Steckbrief Radieschen Sora

Kräftig rote, würzige Radieschen mit runder Form – unsere Sorte Sora bleibt auch als größere Frucht zart im Geschmack. Bei regelmäßigem Nachsäen kommt bis weit in den Herbst knackiges Gemüse auf den Tisch.

Radieschen säen

  • Zwischen März und August direkt in den Garten oder auf den Balkon
  • Radieschen nicht vorziehen
  • Keimtemperatur: schon ab 6 Grad, etwas wärmer besser
  • Erde: lockere Gartenerde
  • Abstand: 5 cm, im Balkonkasten zwei Reihen möglich
  • Tiefe: 1 cm
  • Wo: halbschattig, nicht zu viel Sonne (4 Stunden sind gut)
  • Gießen: Keimlinge leicht feucht halten

Radieschen wachsen lassen

  • Radieschen nicht umpflanzen: die zarte Wurzel, die später zur Frucht wird, kann sich sonst nicht gut entwickeln
  • Standort: gerade im Sommer freuen sich Radieschen auch über Schatten. Sie dürfen also gerne im Schutz von Mais oder Buschbohnen ausgesät werden.

Pflege der Radieschen

  • Abstand: zu eng gesäte Pflanzen herausnehmen
  • Auf Dünger verzichten
  • Gießen: feucht halten. Auf dem Balkon öfter gießen, weil die Töpfe schneller trocknen.

Radieschen ernten

  • 4-6 Wochen nach der Aussaat, nicht zu lange stehen lassen
  • Wenn die Pflanze blüht, schmeckt die Frucht nicht mehr
  • Radieschen vor dem ersten Frost ernten
  • Frisch verspeisen!
  • Nachsäen am besten an neuer Stelle oder in andere Balkonkästen

Nachbarn und Fruchtfolge Radieschen

  • Radieschen säen funktioniert gut nach Starkzehrern wie Kartoffeln oder Lauch
  • Nicht säen nach: allen Kohlsorten. Radieschen sollten nicht immer wieder im selben Beet wachsen.

Jetzt gleich ein Tütchen Bio Saatgut Radieschen Sora für nur 1,69 EUR in unserem Shop kaufen! Oder die Bio Saatgutbox Gemüse (mit Radieschen Sora) bei dm, auch online.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

RINGELBLUMEN SÄEN

Ringelblumen säen, so geht’s!

Ringelblume – der Steckbrief

Dottergelbe und orangene Blüten über saftig grünen Blättern. Die Ringelblume (Calendula) verzaubert uns mit schöner Form. Ihre lange andauernde Blüte sorgt für Freude bei Bienen und Hummeln. Sie schmückt Salate, Nachtische und Cocktails. Darüber hinaus heilt Calendula in Tees. Oder beruhigt die Haut als Creme und Blütenextrakt. Außerdem ist Ringelblumen säen nicht wirklich kompliziert. Lest hier, wie es geht!

Bio Saatgut Ringelblume gibt es direkt hier bei STADT LAND blüht. Zudem sind sie Teil der Bio Saatgut-Box „Essbare Blüten“. Diese Box bietet STADT LAND blüht bei dm an.

Ringelblumen säen

  • ab März, durchgehend bis August. Im September und Oktober gesäte Ringelblumen blühen früh im nächsten Jahr.
  • Keimtemperatur: ab 15 Grad
  • Keimdauer: 1 bis 2 Wochen
  • Tiefe: ca. 1 bis 2 cm, leicht andrücken
  • Gießen: junge Pflänzchen regelmäßig feucht halten

Die Ringelblume vorziehen

  • Bei Ringelblumen möglich. Aber nicht nötig
  • Wann: für frühe Blüten ab Anfang März
  • Erde: Anzucht- und Kräutererde, nicht gedüngt
  • Umtopfen: bei ca. 6-8 cm Höhe aus Anzuchtgefäßen in kleine Töpfe

Ringelblumen auspflanzen

  • Ab Mai. In geschützten Lagen auch vorher. Denn Ringelblumen halten ein bisschen Kälte aus.
  • Standort: Sonnig oder halbschattig
  • Ideale Balkonkasten-Blume!
  • Boden: Gartenerde
  • Abstand: 20-30 cmn

Sich um die Ringelblumen kümmern

  • Gießen: mäßig aber regelmäßig. Nur auf dem Balkon täglich.
  • Düngen: nicht nötig. Allerdings kräftigt ein wenig Kompost die Pflanzen.
  • Blüten früh schneiden. Denn das beschleunigt die Neubildung.
  • Im Garten ein paar Pflanzen verblühen lassen. In der Folge säen sie sich selbst wieder aus.

Ringelblumen ernten und essen

  • Blüten: nur die Blütenblätter abzupfen. Sie dienen zur Dekoration von Salaten, Suppen oder Getränken.
  • Trocknen: Blüten morgens ernten und die Blütenblätter abzupfen. Dann 2-3 Wochen auf einem Stofftuch luftig und schattig trocknen.
  • Tee: Blütenblätter getrocknet in bunte Tees mischen

Gute Nachbarn der Ringelblume

Fast alle Gemüse lieben die Ringelblume. Daher könnt ihr sie im Grunde neben jeder Staude und jedem Gemüse säen.

Blütezeit der Ringelblume

Juli bis Oktober/November

Wuchshöhe

30 cm – 60 cm

Habt ihr jetzt Lust bekommen, diese essbare Blüte zu säen? Dann holt euch in unserem Shop ein Tütchen ökologischen Saatgut Ringelblume. Oder bei dm die Bio Saatgutbox Essbare Blüten, auch online.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

ROSENKOHL ANBAUEN

Pflanzanleitung zum Anbauen von Rosenkohl

Samenfeste Bio Rosenkohl Samen der Sorte Idemar gibt es direkt in unserem STADT LAND blüht-Shop zu kaufen. Diese Sorte hat sich als pflegeleicht und sehr lecker herausgestellt. Probiert es doch gleich einmal aus, mit dieser Anleitung gelingt der Anbau leicht.

Steckbrief Rosenkohl

Die festen Knöllchen des Rosenkohls reihen sich wie ein Kunstwerk geflochten an den Trieben auf. Sie brauchen einige Zeit bis zur Reife. Dafür sind sie winterhart. Zudem verstärkt Frost nochmals ihren milden Geschmack und das nussige Aroma. Freut euch, Rosenkohl anbauen ist unkompliziert. Lediglich ein bisschen Geduld braucht ihr.

 

Rosenkohl Säen

  • Ab April zur Voranzucht drinnen säen. Ab Mai wächst Rosenkohl auch direkt draußen.
  • Standort: ziemlich sonnig
  • Erde: Aussaaterde
  • Tiefe: 1 bis 2 cm
  • Gießen: regelmäßig

Vorziehen von Rosenkohl

  • Wir empfehlen, Rosenkohl vorzuziehen und im April drinnen zu säen. Gleichmäßig feucht halten. Aber gleichzeitig gut belüften, um Schimmel vorzubeugen. Bitte stellt die Keimlinge nicht zu warm, sie schießen sonst.
  • Keimdauer: Ungefähr eine Woche
  • Pikieren: die Pflänzchen nach den ersten zwei Blättchen in kleine Töpfe vereinzeln.

Rosenkohl anbauen: Auspflanzen

  • Mitte Mai oder Anfang Juni
  • Abstand: 50 bis 60 cm
  • Tief setzen, fast bis zu den ersten Blättchen
  • Boden: Etwas lehmiger, guter Gartenboden. Gerne kalkhaltig. Zum Beispiel einfach Eierschalen fein zerbröseln und um die Pflanzen verteilen.
  • Standort: halbschattig
  • Tipp: Rosenkohl in den ersten Wochen nach dem Setzen nur wenig gießen. So entwickeln sich die Wurzeln tief.

Sich um die Rosenkohl-Pflanzen kümmern

  • Gießen: Im Hochsommer immer reichlich. Damit die Beete nicht austrocknen, mulcht sie beispielsweise mit Rasenschnitt.
  • Rosenkohl düngen: Kompost ins Pflanzloch. Wenn sich die Blätter gelb färben, mit Bio-Dünger versorgen. Außerdem: regelmäßig mit Brennnessel-Jauche gießen.
  • Boden öfters lockern
  • Rosenkohl gerne an Stöcken anbinden. Gegen Kohlfliegen helfen dünne Netze über den Pflanzen.

Rosenkohl Ernten

  • Ab November bis März
  • Am besten schmeckt Rosenkohl, wenn er Frost erlebt hat. Aber niemals gefroren pflücken.
  • Röschen von unten her herausbrechen. Dann die oberen Früchte weiter reifen lassen.

Gute Nachbarn: BohnenErbsen, Kartoffeln, Sellerie
Schlechte Nachbarn: Andere Kohlarten

Fruchtfolge Rosenkohl:

Übrigens: Rolfkocht ist ein Tipp für alle, die wissen wollen wie lecker Rosenkohl zubereitet werden kann.

JETZT DIREKT Bio Rosenkohl Samen in unserem Shop bestellen. Streng ökologisch vermehrtes Saatgut, ausschließlich samenfeste Sorten.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

ROTE BETE ANBAUEN

Rote Bete anbauen – die Anleitung

Unsere Pflanzanleitung hilft euch bei der Aussaat, Pflege und Ernte von Roter Bete. Wenn ihr auch noch gutes Bio Saatgut braucht, dann schaut doch in unserem Shop vorbei: Rote Bete Bio Samen.

Steckbrief (auch Rote Bete, Rote Rübe)

Runde, erdig rote Knollen unter dichtem rot-grünem Laub – Rote Bete (auch Rote Rüben genannt) bringen viel Farbe in den Garten. Und viel Aroma. Aber nur wenig Arbeit: sie gelingen im Anbau fast immer und fast ohne Fürsorge.

Rote Bete Säen

  • Vorziehen ist bei Roter Bete nicht nötig. Da sie sehr einfach zu gärtnern ist, wird an Ort und Stelle gesät.
  • Wann: wenn es nicht mehr zu kalt ist, meist ab April
  • Auf dem Balkon: Tiefe Töpfe oder Kästen, Rote Rüben entwickeln tiefe Wurzeln
  • Im Beet: wenn möglich, an sonniger Stelle
  • Temperatur: ab ca. 15 Grad
  • Erde: gut gelockerter Boden, Gartenerde auf dem Balkon
  • Tiefe: 2 bis 3 cm
  • Abstand: in Reihen von 20 cm, 5 bis 10 cm zwischen den Pflanzen
  • Gießen: gut angießen und regelmäßig feucht halten

Rote Bete anbauen: Wachsen lassen

  • Verträgt leichten Frost, besser jedoch mit Vlies schützen
  • Sollten aus einem kleinen Samenklumpen mehrere Triebe kommen, den stärkeren wachsen lassen, die Geschwister vorsichtig verpflanzen

So kümmert ihr euch um Rote Bete Pflanzen

  • Gießen: regelmäßig Gießen
  • Düngen: kein Stickstoff-Dünger, lediglich Kompost vor Aussaat ins Beet mischen

Rote Bete Ernten

  • Je jünger Rote Bete geerntet werden, desto feiner schmecken sie
  • Aber auch die großen Knollen im Herbst bleiben aromatisch
  • Tipp: als kleine Frucht geerntet heißen sie „Baby Beets“ und sind eine gefragte Spezialität

Gute Nachbarn: BohnenKohlrabi, andere Kohlsorten, Zucchini
Schlechte Nachbarn: Mangold, Kartoffeln

Fruchtfolge Rote Bete:

Habt ihr Lust bekommen, dieses ganz einfache Gemüse selbst anzubauen? Dann bestellt euch doch gleich ein Tütchen Bio Saatgut Rote Bete.

Übrigens: der Duden erlaubt sowohl die Schreibweise Rote Bete, als auch Rote Beete. Und natürlich Rote Rübe.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

RUCOLA ANBAUEN

Rucola anbauen – die Anleitung

Wenn Rucola einmal gut angewachsen ist, kann ein großer, herrlich gelb blühender Busch entstehen. Und aus diesen Blüten und Samen keimen dann im nächsten Jahr ganz häußig weitere Wilde Rauken. Wie einfach Rucola anbauen auch am Anfang ist, das beschreiben wir hier in der Anleitung. Aber natürlich könnt ihr hier auch gleich ein Päckchen beste Rucola Samen (Bio) bestellen!

Steckbrief – Rucola (auch Wilde Rauke genannt)

Rucola anbauen in der würzigen und lange frisch haltenden Form: das ist die wilde Rauke. Sie schmeckt perfekt im Salat, zu Vorspeisen, auf Käsebrot und Pizza. Das Aroma: eine Mischung aus leichter Schärfe und ein bisschen Nuss. Rucola ist eine dankbare Balkonpflanze, die immer wieder nachwächst.

Rucola Säen

  • Ganzjährig auf dem Fensterbrett
  • Wann sollt ihr Rucola säen: zum Vorziehen ab März, April. Oder ab Mai direkt ins Freiland.
  • Keimtemperatur: 20 Grad
  • Gefäß: Ein schöner Tontopf oder Balkonkasten. Rucola nicht mehr umtopfen.
  • Erde: Aussaaterde
  • Abstand: ca. 2 bis 3 cm, später vereinzeln
  • Tiefe: 1 cm
  • Gießen: anfangs immer leicht feucht halten. Vorsichtig gießen.

Das Vorziehen von Rucola

  • Vorgezogene Pflanzen könnt ihr vorsichtig pikieren. Besser aber zieht ihr zu eng wachsende Pflanzen einfach raus.
  • Rucola langsam an kältere Temperaturen gewöhnen. Tageweise die Gefäße nach draußen stellen.
  • Standort: sonnig bis halbschattig, unproblematisch

Unser „So-geht’s-Video“ zum Säen und Vorziehen von Rucola:

Rucola anbauen - die Aussaat

Rucola auspflanzen

  • Größere Pflanzen ab Mai auspflanzen
  • Schon ab April (mit Vlies). Ab Mai dann direkt ins Beet säen.

So kümmert ihr euch um euren Rucola

  • Gießen: möglichst regelmäßig. Die Pflanze mag eine gleichmäßige Wasserversorgung.
  • Düngen: die Wilde Rauke zieht gerne Nitrat aus dem Boden. Daher 1 bis 2 mal pro Saison organischen Bio-Dünger geben.

Rucola ernten

  • Laufend ab etwa vier bis sechs Wochen nach der Aussaat
  • Kleine Blätter schmecken zart nussig und würzig. Dagegen bilden die größeren zunehmend Schärfe.
  • Man erntet einzelne Blätter oder schneidet die Pflanze komplett ab. Achtung: nicht zu tief, besser mindestens 2 cm über dem
    Boden). Rucola wächst immer wieder nach.
  • Wenn ihr dauerhaft ernten wollt: regelmäßig Blütenansätze entfernen. Aber ein paar Blüten für die Bienen stehen lassen.
  • Tipp: Rucola immer wieder ein bisschen nachsäen. Dann ist die Ernte bis in den Herbst möglich.

Nachbarn und Fruchtfolge Rucola

Habt ihr jetzt Lust bekommen, selber gute Bio-Rucola zu säen? Dann findet ihr bei uns im Shop ein Tütchen samenfestes Bio-Saatgut Rucola für nur 1,69 EUR. Weitere Tipps für Gärtner gibt es in unserer Rubrik Gemüse anbauen. Zudem haben wir Empfehlungen zur richtigen Erde für Bio-Gärten gesammelt.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

SALAT ANBAUEN

Salat anbauen – die Anleitung

Wir beschreiben euch hier, wie einfach ihr Salat anbauen könnt. Egal ob auf dem Balkon oder im Garten. Auch wenn die Anleitung sich auf den leckeren Eichblattsalat Till bezieht, gelten die Empfehlungen genauso auch für andere Sorten. Die Bio Salat-Samen Eichblattsalat Till gibts bei uns im Shop von STADT LAND blüht.

Steckbrief Eichblattsalat

Der Eichblattsalat ist als Ganzes oder Pflücksalat erntbar, er schießt auch im Hochsommer sehr spät. Knackig grüne Blätter mit eleganten Blattzipfeln. Till kann im Frühjahr und Sommer durchgehend gesät und bis in den Herbst geerntet werden.

Salat Säen

  • Kann ab März vorgezogen und ab April direkt ins Beet gesät werden
  • Bei Aussaat direkt in den Garten bilden die Pflanzen tiefere Wurzeln als bei der Vorzucht und sind gut abgehärtet, aber auch leichteres Opfer von Schnecken
  • Einfache Regel: je früher im Jahr, desto sinnvoller ist das Anzüchten drinnen, Sommersalat kann direkt draußen gesät werden
  • Keimtemperatur: 10 – 16 Grad
  • Abstand: 3 – 5 cm, damit stehen sie zwar am Anfang zu dicht, später Pflanzen vereinzeln oder herausziehen
  • Tiefe: 0,5 – 1 cm
  • Erde: normale Gartenerde
  • Gießen: feucht halten
  • Standort: sonnig bis halbschattig

Hier unsere Tipps zum Anbauen von Salat im „So-geht’s-Video“:

Salat anbauen Salat säen

Salat anbauen: Vorziehen

  • Vorgezogene oder vereinzelte Jungpflanzen nicht zu tief setzen
  • Salat muss „im Winde wehen“, um schöne Köpfe zu bilden und läuft sonst Gefahr, vom Boden her zu faulen

So kümmert ihr euch um eure Salat-Pflänzchen

  • Gießen: nicht zu oft, dafür aber am besten morgens gründlich. Von der Seite, so wenig Wasser wie möglich auf die Blätter.
  • Düngen: nicht nötig, Salat braucht nicht viele Nährstoffe
  • Tipp: alle 2 – 3 Wochen nachsäen, dann steht bis in den Herbst frischer Salat bereit

Salat ernten

  • Ab zwei Monate nach der Aussaat
  • Als Pflücksalat: regelmäßig die äußeren Blätter ernten, das Herz dabei aber stehen lassen
  • Sonst Kopf einfach über dem Boden abschneiden
  • In trockenen, heißen Zeiten beginnen die Salate zu schießen, wollen schnell blühen und werden bitter. Unbedingt voher ernten
  • Salat schmeckt am besten ganz frisch geerntet

Nachbarn und Fruchtfolge Salat:

  • Gut im Beet nach: Lauch, Gurke, Zucchini
  • Nicht säen nach: Kartoffeln

Wenn ihr jetzt direkt ein Päckchen Bio Salat Samen Eichblattsalat Till bestellen wollt, könnt ihr das für 1,69 EUR in unserem Shop tun und unterstützt damit gleichzeitig kleine Bio-Höfe.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

SALAT PFLANZEN

Salat pflanzen – die Anleitung

Frischen Salat direkt auf dem Balkon anzubauen, das geht ganz einfach. Lest hier alles nach über die Aussaat und Pflege eures eigenen Salats. Wir haben die Anleitung Salat pflanzen am Beispiel des Pflücksalats Lollo Rosso verfasst, den es bei uns als samenfestes Bio Saatgut zu kaufen gibt.

Steckbrief Pflücksalat Lollo Rosso

Die Grün-Rote Koalition im Salatbeet: Lollo Rosso. Faszinierend modellierte Blattform. Rund um das dichte Zentrum luftiger. Knackig im Geschmack und ausdauernd als Pflücksalat nachwachsend, solange die zarten Blätter im Herz stehen bleiben.

Salat säen

  • Vorziehen ab März auf der Fensterbank, ab April direkt ins Beet säen
  • Keimtemperatur: 10 – 16 Grad
  • Abstand: 3 – 5 cm, später Pflanzen vereinzeln bzw. die kleinsten herausziehen
  • Tiefe: 0,5 – 1 cm
  • Erde: normale Gartenerde
  • Gießen: feucht halten
  • Standort: sonnig bis halbschattig

Ein kleines Erklärvideo zum Säen von Salat.

Vorziehen von Salat

  • Im Garten ausgesäter Salat ist robuster als die oft dünnen Exemplare von drinnen. Dort sind sie dagegen erst mal vor Schnecken sicher.
  • Unsere Empfehlung: Wenn ihr ein schneckensicheres Beet habt, sät den Salat besser direkt draußen.

So pflanzt ihr Salat aus

  • Die kleinen Salat Pflanzen ab ca. 5 cm Höhe vereinzeln und ins Beet setzen
  • Pflanzabstand: 30 cm, im Balkonkasten als Pflücksalat etwas enger
  • Jungpflanzen nicht eingraben. Denn die Blätter müssen „im Wind wehen“, damit sie nicht faulen.

Salat pflanzen: so kümmert ihr euch

  • Gießen: Ideal am Morgen ohne die Blätter zu benetzen
  • Düngen: nicht nötig
  • Tipp: wer immer frischen Salat möchte, sollte alle vier Wochen neu aussäen

Ernten von Salat

  • Salat schmeckt besonders gut frisch. Daher bewahrt ihn nicht lange auf.
  • Nur sechs Wochen nach der Aussaat können beim Lollo Rosso bereits erste kleine Blättchen geerntet werden
  • Als Pflücksalat regelmäßig die äußeren Blätter ernten, das Herz der Pflanze dabei aber stehen lassen
  • Salat ernten als Kopf: einfach Strunk ca. 2 cm über dem Boden abschneiden
  • Im Sommer schießen Salate. Dann schnell abernten, da sie sonst bitter schmecken und ungenießbar werden.

Salat pflanzen: Gute Nachbarn

Schlechte Nachbarn

Fruchtfolge für Lollo Rosso

  • Gut im Beet nach: Lauch, Gurke, Zucchini
  • Nicht säen nach: Kartoffeln

Jetzt ein Tütchen Bio Pflücksalat Samen Lollo Rosso bei uns im Shop bestellen!

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

SCHNITTLAUCH SÄEN

Anleitung Schnittlauch säen

Schnittlauch braucht relativ lange, bis die Samenkörner keimen. Wer also Schnittlauch säen möchte, sollte dafür sorgen, dass in den ersten 2-3 Wochen die Erde leicht feucht gehalten wird. Was ihr sonst noch alles beachten solltet, steht in dieser Anleitung. Bestes Bio Saatgut Schnittlauch bekommt ihr direkt bei uns im Shop. Die Sorte ist aber auch enthalten in der Bio Saatgut-Box Kräuter, die bei dm verkauft wird.

Steckbrief Schnittlauch

Schnittlauch kann unter besten Bedingungen einen halben Meter hoch wachsen. Auf dem Balkon bleibt er ein wenig kleiner, kann aber über Monate immer wieder nachgeerntet werden und blüht nach einiger Zeit herrlich blasslila.

Schnittlauch säen

  • Früh im Jahr kann Schnittlauch vorgezogen werden. Alternativ direkt in den frühsommerlichen Garten säen.
  • Schnittlauch säen auf dem Balkon: in Töpfen mit je 20 – 30 Samen
  • Im Beet: an mehreren Stellen jeweils ca. 20 Samen
  • Temperatur: ab 18 Grad
  • Erde: am besten lehmig, mit Kompost gemischt
  • Tipp: Lehm findet man häufig am nächsten Teich oder Baggersee
  • Die Samen nur dünn mit Erde bedecken
  • Abstand: 1 – 2 Samen pro Quadrat-Zentimeter.
  • Gießen: feucht halten, aber keinen Sumpf anlegen

Für Schnittlauch braucht ihr Geduld

  • Geduld haben: Nach der Aussaat braucht Schnittlauch 2-3 Wochen, um zu keimen. Dann wächst er konstant, wenn auch nicht rasant.
  • Bester Standort zum Schnittlauch säen: halbschattig, gerade am Anfang nicht zu viel Sonne
  • Auf dem Balkon vor starkem Regen schützen

So möchte euer Schnittlauch gepflegt werden

  • Gießen: regelmäßig. Der Wurzelballen darf nicht austrocknen.
  • Düngen: Schnittlauch braucht viele Nährstoffe, perfekt sind kleine Portionen organischer Flüssig-Dünger
  • Tipp: Schnittlauch übersteht den Winter. Bis auf 3 cm kürzen und mit Reisig abdecken.

Schnittlauch ernten

  • Ab ca. 2 Monate nach Aussaat die Spitzen schneiden
  • Je größer die Pflanze, desto längere Halme dürft ihr abschneiden
  • Achtung: nicht mehr als bis 3 cm über dem Boden kürzen
  • Blüte: Schnittlauch blüht wunderschön. Allerdings wächst er dann schwächer. Wer trotzdem die volle Blüte stehen lässt, wird dafür von den Bienen geliebt. Sonst die härteren Stängel der Blüten ganz unten abschneiden.

Nachbarn und Fruchtfolge Schnittlauch

  • Gut im Beet nach: anderen Kräutern
  • Nicht säen nach: Knoblauch, Zwiebeln, Lauch, Schnittlauch

Eine Portion Bio Saatgut Schnittlauch für Hobby-Gärtner gibt es in unserem Shop (nur 1,69 EUR/Tütchen).

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen. Schnittlauch auf Wikipedia.

SELLERIE ANBAUEN

Sellerie anbauen – die Pflanzanleitung

Ihr findet hier eine kleine Anleitung, wie ihr Sellerie säen, vorziehen und auspflanzen könnt. Das gelingt gut und einfach, wenn ihr ein paar Dinge beachtet. Die Anleitung erfolgt am Beispiel des Stangenselleries Tall Utah. Sie gilt aber genauso für Knollensellerie.

Hier haben wir die Sorte für euch im Sortiment: Sellerie Samen.

Steckbrief Sellerie

Wir schätzen Knollensellerie in Brühe und Suppen, Stangensellerie sogar als Rohkost. Die grünen Stiele sind aromatisch und duften intensiv. Auch die Blätter würzen viele Saucen. Bis zur Ernte von Stangensellerie im Spätsommer und Herbst dauert es zwar ein wenig. Doch dafür ist die Pflanze robust und vertreibt Schädlinge.

Sellerie anbauen: Säen

  • Ab März/April vorziehen auf hellem Fensterbrett oder im Gewächshaus. Ab Ende April auch direkt draußen säen
  • Erde: Aussaaterde
  • Tiefe: Stangensellerie ist ein Lichtkeimer. Daher Samen nur andrücken
  • Gießen: feucht halteng

Vorziehen von Sellerie

  • Stangensellerie wegen seiner langen Entwicklungszeit am besten früh vorziehen
  • Keimdauer: 2 – 3 Wochen
  • Nach dem Keimen etwas kühler stellen
  • Pikieren: Nachdem der Sellerie 2 – 3 starke Blättchen entwickelt hat, in Töpfe vereinzeln

Sellerie anbauen: Auspflanzen

  • Mitte Mai/Anfang Juni. Gerne vorab auf Balkon und Terrasse an Temperatur und Licht gewöhnen.
  • Abstand: 40 – 50 cm
  • Nicht zu tief setzen, Sellerie braucht Luft
  • Boden: Guter komposthaltiger Gartenboden. Je nach Kalkgehalt Eierschalen fein zerbröseln und um die Pflanzen verteilen.
  • Standort: sonnig, nicht viel Schatten.

So kümmert ihr euch um eure Sellerie-Pflanzen

  • Gießen: regelmäßig gießen, Sellerie hat recht flache Wurzeln. Beet mulchen.
  • Düngen: Zu Beginn Kompost. Dann 2-3 mal Bio-Dünger (Hornmehl, Hornspäne, Klee-Dünger). Ergänzend Brennnessel-Jauche
  • Sellerie wuchs ursprünglich nah an der Küste. Daher 1 – 2 mal mit leicht salzigem Wasser gießen.

Sellerie ernten

  • Ab September/Oktober
  • Vor dem ersten Frost ernten
  • Ganze Pflanze inklusive Wurzel herausziehen
  • Lagern: Die Stangen im Kühlschrank bis zu 4 Wochen
  • Tipp: die Blätter kleinschneiden und für Tomatensauce oder Suppen nutzen. Außerdem: friert das Suppengrün ein wie Petersilie.

Gute Nachbarn: Alle Kohlarten, LauchTomatenGurken
Schlechte Nachbarn: MöhrenPetersilieDill

Fruchtfolge Sellerie:

Übrigens: warum man Sellerie roh essen sollte (zumindest ab und zu), das hat Utopia hier schön beschrieben.

Jetzt bio Stangensellerie Samen bestellen (Tall Utah)!

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

SONNENBLUMEN SÄEN

Anleitung Sonnenblumen säen

Wenn ihr Sonnenblumen säen wollt, hilft euch diese einfache Anleitung sicher weiter. Sie gilt für alle Sonnenblumen, auch wenn wir uns speziell auf die herrliche verzweigte Sorte beziehen, die es als Bio Sonnenblumen Samen bei uns im Shop gibt.

Steckbrief Sonnenblumen (verzweigt)

Leuchtend gelb drehen sie ihre Köpfe immer nach der Sonne, weshalb sie in Frankreich auch „le tournesol“ heißen. Diese bis zu 2 Meter hohen, mehrfach verzweigten Sonnenblumen wachsen schnell, sind ganz leicht zu gärtnern und werden von Bienen und Hummeln geliebt.

Sonnenblumen säen

  • Ab April drinnen Vorziehen, draußen startet die Sonnenblumen Aussaat erst Mai – Mitte Juli
  • Keimtemperatur: 15 – 20 Grad
  • Keimdauer: 1 – 2 Wochen
  • Tiefe: ca. 2 cm, andrücken
  • Gießen: gut gießen

Vorziehen von Sonnenblumen

  • Sonnenblumen brauchen ca. 3 Monate, um ihre volle Höhe und Blüte zu erreichen, daher empfehlen wir eine Voranzucht erst ab April
  • Erde: Anzucht- und Kräutererde
  • Tipp: die stärksten Pflanzen in jedem Töpfchen stehen lassen und später mit dem gesamten Wurzelballen einpflanzen. Junge Sonnenblumen können zwar vereinzelt werden, müssen aber wegen der zarten Wurzeln sehr vorsichtig behandelt werden.

Sonnenblumen auspflanzen

  • Ab Mitte Mai
  • Standort: Sonnig bis halbschattig
  • Auf dem Balkon in tiefe Töpfe
  • Erde: Kompost und Gartenerde
  • Abstand draußen: 40 cm
  • Tipp: die jungen Sonnenblumen wenn möglich vor Schnecken schützen

Die Pflege von Sonnenblumen

  • Gießen: Sonnenblumen sind dauernd durstig, regelmäßig ordentlich gießen
  • Düngen: sie freuen sich über zusätzliche Nährstoffe in Form von organischem Dünger. Unser Tipp: rein pflanzliche Dünger, zum Beispiel auf Klee-Basis.
  • Stützen: Durch ihre enorme Höhe sind Sonnenblumen gefährdet, wenn es windig wird. Daher anbinden oder im Windschatten der Hauswand anpflanzen.

Sonnenblumen ernten

  • Blütenblätter der Sonnenblume sind essbar und dienen häufig als Deko zu allerlei Speisen
  • Die Kerne müssen wir uns allerdings meist mit Vögeln teilen, es sei denn, wir überziehen die Köpfe vorher mit einem dünnen Schutz.

Gute Nachbarn und Fruchfolge

Sonnenblumen sind Teil der meisten bunt gemischten Bauerngärten. Allerdings sollten man in der Fruchtfolge in den kommenden drei Jahren nicht wieder Sonnenblumen am selben Platz anbauen. Bei STADT LAND blüht sind die verwzeigten Sonnenblumen auch Teil unserer Bio Bienenweide-Mischung. Sie stehen dort mit 11 anderen Bienenlieblingen in einem Beet.

Blütezeit Sonnenblumen:

Juli – Oktober/November

Wuchshöhe Sonnenblumen:

je nach Sorte bis zu 3,5 m hoch, unsere verzweigten wachsen auf dem Balkon bis ca. 1,5 m und im Garten bis zu 2 Meter

Die Sonnenblumen auf Wikipedia.

Bio Samen Sonnenblumen jetzt bestellen!

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – alle Pflanz-Anleitungen

SPINAT ANBAUEN

Anleitung Spinat anbauen

Wer Spinat anbauen möchte, muss vor allem den richtigen Zeitpunkt im Jahr wählen. Denn die Samen gehen zwar recht schnell auf und die Pflanzen wachsen zügig. Aber sobald es wärmer wird, beginnt Spinat zu schießen. Was ihr beim Anbau alles beachten solltet, steht in dieser Anleitung. Und unser gutes Saatgut zum Spinat anbauen gibt es hier: Bio Spinat-Samen Butterflay.

Steckbrief Spinat

Wir lieben die Sorte Butterflay, vor allem wegen seines feinen Geschmacks und der zarten hellgrünen Blätter. Ein Spinat für das Frühjahr und Spätsommer. Butterflay übersteht Kälte bei der Aussaat, wächst schnell, ist widerstandsfähig und schießt spät, wenn es heiß ist. Zartes Geschmackswunder!

Spinat säen

  • März – April als Frühlingsspinat, August – September für die Überwinterung
  • Auf dem Balkon: in Balkonkästen und Töpfen
  • Idealer Garten-Standort: im Frühjahr sonnig, bei Aussaat im Sommer gerne im Halbschatten eines Baumes, der dann im Winter ohne Blätter wieder viel Sonne durchlässt.
  • Temperatur: ab 10 – 12 Grad. Im Sommer in feuchten, kühlen Perioden aussäen.
  • Erde: nicht zu sandig, tief gelockert
  • Tiefe: 2 cm
  • Abstand: 3 – 5 cm
  • Gießen: regelmäßig. Über den Winter allerdings weniger, weil die Wurzeln sehr tief reichen

Spinat anbauen: Wachsen lassen

  • Keimt nach 1 – 2 Wochen
  • Zu dicht gesäten Spinat herausnehmen, zum Überwintern auf 10 cm Abstand
  • Tipp: Bei später Aussaat und frühem Frost, junge Pflanzen mit Vlies bedecken
  • Sobald die Winterriesen 4 Blättchen haben, kann ihnen Frost nahezu nichts anhaben

So kümmert ihr euch um eure Spinat-Pflanzen

  • Gießen: im Sommer noch regelmäßig, später deutlich weniger. Auf dem Balkon weiter gießen, außer bei Frost und an kalten Tagen.
  • Düngen: nur mit Kompost

Spinat anbauen: die Ernte

  • Spinat kann schon jung nach ca. 2 Monaten geerntet werden und passt dann in jeden Salat
  • Erntet man nicht den ganzen Kopf, sondern nur die äußeren Blätter, wird man mit bis zu 4 Ernten pro Jahr belohnt
  • Bei Ernte im Winter, gefrorene Blätter erst auftauen lassen
  • Achtung: Im Sommer beginnt Spinat in die Höhe zu schießen und zu blühen. Spätestens im Mai das letzte Mal ernten!
  • Tipp: Beim Kochen zu dicke Stängel entfernen, sie sind recht hart und reichern Nitrat an

Nachbarn und Fruchtfolge Spinat

  • Gute Nachbarn: Spinat hat viele Freunde
  • Schlechte Nachbarn: MangoldRucola

Ein interessanter Fakt, vielleicht fangen wir doch an, Spinat öfters selbst anzubauen: Denn von 26 Mio. Tonnen Spinat-Ernte weltweit in 2017, entfielen 25 Mio. t. auf das Anbauland China (Quelle Wikipedia). Wo wohl unser Tiefkühlspinat herkommt?

Jetzt Spinat selber säen und ein Tütchen bio Spinat-Samen für nur 1,69 im Shop bestellen.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

STANGENBOHNEN ANBAUEN

Stangenbohnen anbauen – die Anleitung

Stangenbohnen anbauen, das gelingt fast immer. Sie ranken hoch (bis zu 3 Meter, wenn sie nicht gekürzt werden) und tragen viele sattgrüne Hülsen. Gerade, zart, fadenlos und mit viel Fruchtfleisch. Wir zeigen am Beispiel der Sorte Neckarkönigin, wie der Anbau funktioniert. Jetzt bei uns direkt Bio Stangenbohnen Samen bestellen!

Stangenbohnen säen

  • Vorziehen ab Mitte April. Ins Freiland ab Mitte Mai.
  • Temperatur: 15 bis 20 Grad. Nicht unter 10 Grad.
  • Tiefe: 2 bis 3 cm
  • Abstand: mehrere Samen in ein Gefäß, alle 2 – 3 cm
  • Gießen: feucht halten

Das Vorziehen von Stangenbohnen

  • Die Bohnen vorzuziehen lohnt sich. Wir können früher ernten und schützen die Pflanzen vor nächtlicher Kälte.
  • Eine 15 – 20 cm hohe Bohnenpflanze ist beim Auspflanzen robuster. Sie wird nicht ganz so schnell von den Schnecken verspeist.
  • Gefäß: dünne Pappschalen, z. B. von Erdbeeren, zerfallen nach 3 bis 4 Wochen beim Pflanzen. So lassen sich die einzelnen Wurzeln gut auseinanderziehen.
  • Die jungen Pflanzen vor dem Auspflanzen ein paar Tage raus stellen

Hier noch ein Video, wie wir Stangenbohnen säen und vorziehen:

Stangenbohnen anbauen. Die Aussaat.

Stangenbohnen anbauen: Das Auspflanzen

  • Ab Mitte Mai (nach den Eisheiligen) auspflanzen oder direkt ins Beet säen
  • Tipp: Bohnen können in Kübeln gezogen werden
  • Bevor ihr die Bohnen pflanzt, Stangen oder Gitter zum Hochranken vorbereiten
  • Wie geht das? Einfach 3 – 4 Hölzer (Länge 2,20 m) eingraben. Die treffen sich oben wie Tipi-Stangen. Dort zusammenbinden.
  • Abstand: zwischen den Stangen am Boden 80 cm
  • Standort: sonnig
  • Temperatur: optimale Bodentemperatur um 20 Grad

So kümmert ihr euch um Stangenbohnen

  • Gießen: mäßig, aber regelmäßig
  • Sobald die Bohnen die Stangenspitzen erreichen, Triebe abknipsen. Die Kraft fließt dann in mehr Früchte
  • Achtung Balkongärtner: je kleiner das Gefäß, desto öfter gießen!
  • Düngen: nicht nötig

Stangenbohnen ernten

  • Nach 2 – 3 Monaten. Je nach Aussaat schon ab Ende Juli
  • Ernte möglich bis tief in den Herbst
  • am Ansatz abkneifen, Achtung auf Nachbar-Blüten.

Nachbarn und Fruchtfolge Stangenbohnen

  • Gute Nachbarn: Eine seit Jahrtausenden bewährte Partnerschaft: Mais stützt die Bohnen. Diese wiederum versorgen den Boden mit Stickstoff. Der Kürbis liebt diesen Naturdünger genau wie Mais.
  • Schlechte Nachbarn: Lauch, Zwiebeln, andere Hülsenfrüchtler (BuschbohnenErbsen)

Bio Stangenbohnen Samen könnt ihr jetzt bei uns im Shop bestellen!

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

TAGETES SÄEN

Tagetes säen – die Anleitung

Die folgende Anleitung „Tagetes säen“ haben wir speziell für die Sorte Tagetes tenuifolio, die Studentenblume, verfasst. Aber sie passt aber perfekt für fast alle Tagetes-Arten auf dem Balkon und im Garten.

Steckbrief Tagetes

Buschige, leuchtend gelb, orange und rot blühende Teppiche – Tagetes tenuifolio, die Polsterstudentenblume, sorgt für Farbenpracht und duftet kräftig auf dem Balkon und im Garten. Sowohl ihre Blüten als auch die Blätter sind essbar. Vor allem und ganz wichtig in Zeiten des Artensterbens: dieser Teppich aus kleinen Blüten ist höchst insektenfreundlich!

Habt ihr Lust, Tagetes selbst anzubauen? Dann bestellt bei uns im Shop ein Tütchen bio Tagetes Samen.

Tagetes Aussaat

  • Ab März zum Vorziehen, draußen sät ihr Tagetes ab Mai
  • Keimtemperatur: ab 20 Grad
  • Keimdauer: 10 bis 20 Tage
  • Tiefe: ca. 0,5 cm, nur dünn mit Erde bedecken. Denn die Samen sind Lichtkeimer.
  • Gießen: feucht halten. Aber Vorsicht: nicht die losen Samenkörner wegspülen, bevor sie Wurzeln ausbilden konnten.

Vorziehen von Tagetes empfohlen

  • Aufgrund der recht hohen Keimtemperatur empfehlen wir eine Voranzucht drinnen. Auf diese Weise könnt ihr auch die bunten Blüten früher genießen.
  • Wann: ab März
  • Erde: Anzucht- und Kräutererde
  • Sobald die Pflänzchen 6 bis 8 cm hoch sind, werden sie in Töpfe oder Beete vereinzelt

Tagetes auspflanzen

  • Ab Mai
  • Standort: Sonnig bis halbschattig
  • Perfekt geeignet für Balkonkästen
  • Boden: Gartenerde
  • Abstand: 30 cm, auf dem Balkon auch deutlich enger
    Tipp: Tagetes tenuifolio halten Schnecken vom Gemüsebeet ab und wirken abschreckend auf andere Schädlinge. Daher einfach zwischen und unter das Gemüse pflanzen bzw. säen.

Tagetes säen: die Pflege der jungen Pflanzen

  • Gießen: die Polsterstudentenblume kommt mit Regen besser als mit trockenen Tagen zurecht. Vor allem auf dem Balkon regelmäßig gießen.
  • Düngen: nicht nötig
  • Tipp: Wenn ihr die verblühten Blütenköpfe abknipst, sorgt das für weitere Knospen.

Die essbaren Blüten der Tagetes ernten

  • Blüten: die Blütenblätter sehen toll aus in Salaten und Cocktails
  • Blätter: als Gewürz und in Tees verwendbar
  • Die Polsterstudentenblume ist allerdings auch ein toller Gastgeber für Schmetterlinge und andere Insekten, daher lasst gerne viele Blüten stehen. Zudem säen sich die Pflanzen dann unter Umständen von selbst aus für das nächste Jahr.

Gute Nachbarn von Tagetes:

Der Säen von Tagetes funktioniert hervorragend im Verbund mit vielen Gemüsesorten. Zum Beispiel mit Bohnen, Gurken und Kartoffeln.

Weniger gute Nachbarn von Tagetes:

Die Pflanze gedeiht in fast jeder Nachbarschaft gut.

Blütezeit Tagetes:

Mai – November

Blütenfarbe Tagetes:

Unsere Tagetes tenuifolio (Posterstudentenblume), oft einfach nur Studentenblume genannt, blüht gelb, manchmal ins orange-rote hinein. Die vielen anderen Tagetes-Sorten (50 bis 60 Sorten laut Wikipedia) bilden gemeinsam einen wahren Farbrausch. Allerdings sind nicht alle so dankbar für die eigene Aussaat wie die Sorte Tenuifolio.

Wuchshöhe Tagetes:

30 cm bis 40 cm

Jetzt TAGETES BIO SAMEN bestellen bei uns im Shop!

Wieder zurück zur Übersicht Gemüse anbauen – alle Pflanz-Anleitungen

THYMIAN SÄEN

Anleitung Thymian säen

Diese Anleitung zeigt in wenigen Schritten, wie ihr Thymian säen, pflegen und ernten könnt. Neben ein bisschen Geduld braucht ihr dafür vor allem einen sonnigen Platz, damit sich der Strauch gut entwickeln kann. Bio-Saatgut Thymian bieten wir direkt hier im Shop an. Ebenfalls enthalten sind die Samen in der Bio Saatgut-Box „Kräuter“ von STADT LAND blüht, die bei dm verkauft wird.

Steckbrief Thymian

Der Geschmack von Provence und Sommer, ein unverzichtbares mediterranes Gewürz. Thymian säen und anbauen ist leicht. Die Sorte Deutscher Winter hält sogar Eis und Schnee stand, der Gewürzstrauch ist mehrjährig. Auf dem Balkon lohnt allein der Duft den Anbau!

Thymian Aussaat

  • Thymian säen funktioniert ab Mai, es muss eben schon wärmer sein
  • Die Aussaat direkt ins Beet ist nicht empfehlenswert, da die Samen sehr klein sind und leicht weggespült werden
  • Keimtemperatur: um 20 Grad oder mehr
  • Gefäß: ein schöner Tontopf
  • Erde: nicht zu nährstoffreich, gern etwas sandig oder kiesig, eher kalkhaltig
  • Abstand: 3 – 4 cm, später vereinzeln
  • Tiefe: flach (Lichtkeimer), nur andrücken
  • Gießen: anfangs gut feucht halten, aber vorsichtig gießen, am besten besprühen
  • Standort: sonnig

In diesem kleinen Video zeigen wir, wie einfach ihr Thymian säen könnt, egal ob im Garten oder auf dem Balkon:

Thymian säen

Thymian umpflanzen

  • Ist der Thymian dichter gesät, wird er vereinzelt
  • Jede kräftige Pflanze bekommt dann einen eigenen Topf
  • Ist der kleine Strauch ca. 8 – 10 cm hoch, setzt man ihn direkt ins Freiland
  • Abstand: 25 cm
  • Gute Begrenzung für Gemüsebeete, hält manche Schädlinge fern

So kümmert ihr euch um euren Thymian

  • Gießen: Thymian braucht als Mittelmeer-Kraut wenig Wasser. Nur bei großer Trockenheit oder kleinen Töpfen auf dem Balkon muss gegossen werden
  • Düngen: nicht nötig
  • Thymian säen kann man auch an Extremstandorten wie bepflanzten Dächern
  • Für den Winter kürzt man die Pflanze bis zu den hölzernen Stängeln, aber nicht bis zum Boden und deckt sie z. B. mit Reisig ab

Thymian ernten

  • Nach 2 – 3 Monaten laufende Ernte möglich
  • Ganze Zweige abschneiden oder eine Handvoll Blättchen mit der Hand abstreifen
  • Tipp: seinen vollen Geschmack entfalten die Blättchen, sobald die Pflanze blüht. Daher immer zur Blüte kommen lassen, die Bienen sagen Danke!
  • Zum Trocknen Büschel binden und umgekehrt aufhängen; nach einigen Tagen in Schraubdeckelglas oder anderes Gefäß füllen.

Gute Nachbarn, schlechte Nachbarn und Fruchtfolge

Thymian kann jahrelang an derselben Stelle stehen und ist ein sehr verträglicher Nachbar, eingeschränkt mit Majoran und Basilikum (die stehen aber auch nicht gerne auf kargen Böden)

Jetzt ein Tütchen Bio Saatgut Thymian bestellen (nur 1,69 EUR)!

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

TOMATEN ANBAUEN

Anleitung Tomaten anbauen

Alles Wissenswerte zum Tomaten anbauen findet ihr in dieser Anleitung. Wir beziehen uns speziell auf unsere Lieblingssorte, die süßen Cocktailtomaten Zuckertraube, das Prinzip ist aber auch für andere Sorten gleich. Ein Päckchen Bio Saatgut Tomate Zuckertraube gibt es hier direkt im Shop. Das Saatgut ist auch enthalten in den Bio Saatgut-Boxen „Gemüse“, die regelmäßig bei dm im Regal stehen.

Steckbrief Tomate Zuckertraube

Diese Cocktail-Tomate hält, was ihr Name verspricht. Denn sie trägt kräftige rote Trauben voller aromatischer Früchte. Das verspricht eine reiche Ernte und besten Geschmack. Die Pflanze wird recht groß und trägt an mehreren Trieben. Welch ein Augen- und Gaumenschmaus!

Tomaten säen

  • Ab Mitte Februar bis Mai
  • Gefäß: Anzuchtgefäße. Upcycling-Tipp: Eierkartons, Obstschalen.
  • Erde: Anzucht- und Kräutererde, keine Blumenerde, kein Dünger
  • locker mit Erde bedecken, andrücken
  • Gießen: nur beträufeln, aber immer leicht feucht halten. Die Erde darf nicht austrocknen.

Unser „So-geht’s-Video“ zum Thema Tomaten säen und vorziehen:

Tomaten anbauen - Aussaat und Vorziehen

Vorziehen von Tomaten

  • Sobald die Pflanze 4 Blättchen hat, könnt ihr sie pikieren, also vereinzeln.
  • Mit Wurzelballen setzt ihr sie in tiefere Töpfe. Bis zu 3 Pflanzen pro Topf sind möglich.
  • Ab 8 cm Höhe könnt ihr sie in Einzeltöpfe umtopfen
  • Bei jedem Umpflanzen ein wenig tiefer in die Erde setzen. Denn das bildet kräftigere Wurzelballen.
  • Gießen: feucht halten, aber nie nass

Und hier noch im Video: Vorziehen und Umtopfen. So geht’s:

Tomaten anbauen - Pikieren, vorziehen

Tomaten anbauen: Auspflanzen

  • Abhärtung: Töpfe zwei Wochen lang nur tagsüber nach draußen stellen
  • Frost vermeiden
  • Auspflanzen: Mitte/Ende Mai bei ca. 30 cm Höhe
  • Standort: Sonnig. Geschützt an Mauern, unter Vordächern oder in Tomatenhäusern.
  • Pflanzloch mit ein paar Handvoll Kompost auffüllen
  • Auf Balkon oder Terrasse: mind. 20 cm tiefes Gefäß

Sich um die Tomaten-Pflanzen kümmern

  • Gießen: sparsam. Nur bei großer Trockenheit und auf dem Balkon häufiger.
  • Kein Wasser auf Blätter und Früchte!
  • Düngen: mit Kompost
  • Mulchen: Gras oder ausgegeizte Triebe um die Pflanze legen. Denn das schützt vor schnellem Austrocknen und Unkraut.
  • Ausgeizen: Tomaten sollen nach oben wachsen und beim Verzweigen keine Kraft verlieren. Darum knippst man Seitentriebe mit den Fingern weg. Man findet die Triebe an den Blattachseln. Also dort, wo Blätter aus dem Stamm wachsen. Die Sorte Zuckertraube darf an 2 bis 3 großen Trieben wachsen.
  • Tomaten stützen und anbinden.

Tomaten ernten

  • Ab Mitte Juni bis Oktober
  • Für den besten Geschmack nicht zu früh ernten!

Nachbarn und Fruchtfolge Tomate

Direkt ein Päckchen Bio Saatgut Tomate Zuckertraube bei uns im Shop bestellen (nur 1,69 EUR). Wir verschicken umgehend.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

TOMATEN SÄEN

Tomaten Säen und Pflegen – am Beispiel der Sorte San Marzano

Unsere Anleitung „Tomaten Säen und Pflegen“ haben wir geschrieben für die Sorte San Marzano. Weil sie uns besonders gut schmeckt! Aber natürlich gilt das alles auch für andere Tomaten-Sorten. San Marzano ist als Einzeltütchen Bio Tomatensamen in unserem Shop bestellbar.

Steckbrief Tomate San Marzano

Wie auf dem Markt in Italien: Kräftig rote, längliche Früchte mit intensivem Geschmack. San Marzano ist ein wiederentdeckter Genuss, denn lange Jahre war diese perfekte Salat-Tomate fast verschwunden, weil sie mit ihrer Flaschen-Form nur sehr schwer maschinell geerntet werden konnte.

Tomaten Säen

  • Schon ab Februar bis Mai, üblicherweise drinnen vorziehen
  • Gefäß: Eierkartons, Obstschalen oder klassische Anzucht-Töpfe
  • Erde: Im Samenkorn steckt schon viel Kraft, daher braucht ihr hier nur ungedüngte Anzucht- oder Kräutererde.
  • Tiefe: lediglich 1-2 cm
  • Abstand: 2-3 cm
  • Keimtemperatur: ab ca. 20 Grad
  • Keimdauer: 5-10 Tage
  • Gießen: leicht feucht halten, nicht austrocknen lassen

In Kurzform haben wir zum Aussäen der Tomaten ein kleines So-gehts-Video erstellt:

Tomaten säen - Aussaat und Vorziehen

Tomaten säen: Das Vorziehen

  • Wenn die Pflanze 4 Blättchen hat, ist die richtige Zeit zum Pikieren/Vereinzeln:
  • Ihr setzt die Keimlinge mit Wurzelballen in tiefere Töpfe (auch 3 Pflanzen pro Topf möglich)
  • Ab ca. 8 cm Höhe erneut in Einzeltöpfe umpflanzen
  • Um bei jedem Umtopfen für stärkere Wurzelballen zu sorgen, setzt ihr die Pflänzlein immer ein wenig tiefer in die Erde ein.
  • Darüber hinaus das regelmäßige Gießen nicht vergessen. Und zwar immer nur am Fuß der Pflanze, nie über die Blätter.

Tomaten säen: Das Auspflanzen

  • Abhärtung: ab Anfang Mai Tomaten an schönen Tagen im Topf nach draußen stellen
  • Kein Frost!
  • Auspflanzen Mitte Mai, wenn die Pflanzen 20-30 cm erreicht haben
  • Standort: Sonnig. Denn Tomaten lieben trockene Plätze an südlichen Wänden oder im Tomatenhaus.
  • Erde: Da Tomaten viele Nährstoffe benötigen, gebt ihnen Kompost und mit organischem Dünger versehene Gartenerde
  • Auf Balkon oder Terrasse: mind. 20 cm tiefes Gefäß

Damit ihr das Ganze noch mal in Farbe sehen könnt, kommt hier unser Video zum Vereinzeln/Pikieren:

Tomaten Säen - Pikieren, vorziehen

 So kümmert ihr euch um die frisch ausgepflanzten Tomaten

  • Gießen: Regelmäßig, vor allem im Topf und unter Dächern. Damit die Blätter nicht nass werden, möglichst nah am Boden gießen.
  • Düngen: Kompost und organischer Dünger
  • Mulchen: Gras oder ausgegeizte Triebe um die Pflanze legen, um die Erde feucht zu halten
  • Ausgeizen: Tomaten bilden beim Wachsen immer wieder Seitentriebe. Da diese jedoch Kraft kosten, knippst man sie an den Blattachseln ab.
  • Tomaten stützen und anbinden

Tomaten säen: Die Ernte

  • Ab Mitte Juni bis Oktober
  • Am Strauch reifen lassen
  • Wenn ihr späte Tomaten noch grün abnehmt und mit Äpfeln in eine Schale gebt, reifen sie noch aus.

Gute Nachbarn Tomaten

BuschbohnenKohlrabiPetersilieBasilikumSalat

Ungünstige Nachbarn Tomaten

Kartoffeln, ErbsenZuckermais

Fruchtfolge Tomaten

Gut im Beet nach: Buschbohnen, Spinat

Dagegen nicht säen nach: Kohl, Lauch, Zucchini, Kartoffeln oder Auberginen

Lust auf eigene Tomaten San Marzano? Dann bestellt euch doch ein günstiges Tütchen Bio Samen Tomate bei uns im Shop!

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

Gartentipps im Newsletter

Wir lassen euch auch nach dem Samenkauf nicht im Stich und senden euch (wenn ihr das wollt) regelmäßig einen Newsletter mit Tipps für den Garten oder den Balkon. Alle Themen sind abgestimmt auf die Saison und garantiert werbefrei (aber natürlich empfehlen wir immer mal wieder charmant Samen aus unserem Shop).

Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden. Wir hoffen aber, dass er kurzweilig genug ist;-). Und wenn ihr uns im Gegenzug mal Feedback geben wollt zu eurer Samenbestellung im Shop oder den Erfahrungen mit unseren Sorten, wir freuen uns über jede Mail.

Versandkosten Saatgut-Kauf

Für den Versand eurer Saatgut-Einkäufe im Shop von STADT LAND blüht berechnen wir einheitlich 1 EUR pro Bestellung nach Deutschland. Ins Ausland werden 2,25 EUR fällig für Verpackung und Versand der Samen.

Beim Kauf von Samen im Abo (Grüne Box) sind die Versandkosten nach Deutschland schon inklusive. Soll die Saatgut-Bestellung ins Ausland verschickt werden, beträgt der Versandzuschlag für ein Jahr (4 Boxen) 9 EUR.

Der Versand von Dünger findet als Paket statt und kostet 5 EUR, in die Nachbarländer 10 EUR.

Samen kaufen – die Lieferzeiten

Unsere Lieferzeiten für den Kauf von Samen oder Dünger: Einzeltütchen werden in der Regel innerhalb von 1-2 Werktagen verschickt. Die Post braucht dann noch mal 2 Arbeitstage, bis die Box mit Saatgut bei euch im Briefkasten liegt. Versandart in der Regel als Großbrief, nicht als Paket.

Bei Bestellungen von Samen in der Grünen Box (Abo) geht die erste Lieferung meist innerhalb von 7 Tagen an euch raus. Danach folgen die weiteren Abo-Boxen wie hier beschrieben.

Kauft ihr nicht nur Saatgut ein, sondern auch den Dünger Kleepura, dann wird dieser Teil der Bestellung direkt vom Hersteller verschickt. Das Paket braucht normalerweise 3-5 Tage.

Samen kaufen mit Anleitung

Wer bei STADT LAND blüht Samen kaufen möchte, erhält zu jeder Sorte unsere Anleitung mitgeschickt. Im praktischen Format für die Hosentasche begleitet sie uns in den Garten. Darin steht alles über den richtigen Zeitpunkt der Aussaat und wie ihr die Körner am besten in den Boden gebt.

Außerdem enthält die Anleitung jede Menge nützliche Tipps zur Pflege der Pflanzen, zum Umtopfen, Gießen, Düngen und Pflegen. Natürlich haben wir auch immer hinzugefügt, wann ihr ernten könnt und ob es dabei etwas zu beachten gibt.

Für alle, die unsere Samen bei dm kaufen: die Pflanzanleitungen stehen selbstverständlich auch online zur Verfügung.

TÜRKISCHER DRACHENKOPF SÄEN

Aussaat Türkischer Drachenkopf – so geht’s!

Türkischer Drachenkopf (Dracocephalum Moldavicum) – der Steckbrief

BLAU-LILA LEUCHTEN DIE BLÜTEN DES TÜRKISCHEN DRACHENKOPFES wie kunstvoll modellierte Mäuler eines Ungeheuers. Er duftet zitronig und schmeckt nach Melisse. Bienen lieben die Pflanze wegen des reichlichen süßen Nektars. Der Drachenkopf stammt aus Südosteuropa und wird auch Moldawische Melisse genannt. Den Türkischen Drachenkopf säen und züchten ist nicht schwer, lest hier, wie es geht.

Bio Saatgut Türkischer Drachenkopf gibt’s im Shop. Die Sorte ist auch enthalten in der Bio Saatgut-Box „Essbare Blüten“, die STADT LAND blüht bei dm anbietet.

Türkischer Drachenkopf säen

  • Ab März in Töpfen drinnen, Mai bis Mitte Juni draußen ins Beet
  • Keimtemperatur: ab 20 Grad
  • Keimdauer: 1-2 Wochen
  • Tiefe: 2 cm, leicht andrücken
  • Gießen: vorsichtig und sparsam

Türkischen Drachenkopf vorziehen

  • Drachenkopf keimt bei Wärme, daher ist Vorziehen auf dem warmen Fensterbrett eine gute Idee
  • Wann: März-Mai
  • Erde: Anzucht- und Kräutererde
  • Pikieren: Jungpflanzen nach 3-4 Wochen in kleine Töpfchen setzen

Türkischer Drachenkopf säen und auspflanzen

  • Ab Mitte Mai. Aussaat direkt ins Beet auch erst ab Mai
  • Standort: sonnig und warm. Im Balkonkasten oder an geschützter Stelle im Garten.
  • Erde auf dem Balkon: ungedüngte Anzucht- und Kräutererde
  • Boden: anspruchslos, kalkhaltig, nicht gedüngt, Nässe vermeiden
  • Abstand: im Beet 30 cm, im Balkonkasten auch enger

Sich um den Türkischer Drachenkopf kümmern

  • Gießen: mäßig, nur auf dem Balkon häufiger
  • Düngen: nein
  • Vorsicht: die oberen Blätter können kleine Stacheln bilden!

Türkischen Drachenkopf ernten und essen

  • Blüten: garnieren Salate und Kuchen
  • Blätter: mit frischem Zitronenaroma perfekt für Eistee oder Limonaden
  • Als Tee: Blätter frisch oder getrocknet mit kochendem Wasser übergießen und ein paar Minuten ziehen lassen. Geeignet für bunte Tee-Mischungen!
  • Bienen und Hummeln ernten mit Vorliebe den Nektar des Drachenkopfes. Und die Pflanze liefert ausdauernd nach.

Gute Nachbarn des Türkischen Drachenkopfs

KornblumenCosmeen

Blütezeit Türkischer Drachenkopf

Juni – August

Wuchshöhe

20 cm – 40 cm

Möchtet ihr diese essbare Blüte einmal bei euch im Garten oder auf dem Balkon ausprobieren? Dann bestellt euch gleich jetzt Bio Saatgut Türkischer Drachenkopf in unserem Shop.

Hintergrundbild Drachenkopf: bff (Own work), License: CC-BY-SA-3.0.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

ZUCCHINI ANBAUEN

Anleitung Zucchini anbauen

Zucchini anbauen gelingt sehr zuverlässig. Die Samen keimen gut und entwickeln sich schnell. Größte Gefahr sind die Schnecken. Deswegen empfehlen wir in dieser Anleitung auch, Zucchini vorzuziehen. Bio Zucchini-Samen gibt es am besten hier im STADT LAND blüht Shop.

Steckbrief Zucchini

Zucchini sind ein einfaches und dankbares Gemüse, das den ganzen Sommer über Früchte spendet. Wenn ihr sie regelmäßig erntet, dann belohnen euch die Zucchini-Pflanzen mit immer neuen Blüten. Die Frucht selbst ist kräftig grün, leicht marmoriert und bei unseren Sorten mit vergleichsweise wenigen Kernen bestückt.

Zucchini säen

  • Zum Vorziehen ab Mitte April
  • Keimtemperatur: ab 18 Grad
  • Abstand: einzelne Pflanzen in kleinen Töpfen
  • Tiefe: 1 – 2 cm
  • Gießen: gleichmäßig feucht halten

Das Vorziehen von Zucchini

  • Nicht zu früh vorziehen. Zucchini sollten nicht so lange im Zimmer wachsen
  • Direktsaat ab Mitte Mai ist zwar auch möglich. Allerdings lieben Schnecken ganz junge Zucchinipflanzen.
  • Vorziehen erhöht die Lebenserwartung beträchtlich

Hier zeigen wir im Video, wie einfach die Aussaat von Zucchini ist:

Zucchini anbauen

Zucchini anbauen: Das Auspflanzen

  • Ab Mitte Mai, wenn kein Nachtfrost mehr droht
  • Optimale Temperatur: 18 – 24 Grad
  • Standort: sonnig
  • Abstand: 80 – 90 cm
  • Auch im Kübel möglich, auf großes Gefäß achten (min. 30 l)

So kümmert ihr euch um eure Zucchini-Pflanzen

  • Gießen: möglichst regelmäßig, im Juli/August und bei Hitze reichlich
  • Achtung: Zucchini bildet männliche und weibliche Blüten (anfangs mehr männliche). Doch nur die weiblichen bilden Früchte. Die männlichen sind aber nötig zur Bestäubung, also nicht entfernen!

Zucchini ernten

  • Ab sechs Wochen nach der Pflanzung
  • Zucchini einfach abdrehen
  • Tipp: Es lohnt sich, Zucchini früher und kleiner zu ernten. Dann sind sie extrem zart. Außerdem trägt die Pflanze so mehr und länger.
  • Zucchini sind sehr lange haltbar. Sie sollten aber nicht zu kühl gelagert werden, sonst werden sie weich.

Nachbarn und Fruchtfolge Zucchini

2020 haben wir Bio Zucchini Samen der Sorte Zuboda als Einzeltütchen samenfestes Bio-Saatgut in unserem Shop aufgenommen. Hier rechtzeitig bestellbar, bevor die Saison losgeht.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

ZUCKERERBSEN ANBAUEN

Anleitung Zuckererbsen anbauen

Es ist wirklich einfach, wenn ihr Zuckererbsen anbauen wollt: sie sind äußerst robust und wachsen schnell. Sogar bei kalten Temperaturen im Frühjahr gelingt die Aussaat. Alles, was ihr wissen müsst, findet ihr in dieser Anleitung. Wenn ihr noch ein Päckchen Bio Saatgut braucht, könnt ihr gleich hier bestellen: Bio Saatgut Zuckererbse Ambrosia.

Steckbrief Zuckererbse/Zuckerschote

Zuckererbsen tragen ihren Namen zu Recht, sie schmecken fein und süß. Schnell wachsen sie bis zu 70 cm hoch und können bald geerntet werden. Man isst die ganze Schote – und das möglichst früh, da sie dann umso zarter ist..

Zuckererbsen Säen

  • Ab Ende April direkt ins Freiland oder den Balkonkasten.
  • Vorziehen ab Anfang April.
  • Keimtemperatur: ab 10 – 15 Grad, besser 18 Grad
  • Gefäß: beim Vorziehen nicht zu flache Gefäße, da die Samen recht tief in die Erde kommen
  • Erde: Aussaaterde
  • Abstand: 4 – 6 cm
  • Tiefe: draußen: 4 – 5 cm, beim Vorziehen: 3 – 4 cm
  • Gießen: anfangs immer leicht feucht halten
  • Tipp: zum schnelleren Keimen Samen vor dem Säen einen halben Tag lang in lauwarmes Wasser legen. Schale warm halten.

Vorziehen von Zuckererbsen

  • Vorteil: draußen werden die Samen gerne von Vögeln gepickt. Die kleinen Triebe sind zudem ein Festschmaus für Schnecken und Mäuse. Werden die Zuckererbsen vorgezogen und sind beim Pflanzen schon ein wenig größer, erhöht das die Überlebens-Chancen.
  • Ideales Gefäß zum Vorziehen: kleine Jogurt-Becher mit je 2 Samen.

Das Säen und Vorziehen von Zuckererbsen hier im Video:

Zuckererbsen anbauen

Zuckererbsen anbauen: Das Auspflanzen

  • Vorgezogene Pflänzchen mit ca. 8 – 10 cm Höhe ab Ende April ins Freie pflanzen
  • Abstand: 5 – 10 cm in Reihen. Zwei Reihen im Abstand von 20 cm.
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Rankhilfe: Die Pflanzen werden bis 70 cm hoch und brauchen Hilfe beim Klettern. Dafür zwischen den Reihen z. B. Äste in den Boden drücken oder Schnüre zwischen zwei Pfosten spannen.

So kümmert ihr euch um Zuckererbsen-Pflanzen

  • Gießen: mäßig. An kühlen Tagen brauchen Zuckererbsen nicht viel, in heißen Sommern täglich Wasser
  • Düngen: nicht nötig, Erbsen versorgen den Boden selbst mit Stickstoff

Zuckererbsen Ernten

  • Drei Monate nach Aussaat, wenn die Erbsen sich leicht in der Schote abzeichnen
  • Jung ernten, da sind sie besonders zart und süß
  • Tipp: Schoten am selben Tag essen, schon 2 Tage nach dem Pflücken verwandelt sich der Zucker in Stärke. Die Zuckererbse wird zur „Mehlerbse“.

Gute Nachbarn: KohlrabiSalatMairübchenMangoldMöhrenMais
Schlechte Nachbarn: BohnenLauchTomatenSpinat

Fruchtfolge Zuckererbse:

In unserem Shop gibt es jetzt ein Tütchen hochwertiges Bio Saatgut Zuckererbse Ambrosia für nur 1,69 EUR.

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

ZUCKERMAIS ANBAUEN

Mais anbauen – die Anleitung

Auf dieser Seite erfahrt ihr alles, was ihr wissen müsst, wenn ihr Zuckermais anbauen wollt. Unsere Lieblingssorte heißt Damaun, die fantastisch süß schmeckt. Wer möchte, kann hier direkt Bio Mais Samen in unserem STADT LAND blüht-Shop bestellen.

Steckbrief Zuckermais

Herrlich goldgelbe Kolben voller süßem Aroma. Schmeckt fein und reift früh. Damaun ist dabei eine der ersten samenfesten Maissorten überhaupt! Leicht zu ziehen – freut euch auf ein kleines eigenes Maisfeld!

Zuckermais Säen

  • Ab Mitte Mai direkt ins Freiland
  • Temperatur: ab 12 Grad Bodentemperatur (optimal 15 – 20°)
  • Erde: vorher gut mit Kompost oder Biodünger versorgen (Mais zehrt stark), Boden gründlich lockern
  • Abstand: 40 cm
  • Tiefe: 3 – 5 cm
  • Gießen: immer feucht halten.

Vorziehen von Zuckermais

  • Gute Alternative, da Mais kälteempfindlich ist
  • Vor den Eisheiligen drinnen mit Anzucht beginnen
  • Abstand: ca. 10 Körner in eine Papp-Erdbeerschale

Das Säen und Vorziehen von Zuckermais hier im Video.

Zuckermais anbauen: Auspflanzen

  • Ab Mitte Mai, wenn die Pflanzen 15 – 20 cm hoch sind
  • Möglichst quadratisches Feld mit mind. 9 Pflanzen. Mais bestäubt sich gegenseitig und soll daher kompakt stehen.
  • Mais wächst auf dem Balkon, braucht aber recht tiefe Kübel und darf nicht einzeln stehen
  • Abstand: 40 cm
  • Standort: sonnig

So kümmert ihr euch um eure Zuckermais-Pflanzen

  • Gießen: regelmäßig, besonders bei Hitze
  • Düngen: auf Komposterde pflanzen und 1 x düngen
  • Ab 30 cm Höhe Erde um den Stiel anhäufeln, um die Pflanze zu stützen
  • Unkraut direkt neben der Pflanze jäten

Zuckermais ernten

  • Nach etwa drei Monaten, wenn die Körner prall, aber noch weich sind
  • Test: beim Anritzen des Korns muss milchiger Saft heraustropfen. Sieht es noch eher wie Wasser aus, darf der Mais weiter reifen.
  • Kolben mit leichtem Drehen abbrechen
  • Zuckermais nach der Ernte schnell essen, der Fruchtzucker wandelt sich schon nach kurzer Zeit in Stärke um, der Mais schmeckt mehlig.

Nachbarn und Fruchtfolge Zuckermais

  • Gute Nachbarn: Die klassische Mischkultur: Mais mit Kürbis und Bohnen („Milpa“, alte Anbaumethode der Maya)
  • Schlechte Nachbarn: Rote BeteSellerie

Für alle, die jetzt Lust bekommen haben auf ein eigenes Maisfeld: bei uns im Shop könnt ihr das  Bio Saatgut Mais der Sorte Damaun bestellen!

Zurück zur Übersicht: Gemüse anbauen – unsere Pflanz-Anleitungen

Bio Saatgut für kleine und große Gärten

Es braucht nicht viel Platz, um eigenes Gemüse aus Bio Saatgut züchten zu können. Schon wenige Meter Fläche reichen im Garten, ein Hof mit ein, zwei Hochbeeten oder ein Balkon mit ein paar Kästen, Pflanzsäcken und Töpfen. Vielleicht pachtet ihr auch einen Schrebergarten, Krautgarten oder ein Stückchen Acker. Unser Saatgut-Abo Grüne Box enthält genügend Bio-Samen, um bis zu 50 qm Garten zu bepflanzen, und zwar so herrlich dicht, dass während der Erntezeit fast jeden Tag etwas anderes reif ist.

Für den größeren Gemüsegarten oder Schulgarten gibt es die Grüne Box XL, mit der doppelten Menge BIO-Saatgut. So erntet ihr noch mal mehr leckere Salate, Gurken und Tomaten. Und sollte es doch mal zu viel sein: die bunten Tütchen sind ein tolles Geschenk!

Unser Bio Saatgut für Kitas und Schulen

Schau, wie winzig die kleinen Keimlinge sind! Und wie schnell Bohnen aus der Erde sprießen! Wie viele Karotten-Samen im kleinen Samentütchen stecken! Wenn Kindern gärtnern, entdecken sie eine neue Welt.

Unsere einfachen Anleitungen und kurzen Videos nehmen die Kinder mit auf diese Reise in den Garten. Mit überraschendem Ausgang: selbst wenn sie manches nie mochten, erzählen sie später mit großen Augen vom „leckersten Spinat der Welt! Den habe ich selber angebaut…“

Da wir Kinder im Garten fördern wollen, verschenken wir Saatgutboxen an Kitas und Schule. Auf der Seite Kinder im Garten erklären wir, wie eure Einrichtung ganz leicht an eine Auswahl samenfestes Bio Saatgut kommt.

Sortenvielfalt und die Freiheit des Saatguts

Sortenvielfalt – von Saatgut und Märkten

Immer weniger große Konzerne kontrollieren heute die Welternährung. Das fängt auf dem Acker an: Über die Hälfte 60% des weltweiten Saatgut-Markts ist bereits in der Hand der drei Unternehmen Bayer-Monsanto, DuPont-Dow und Syngenta-ChemChina. Was zur Folge hat, dass weltweit immer weniger Sorten angebaut werden und fast nur noch Hochleistungssorten. Die aber bringen ihren hohen Ertrag nur unter Hochleistungsbedingungen, also bei ausreichender Bewässerung und auf stark gedüngten Böden und mit hohem Pestizideinsatz.

Was ist das – samenfestes Saatgut?

Bei STADT LAND blüht gibt es nur samenfestes Bio-Saatgut. Was bedeutet das? Im Prinzip ist es ganz einfach: Ein Samen dient dazu, eine neue Pflanze hervorzubringen, mit neuen Samen, damit die Pflanze sich fortpflanzt. Aus einem Gurkenkern kann man eine Gurkenpflanze ziehen, aus einer Radieschenschote eine neue Radieschenpflanze, aus einem Tomatensamen eine Tomatenpflanze.

Der Anbau

Woher stammt unser Bio Saatgut? Um die ökologische Vermehrung kümmern sich viele kleine und ein paar größere Höfe. Sie erhalten und verbessern die Sorten, züchten neue Varianten und bauen diese schließlich auf großen Feldern an. Nachdem die Samenkörner reif sind, werden sie getrocknet und gereinigt. In der Qualitätskontrolle werden Reinheit und Keimfähigkeit überprüft. Jetzt erst findet das Saatgut seinen Weg von STADT LAND blüht zu euch.

Der Techniker

Für (fast) jede technische Herausforderung findet er die Lösung: Frido Koch Software-Engineering.

Der Fotograf

Er pirscht kurz nach Sonnenaufgang durch den taufrischen Garten, wartet geduldig auf Bienen, findet die richtigen Motive im richtigen Licht. Frank Stolle hat Fotos und Videos auf diesen Seiten beigesteuert.

Die Illustrationen

Begeistert sind wir von den so kunstvollen wie detailgetreuen, farbechten und doch phantasievollen Illustrationen von Jan Reiser, einem großartigen Zeichner und Cartoonisten aus München.

Die Agentur

Für die gelungene Gestaltung unserer Saatgut-Boxen, der wunderschönen Anleitungen oder dieser Website sorgt die kleine, aber feine Agentur bioculture um Henrietta Lorko und Robert Klosko.

Der Saatgutfonds

Die Entwicklung neuer Saatgutsorten ist ein langer und teurer Prozess. Der Saatgut-Fonds der Zukunftsstiftung Landwirtschaft fördert Forschung und Züchtung finanziell. Und wird daher seit Jahren von STADT LAND blüht und dm kräftig unterstützt.

Die Werkstätten

Ein beeindruckendes Bild: dutzende fleißige Hände zählen Samenkörner, konzentrierte Blicke überprüfen die Tütchen, strahlende Gesichter beim Stapeln der Saatgut-Boxen. Nebenan routinierte Abläufe an den Saatgut-Zählmaschinen und fleißiges Falten der Kartons. In den Wertachtal-Werkstätten in Kaufbeuren verpacken und konfektionieren Menschen mit Behinderungen unsere Samen, bevor ihr sie kaufen könnt. Mit viel Sorgfalt und noch mehr Liebe!

Die GärtnerInnen

Rundum nachhaltig wirtschaften, den Anbau im Kleinen verändern, sozial und fair arbeiten – möglich macht das ihr, unsere treuen Kundinnen und Kunden. Vielen Dank, dass ihr uns schon einige Jahr begleitet, neue Sorten ausprobiert, neue Produkte weiterempfehlt! Und uns in den sozialen Medien liked und folgt. Aber es ist ja auch schön: Bio-Saatgut kaufen mit gutem Gefühl und dem Ziel, die Welt ein bisschen bunter zu machen!

Die Idee

Bio-Anbaufläche erweitern indem wir die Nachfrage stärken – eine Kern-Idee von STADT LAND blüht! Je mehr Tütchen ihr bei uns mit samenfestem Bio Saatgut kauft, desto mehr Quadratmeter müssen ökologisch bewirtschaftet werden, das ist der Gedanke. Dank eurer unglaublichen Unterstützung scheint der Plan aufzugehen: Auf vielen neuen Flächen züchten unsere Partner Bio Gemüse, Kräuter und Blüten, um daraus die wertvollen Samen für unsere Produkte zu gewinnen.

Der Gründer

Florian Petrich, der Erfinder der Grünen Box und Gründer der SLB Biohandel, verlegt sein Büro am liebsten unter freien Himmel und gärtnert auf 90 Quadratmetern. Bevor ihr also unser Saatgut kaufen könnt, wird es so zusätzlich durch den obersten Hobby-Gärtner von STADT LAND blüht unter ganz realen Bedingungen getestet. Und auch da klappt längst nicht alles beim ersten Mal. Daher wissen wir ja so genau, wie es unseren Kundinnen und Kunden manchmal geht…

Hochbeet und Pflanzkasten

Hochbeet – schön, praktisch und gut für den Rücken

Nicht jeder ist so glücklich, einen großen Garten hinter dem Haus zu haben. Doch für alles gibt es Lösungen: ein Hochbeet, Kästen am Balkon-Geländer, Pflanzkübel auf dem Fensterbrett. Oder ein Pflanzkasten für die Terrasse und hängende Beete auf dem Balkon. Solche Gefäße, Töpfe und Hochbeete gibt es in allen Formen, Farben und Materialien. Auch für Einfahrten, als Begrenzungen oder schön verteilt im Garten.

Das Aber: der Preis. Denn soll das Hochbeet langfristig Spaß machen. Deshalb braucht es Baustoffe und Verarbeitung, die lange schön aussehen, die nicht faulen, morsch werden, rosten. Besonders beständig als Holzsorte hat sich Lärche erwiesen. Nicht umsonst bauen die Landwirte schon seit Jahrhunderten gerne Stadel aus Lärchenholz, sofern das verfügbar ist. Da verändert sich zwar die Farbe im Laufe der Zeit zu grau, dafür hält das Holz fast jeder Witterung stand.

Wir haben verschiedene Hersteller und viele Modelle untersucht und verglichen. Fazit: wir empfehlen die handwerklich schön gefertigten Pflanzkästen und Hochbeete der Firma Gartenfrosch.

Unser Lieblings-Hochbeet aus Lärche

Die Beete und Kästen sind nicht nur stabil und schön designt, sie halten auch der Witterung stand, wenn sie nicht unter einem Dach stehen. Dazu trägt die ausgefeilte Lösung für den Abfluss von Gieß- und Regenwasser bei, die sich Gartenfrosch hat einfallen lassen: innen ist das Holz geschützt durch eine genoppte Kunststoff-Abdeckung. Sie lässt dem Material noch genügend Raum zum Atmen und Trocknen. Außen wird bestes Lärchenholz aus unseren Wäldern verwendet. Unbehandelt bekommt es im Laufe der Zeit seine typische graue Färbung.

Allen Pflanzkästen und Hochbeeten gemeinsam ist die gute Verarbeitungsqualität und das variable System, mit dem sie ganz leicht aufgebaut werden können.

Die Alternative: das Hochbeet selber bauen

Natürlich ist es günstiger, sich selber am Bau des Hochbeets zu versuchen. Das ist auch gar nicht so schwer (auch wenn wir dann in der Regel eine nicht ganz so professionelle Qualität erreichen;-))

Trotzdem möchten wir euch natürlich ermutigen, das mit dem Selber Bauen eures Hochbeets einmal zu versuchen. Daher haben wir ein paar schöne Bauanleitungen zusammengestellt:

  • Für das eigene Hochbeet Stefan von Parzelle94
  • Einen Pflanzkasten mit Bomschtown
  • Ein paar Tipps aus unserem Blog, wie ihr Gemüse im Frühbeet groß zieht

Hochbeete richtig befüllen

Hochbeete und Pflanzkästen befüllt ihr am besten in mehreren Schichten. Unten kurze Zweige von Sträuchern; darauf Blätter, Gras,  Grünabfälle; oben Gartenerde und reifer Kompost. Achtung: das Material sackt nach unten, im Frühjahr noch mal bis zum Rand auffüllen. Wird das Hochbeet erst kurz vor der Pflanzzeit vorbereitet, können innen am Boden ca. 30 cm hoch Holzscheite aufgestellt werden, darüber und dazwischen Gartenerde. Vorteil: das Beet bleibt über den Sommer gut gefüllt.

Bio Dünger für euren Garten

Doping für Gemüse und Blumen – der richtige Bio Dünger

Wer Blumen, Gemüse oder Kräuter sät oder eintopft, kann nach einiger Zeit bei vielen Pflanzen eine gewisse Kraftlosigkeit bemerken, verfärbte Blätter oder oder hängende Köpfe – dann fehlen meist Nährstoffe. Was wir mit Dünger lösen können. Aber mit welchem? Wir suchen den besten Bio Dünger für Blumen, Gemüse und Kräuter.

Verschiedene Arten von Bio Dünger

Steckt in Bio Dünger auch wirklich Bio Dünger? Das ist so einfach gar nicht zu beantworten. Denn wer diese Bezeichnung nutzt, muss zunächst nur sicherstellen, dass sein Dünger für den ökologischen Landbau zugelassen ist. Ob aber die Inhaltsstoffe von konventionellen oder Bio-Betrieben stammen, ob sie pfanzlicher Natur sind oder aus Tierabfällen stammen, ist nicht aus dem Namen alleine ersichtlich.

Mineralischer Dünger versus organischer Dünger

Im Gegensatz zum konventionellen Mineral-Dünger, der dem Boden meist in Form von Salzen Stickstoff, Phosphat und Kalium zuführt, arbeiten organische Dünger meist auf Basis von natürlichen Ausgangsstoffen. Das können pflanzliche Stoffe sein wie geschrotete Ackerbohnen oder Kompost, aber auch Abfallprodukte aus der Tierhaltung (Hornmehl- und späne, Mist, Gülle).

Veganer Bio Dünger für Blumen, Gemüse und Kräuter

Wer ungern Überreste aus der Tierzucht im Garten oder auf dem Balkon zur Düngung nutzen will, dem empfehlen wir, auf organischen Bio Dünger pflanzlichen Ursprungs zu setzen. Ganz wichtig dabei Kompost, aber auch selbst angesetzte Jauche funktioniert sehr gut (Brennnesseln in Wasser einlegen, Sud 2-3 Wochen umrühren, mit dem 10-fachen an Wasser verdünnen zum Düngen). Ebenfalls bewährt: Ackerbohnen, getrocknet und gemahlen, sie versorgen den Boden langfristig mit Stickstoff.

Wichtig: auf die Dosierung achten

Nicht jedes Beet braucht gleich viel Dünger. Im Gegenteil, einige Kräuter wie Thymian oder Blüten wie die Kornblume oder der Türkische Drachenkopf gedeihen besser fast ungedüngt. Dagegen entziehen Kartoffeln, Tomaten und andere stark zehrende Gemüse dem Boden viele Nährstoffe. Achtet also in den Pflanzanleitungen zu jeder Sorte immer darauf, wie viel Düngung wir empfehlen.

Der erste Naturland-zertifizierte Bio Dünger – ohne Schlachtabfälle und zugesetzte Chemikalien

Als fertiges Produkt empfehlen wir den ersten Naturland-zertifizierten und zu 100% aus regionalem Klee hergestellten veganen Öko-Dünger: KleePura (hier direkt in unserem Shop bestellen). Für diesen Dünger wird Klee gemäht, getrocknet und zu Pellets bzw. Stäbchen gepresst. Er hat dann nicht nur Dünge-Wirkung, sondern ist auch für Kinder völlig ungefährlich und riecht lecker nach Heu. Zudem ist seine Düngekraft ausgewogen und gut für Balkone oder Hobby-Gärten geeignet: ordentlich Stickstoff, wenig Phosphat, ausreichend Kalium, ein NPK-Wert von 3,5/0,8/3,4.

Auf allen Dünger-Packungen steht es – aber was ist NPK?

NPK beschreibt das Verhältnis von Stickstoff (N), Phosphat (P) und Kalium (K) in Prozent zum Gesamtgewicht. Konventionelle Dünger haben dabei häufig Konzentrationen von 10% oder mehr. Organische und vor allem rein pflanzliche Dünger sind schwächer konzentriert und entfalten im Boden auch erst langsamer ihre Düngekraft. Das ist aber kein Nachteil, denn so verteilt sich die Wirkung natürlich auf eine längere Zeit. Bei KleePura liegt der Phosphat-Wert ganz besonders niedrig, was unsere Gewässer schützt. Zum Hintergrund: Gerade Phosphate aus übermäßiger Düngung sind es, die in unseren Seen im Sommer viele Algen wachsen lassen.

Organischer Bio Dünger Kleepura
Organischer Bio Dünger

KleePura – unsere Empfehlung als Bio Dünger für Blumen, Gemüse und Kräuter. Auf dem Balkon, im Garten und für Zimmerpflanzen. Hier bestellen.

Wollt ihr gleich loslegen?

Wer jetzt Lust bekommen hat, Gemüse anzubauen und von der Aussaat bis zur Ernte den Weg der Pflanzen zu verfolgen, den versorgen wir natürlich gerne mit gutem Bio-Saatgut. Schaut euch hier in unserem Shop um. Ihr habt die Auswahl unter 50 Sorten, die wir ausgewählt haben, weil sie besonders leicht zu gärtnern, ertragreich und lecker sind. Oder ihr lasst euch überraschen mit dem Abo der Grünen Box, bei dem über die Saison verteilt 20 Sorten in schönen Boxen bei euch im Briefkasten liegen.

Wir wünschen in jedem Fall gutes Gelingen und viel Erfolg mit dem eigenen Gemüse!

Gemüse anbauen Gießwasser

Das Gießen der Pflanzen

Während ihr beim Vorziehen eurer Pflanzen möglichst zimmerwarmes Wasser verwendet, vertragen die Pflanzen später wechselnde Temperaturen besser. Wer in einer Gegend mit stark kalkhaltigem Wasser lebt, darf möglichst oft mit Regen- statt Leitungswasser gießen. Natürlich kann man das auf dem Balkon schlecht sammeln (obwohl hier der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind) –wer aber im Garten eine Regentonne stehen hat, sollte sie nutzen.

Gemüse anbauen auf dem Balkon

Gemüse anbauen auf dem Balkon

Achtung: Balkone sind oft extremen Bedingungen ausgesetzt. Uns fällt das unter Umständen nicht auf, aber den kleinen Pflanzen, die bisher geschützt und drinnen wachsen durften schon. Auf Südbalkonen bekommen sie viel Sonne, der Wind kann gerade im Frühling noch rauh sein.

Daher schaut, woher Wind und Sonne kommen. Wie ihr den Ort am besten nutzen könnt und wie ihr gleichzeitig euer Gemüse schützt. Vielleicht stellt ihr mehrere Töpfe auf Kante übereinander, dann trocknet der untere nicht so schnell aus.

Gemüse anbauen abhärten und auspflanzen

Abhärten und Auspflanzen

Wenn es draußen warm genug ist, kann man die Pflänzchen stundenweise ins Freie stellen, damit sie sich an Sonne und Wind gewöhnen. Sonne ist unverzichtbar zum Wachstum, und leichter Wind stärkt die Stängel. Aber Vorsichtig: Extreme vermeiden!

Sobald kein Nachtfrost mehr zu befürchten ist (normalerweise etwa Mitte Mai, nach den „Eisheiligen“, in begünstigten Regionen auch früher), kann man die Pflanzen auspflanzen – in Kübel auf Balkon oder Terrasse, ins Hochbeet oder in den Garten.

Gemüse anbauen Erde

Die Wahl der richtigen Erde zum Gemüse anbauen

Zum Vorziehen von Gemüse nehmen wir möglichst Anzuchterde, weil die frei von Unkrautsamen ist und zum anderen arm an Nährstoffen. Denn der Samen enthält selbst genug Nahrung, um die Pflanze während der ersten Wochen zu versorgen. Nach dem ersten Umpflanzen empfehlen wir Gartenerde, gemischt mit eigenem Kompost. Bei stark zehrenden Sorten (siehe dazu die Pflanzanleitungen der einzelnen Sorten) steigt der Anteil an Kompost, was den Pflanzen mehr Energie zuführt.

Als Biogärtner verwenden wir zudem torffreie Erde – die ist auf den Packungen als solche gekennzeichnet. Warum? Ganz einfach: Torf stammt aus Mooren, und die sind bedrohte Lebensräume für seltene Arten. Und außerdem binden sie große Mengen des Treibhausgases Kohlendioxid.

Gemüse anbauen die Töpfe

Gefäße für das Vorziehen von Gemüse, Kräutern und Blumen

Zur Anzucht sind kleine Gefäße praktisch, die nicht zu viel Erde brauchen: Es gibt spezielle Aussaatschalen, außerdem kleine Anzuchttöpfe aus Presspapier. Sehr schön lassen sich Eierkartons oder Pappschalen von Obst upcyclen, sogar Jogurt-Plastikbecher sind ok, sofern ihr Löcher in den Boden bohrt, damit das Wasser abfließen kann. Mit einem Press-Stempel kann man Anzuchttöpfe aus Altpapier (z.B. Zeitung) auch selbst herstellen.

Später sollten die Gefäße für euer selbstangebautes Gemüse größer sein. Denn grundsätzlich gilt: je kleiner das Gefäß, desto schneller trocknet es aus. Das spielt besonders auf dem Balkon eine Rolle, wo es häufig nicht nur sonnig ist, sondern auch der Wind Feuchtigkeit verdunstet.

Gemüse anbauen Pikieren

Pikieren und Umtopfen der selbst gesäten Pflanzen

Pikieren, so nennt man beim Anbauen von Gemüse das Vereinzeln und Umsetzen der Keimlinge, sobald sie eine gewisse Größe erreicht haben, meist zwei oder vier Blättchen. Jetzt braucht die kleine Pflanze mehr Platz um sich herum. Deshalb setzt man sie vorsichtig in einen größeren Topf, mit mehr Erde für die Wurzeln, mehr Licht und mehr Raum für die immer höheren Stängel und größeren Blätter.

Außerdem ist jetzt allmählich auch der Nährstoffvorrat, den sie aus dem Samen bezogen hat, aufgebraucht, und sie braucht nahrhaftere Erde.

Gemüse anbauen Keimzeit

Erster Keimling

Zu sehen, wie ein zarter Keimling sich aus der Erde schiebt, bei manchen Pflanzen schon nach wenigen Tagen, ist ein beglückender Anblick. Der Anfang ist geschafft. Während Bohnen, Erbsen, Mais oder Kresse schon nach kurzer Zeit keimen, dauert dieser Prozess bei anderen Sorten auch mal länger. So brauchen Petersilie und Schnittlauch gerne mal 2 Wochen. Auch bei Gurken, Fenchel oder Sellerie ist Geduld gefragt.

Gemüse anbauen Feuchtigkeit

Die ideale Feuchtigkeit zum Keimen

Damit eure Gemüsesamen schön keimen können, muss die Erde gleichmäßig feucht gehalten werden, aber nicht zu nass. Wie macht man das? Ideal ist ein Wäschesprüher, wie er zum Bügeln verwendet wird; geeignet sind auch kleine Gießkannen mit Brausekopf oder eine Fahrradflasche zum Beträufeln. Wer seltener gießen will, legt eine Lage Frischhaltefolie drüber, um die Feuchtigkeit im Gefäß zu halten. Allerdings sollte sollte diese täglich für eine Weile gelüftet werden, damit kein Schimmel entsteht. Eine Alternative: Mini-Gewächshäuser. Wobei auch die regelmäßig Frischluft brauchen.

Die richtige Temperatur

18 bis 20 Grad – das ist die Temperatur, die die meisten Pflanzen zum Keimen brauchen. Manche geben sich auch mit weniger zufrieden oder sind sogar auf niedrigere Temperaturen angewiesen, die sät man aber in der Regel auch direkt ins Freiland. Mehr zur idealen Keim-Temperatur einzelner Sorten findet sich in unseren Anleitungen.

Nicht nur im Gemüseanbau ziehen wir einzelne Sorten unter wärmeren Bedingungen vor, auch Kräuter wie Petersilie und Schnittlauch oder Blüten wie die Kapuzinerkresse können wir etwas früher drinnen keimen lassen.

Gemüse anbauen Aussaat Vorziehen

Gemüse anbauen – das Säen und Vorziehen der Pflänzchen

Einzelne Sorten auf der Fensterbank vorziehen

Um wärmeliebenden Pflanzen wie Tomaten, Paprika oder Gurken im Frühjahr einen kleinen Vorsprung zu verschaffen, zieht man sie im Warmen vor, etwa auf dem Fensterbrett. Dort herrschen ähnliche Bedingungen wie in einem Gewächshaus. Hier bekommt der Keimling, was er braucht: Licht, Wärme und Feuchtigkeit. Was er nicht braucht, zumindest am Anfang, sind Nährstoffe – die bekommt er nämlich aus dem Samenkorn.

Die Anzuchterde für den Anbau von Gemüse, Kräutern und Blüten sollte deshalb ruhig nährstoffarm sein und dazu keimfrei, ohne Unkrautsamen und Krankheitskeime. Spezielle Anzuchterde (auch Aussaaterde genannt) gibt es im Garten- oder Baumarkt oder bei Gärtnereien, manchmal auch im Supermarkt. Alternativ kann man auch Erde im Ofen sterilisieren, in einem feuerfesten Gefäß, z.B. Suppenteller oder Schüssel, etwa 30 Minuten bei 150 Grad. Mehr zum Thema gibt es hier: Bio-Erde.

Türkischer Drachenkopf – hübsch und gesund

Viel schöner und dazu noch duftender als sein Name vermuten lässt: Die Blume „Türkischer Drachenkopf“ oder auch Moldawische Melisse genannt, hat violett gefärbte Blüten. In der Form erinnern sie an kleine, aufgerissene Drachenmäuler – daher der umgangssprachliche Name dieser einjährigen Sommerblume. Diese Drachenköpfe sind  bezaubernde Hingucker in jedem Garten und auf jedem Balkon. Zudem haben sie einen kulinarischen wie auch medizinischen Wert.

Bienenfreundlicher türkischer Drachenkopf

Die hübsche Pflanze gehört zu den Dracocephalum, also den Drachenköpfen. Ihre botanische Bezeichnung lautet Dracocephalum moldavica. Ebenfalls bekannt ist sie unter dem Namen Moldawien Drachenkopf. Sie gehört zur Familie der Lamiaceae, der Lippenblütler.

Weder wir Menschen noch die Bienen lassen sich von dem Türkischen Drachenkopf schrecken,  im Gegenteil: Diese Sommerblume ist eine Augenweide und eine herrlich duftende, attraktive Bienenweide! Daher ist sie auch Teil unserer insektenfreundlichen Bienenweide-Samen-Mischung. Mit dem Kauf dieser Mischung tut ihr auch langristig Gutes.  Denn für jedes verkaufte Tütchen spenden wir 20 Cent an Projekte zum Schutz der Bienen und zum Erhalt der Artenvielfalt.

Herkunft und das Vorkommen

Türkischer Drachenkopf kommt, wie sein Name ebenfalls vermuten lässt, wahrscheinlich aus der Türkei.  Oder besser gesagt, aus dem früheren Byzanz. Im 16. Jahrhundert kam der Lippenblütler über Istanbul – damals noch Konstantinopel – nach Mitteleuropa. In unseren Gärten betört die Pflanze uns seitdem mit ihrem wunderbaren Duft, der an die Zitronenmelisse erinnert. Der Türkische Drachenkopf wird hauptsächlich als Futterpflanze für Bienen und als Zierpflanze wegen ihres tollen Aussehens genutzt.

Die krautige, aufrecht stehende Pflanze wird zwischen 22 und ca. 40cm hoch. Sie bildet zahlreiche verzweigte, aufrechte Stängel aus. Der zusammmengesetzte Blütenstand  umfasst je vier Blüten. Diese Form ist charakteristisch für die Blütenstände der Lippenblütler (Lamiaceae). Beim Türkischen Drachenkopf ist der Kelch etwas länger als die Hochblätter, die länglich geformt sind. Die Blütezeit liegt zwischen Juli und August. Im Anschluss bildet die Pflanze dunkle Früchte aus, die ungefähr 2,5 Millimeter lang sind.

Tipps zum Anbau

Was die klimatischen Bedingungen betrifft, ist Türkischer Drachenkopf nicht sonderlich anspruchsvoll. Als Südländer liebt er natürlich die Wärme. Daher wächst er besonders gut an sonnigen Plätzen und gerne auf kalkhaltigen Böden. Nicht so gut gedeiht er auf lehmigen Böden oder auf Böden mit Staunässe.

Ab April kann es losgehen mit der Aussaat. Die Drachenkopf Samen sind im übrigen Lichtkeimer, die ihr nur kurz andrückt und keinesfalls unter die Erde bringt. Wie ihr das erfolgreich macht, könnt ihr auf unserer detaillierten Pflanzanleitung erfahren. Diese liegt auch immer unseren Samentüten oder Samenboxen bei. Nach einer oder zwei Wochen beginnen die Samen zu keimen. Die einjährige Pflanze braucht kaum Pflege und blüht sehr ausdauernd. Sie verwandelt euren Garten oder Balkon in ein Eldorado für Bienen. Wenn sich der Türkische Drachenkopf  am Standort wohlfühlt, dann samt er sich sehr willig aus, so dass ihr an diesem schönen Dauerblüher lange Freude haben werdet.

Heilsamer und essbarer Türkischer Drachenkopf

Nicht nur optisch ist die Blume eine Freude. Mit ihren ätherischen Öle wirkt sie beispielsweise als Tee ausgleichend, beruhigend und krampflösend. Ihr Duft ist dem der Zitronenmelisse ähnlich, wenn auch nicht so intensiv. Nach einer Trocknung behält sie ihr wohltuendes Aroma bei.

In der Volksmedizin wird der Türkische Drachenkopf bei Magenproblemen und Bauchschmerzen angewendet. Er wirkt anregend auf Galle und Leber, denn er treibt die Magensaftbildung an und löst Krämpfe im Magen-Darm-Trakt. Daher sind seine Blätter in vielen verdauungsfördernden Teemischungen enthalten.

Wenn ihr selber Tee aus dem Türkischen Drachenkopf zubereiten möchtet, übergießt ihr ein bis drei Teelöffel Blätter mit ca. 150ml heißem Wasser. Nach rund 10min könnt ihr den Tee genießen.

Die Blüten sind ebenfalls essbar und so haben wir diese schöne Sommerblume unserer Saatgut-Box „Essbare Blüten“ beigefügt. Mit ihrer kräftigen Farbe und ihrem frischen Aroma zieren die Blüten  Kuchen, Getränke und Desserts.

Kornblumen Samen selbst gewinnen

So züchtet ihr eigene Kornblumen Samen

Anmutig und sanft verschönert sie unsere Wegesränder und ihr Name verrät ihren liebsten Standort: Die Kornblume wächst bevorzugt im Korn und der Kornblumen Samen keimt am besten auf magerem Boden. Allerdings ist die hübsche Wildblume in Getreidefeldern ein so seltener Gast geworden, dass sie sogar unter Naturschutz steht. Und das obwohl sich ihr Samen weitflächig mit dem Wind verteilt. Ein Grund mehr, euch die hübsche Blume langfristig in euren Garten oder auf euren Balkon zu holen. Zu gegebener Zeit ist es dann ein Leichtes, aus den Blüten die Samen der Kornblume zu ernten. So gewinnt ihr eigenes,  samenfestes Saatgut und könnt euch auch im Folgejahr am herrlichen Blau dieser zarten Geschöpfen zu erfreuen. Für den Start solltet ihr hochwertiges Biosaatgut kaufen, das ihr beispielsweise in unserem Online-Shop erhaltet.

Die Familie der Kornblume

Mit botanischem Namen heißt die Kornbume Centaurea cyanus. Sie ist auch  unter dem Namen Zyane bekannt. Die aufrecht wachsende Pflanze der Gattung Cyanus gehört zu der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Die Farbe der Blüte gibt es im weithin bekannten Kornblumenblau  aber auch in Rot, Rosa, Weiß oder Violett. Auffällig und ein Erkennungsmerkmal sind ihre flauschigen Blätter an den ebenfalls behaarten Stängeln.

Mit einer Wuchshöhe von 20 bis 100 cm ist die Kornblume relativ klein. Sie ist jedoch eine wahre Naturschönheit und heilwirksame Wildblume. Zusätzlich hält sie für uns Hobbygärtner und auch für Landwirte einen kleinen Schatz bereit: die Blumen sind ein wichtiger Bioindikator. Denn das Vorkommen der Pflanze zeigt uns an, ob ihre Umgebung mit Dünger behandelt wurde. Wird in ihrem Umfeld nämlich viel gedüngt, dann ziehen sich die Kornblumen zurück und verschwinden sich schließlich ganz. Das ist auch der Grund, warum wir keine oder nur sehr wenige dieser blauen Schönheiten mehr sehen. Seit ein paar Jahren aber beobachten wir ein Comeback dieser schönen Wildblume, denn Landwirte versuchen heutzutage etwas sparsamer mit Düngemitteln und anderen Chemikalien umzugehen.

Kornblumen säen und pflegen

Das einjährige Kraut ist ein Kind der Sonne und kommt ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum. Heute ist die Kornblume in ganz Mitteleuropa verbreitet. Um sich aber wirklich wohlzufühlen, braucht sie viel Sonne und am besten einen mageren, nährstoffarmen Boden. Zusammen mitt anderen Sommerblumen ist einer Samen-Mischung ist die Kornblume in bester Gesellschaft. Wir empfehlen euch, ein ganzes Beet oder Balkonkasten als bunte Blumenwiese anzulegen. Ihr schöner Anblick lässt nicht nur euer Herz höher schlagen, sondern auch das der vielfältigen Insekten wie Schmetterlinge, Hummeln und Bienen, die sich über den einen reich gedeckten Tisch freuen.

Ob ihre direkt ein ganzes Kornblumen-Beet anlegt oder nur ein Blühstreifen um eure Gemüsebeete herum sät: Die hübschen Sommerblumen verzaubern jede Gartenecke mit ihrer leuchtenden Farbe und dem zart-gefiederten Grün. Sie gedeihen aber auch im Blumenkübel auf dem Balkon sehr gut und bringen ein Bauergarten-Ambiente bis in die obersten Stockwerke.

Der besten Zeitpunkt, um Kornblumen auszusäen, ist der Herbst oder das Frühjahr. Wählt einen sehr sonnigen Standort aus und bedeckt die Samen nur ganz leicht mit Erde. Wie jedes Saatgut sollte es gleichmäßig feucht gehalten werden. Eine detaillierte Pflanz- und Pflegeanleitung für diese Wildblume findet ihr in unserer Pflanzanleitung.

Kornblumen Samen ernten und lagern

Mit unserem samenfesten Korblumen Saatgut werdet ihr lange Freude an den Pflanzen haben. Denn wenn ihr die Blumen ausblühen lasst, könnt ihr eigene Kornblumen Samen ernten. Ihr könnt aber auch die Blüten von den Wildpflanzen sammeln, die ihr beim Spazierengehen entdeckt. In beiden Fällen ist es wichtig darauf zu achten, dass die Samen ausgereift, das heißt flugbereit, sind.

Nach der Blütezeit und dem Verblühen dauert es eine gewisse Zeit, bis sich der Blütenkopf dunkelbraun verfärbt hat. Dann sollte sich der Blütenkelch leicht und widerstandslos öffnen lassen. Im weiß-pelzigen Blütenkörbchen befindet sich ein runde, feste Samenkapsel mit dem Samen der Kornblume. Wenn ihr diese Kapsel aufbrecht, findet ihr darin die einzelnen Kornblumen-Samen. Sie sehen wie kleine Samenschirmchen aus und haben eine blau-graue Färbung.

Am wichtigsten ist es, dass die Samen gut durchtrocknen, bevor ihr sie in ein Gefäß füllt. Dazu könnt ihr sie auf ein Küchenpapier ausbreiten und bei Zimmertemperatur trocknen lassen. Ihr könnt das Saatgut aber auch in kleine Papiertütchen füllen, weil diese eine gute Luftzirkulation ermöglichen. Auf diese Weise verhindert ihr, dass die Kornblumen-Samen anfangen zu schimmeln.

Kornblumen Samen kaufen

Neben dem Sammeln von Wildblüten könnt ihr natürlich auch ganz einfach ein Tütchen Bio Kornblumen-Samen in unserem Shop kaufen. Kornblumen Samen sind  zudem Teil unserer Bienenweide Samen-Mischung  und auch in der  Bio Saatgut-Box “Essbare Blüten enthalten, die ihr  in den Regalen von dm sowie im dm Online-Shop findet.

Samen der Ringelblume selbst gewinnen

Ihr Name erschließt sich nicht auf den ersten Blick, denn nein, die Ringelblume ist nicht geringelt. Ihr umgangsprachlicher Name bezieht sich vielmehr auf die Form: Die Samen der Ringelblume sehen wie kleine Sicheln oder Halbmonde aus. Diese hübsche und sehr bliebte Blume ist aus keinem Gemüsegarten, Klostergarten oder Bauerngarten wegzudenken. Aber auch auf Terrasse und Balkon macht die Calendula Officinalis, wie sie mit offiziellem Namen heißt, eine gute Figur.

Herkunft und Aussehen der Ringelblume

Mit ihren gelben und orangen Blüten wirken Ringelblumen wie kleine Sonnen im Garten oder auf dem Balkon. Wo genau die schöne Blume ihren Urspung hat, ist nicht final geklärt. Sehr wahrscheinlich kommt sie aus dem Mittelmeerraum, wo sie bis heute wild vorkommt. Die krautige Pflanze wächst einjährig, das heißt, sie blüht und bildet ihre Samen im selben Jahr aus. Trotz dieser kurzen Zeit, kann sie bis zu 80cm groß werden. In Europa erreichen Ringelblumen aber eher eine Höhe von nur 40 bis 50 cm. Neben den charakteristischen gelben oder orangen Korbblüten, erkennt man diese Pflanze  auch an ihren länglichen, leicht filzigen Blättern.

Vewendung der Ringelblumen

Keine Frage, die Blumen sind ein echter Hingucker im üppigen Grün unserer Gärten. Doch nicht nur wegen ihres schönen Aussehens werden die Pflanzen gerne angebaut. Auch als Heilpflanze spielt Calendula officinalis eine wichtige Rolle. Nicht zuletzt sind Ringelblumen auch kulinarisch interessant: Die hübschen Blüten sind nämlich essbar und eignen sich bestens als Dekoration im Salat. Aus diesem Grund sind Ringelblumen Samen auch in unserer Mischung Bio Saatgut-Box „Essbare Blüten“ enthalten, die ihr in jeder dm-Filiale findet – zumindest solange der Vorrat reicht.  Ansonsten gibt es sie natürlich in unserem Online-Shop sowie in der Mai-Ausgabe unserer grünen Abo-Box, die wir euch pünktlich zum Aussat-Termin ins Haus schicken.

Samen der Ringelblume aussäen

Die Ringelblume stellt keine besonders hohen Ansprüche an ihren Standort. Sie liebt sonnige bis vollsonnige Plätze mit nährstoffreichem, lockerem Boden. Und wenn sie sich einmal wohlfühlt, kommt sie gerne auch von selber wieder. Weil die Calendula aber sehr dominant sein und viel Platz einnehmen kann, ist es empfehlenswert, die Samen der Ringelblume aktiv zu ernten. So könnt ihr die Aussaat im Folgejahr gezielt planen.

Wenn ihr zum ersten Mal Calendula anbauen möchtet, dann könnt ihr sie ab April direkt ins Beet säen. Ein Vorziehen ist in der Regel nicht notwendig. Im Garten drückt ihr die Ringelblumen Samen mit einem Abstand von ca. 30cm zueinander etwa 2cm tief in die Erde. Eine ausführliche Pflanzanleitung liegt immer auch unserem Bio-Saatgut bei.

Samen der Ringelblume ernten

Calendula blüht den ganzen Sommer über zwischen Juni und Oktober. Ihr werdet daher reichlich Gelegenheit haben, Ringelblumensamen zu ernten. Ein einzelner Blütenkorb blüht etwa 7 Tage. Im Anschluss an die Blütezeit entwickeln sich aus den Zungenblüten die Früchte. Den richtigen Zeitpunkt für die Samenernte erkennt ihr an den bräunlich verfärbten Fruchtständen. Lasst die Samen in Ruhe an der Blüte heranreifen, denn nur reife Samen haben eine gute Keimfähigkeit.

Wartet ein trockenen Tag ab und schneidet die Blütenstiele ab. Legt sie anschließend mit den Blütenköpfen nach unten in einen tiefen Teller oder in eine Schüssel. So können die Samen der Ringelblume noch etwas nachtrocknen und lassen sich nach einigen Tagen ganz einfach von den Blüten abschütteln oder abstreifen.

Saatgut trocknen und lagern

Sobald die Samen getrocknet sind, könnt ihr sie in saubere Marmeldengläser schütten, in die ihr ein kleines Stück Küchenpapier legt. Letzteres kann die Restfeuchte aufsaugen. Alternativ eigenen sich auch Briefumschläge oder kleine Papiertütchen. Über den Winter lasst ihr die Blumensamen nun ruhen und könnt sie im folgenden Frühjahr direkt aussäen. Euer selbst geerntes Saatgut ist aber auch ein paar Jahr haltbar. Um sicher zu gehen, dass die Keimfähigkeit der Ringelblumen Samen noch gegeben ist, macht ihr vor der Aussaat einen kurzen Keimtest. Dazu legt ihr 5 Ringelblumensamen auf ein nasses Küchenpapier und haltet es ein paar Tage schön feucht. Wenn mehr als die Hälfte der Samen gekeimt haben, könnt ihr die Samen der Ringelblume verwenden. Falls nicht, findet ihr in unserem Shop  jederzeit hochwertiges Bio-Saatgut, darunter natürlich auch die beliebt Ringelblume!

Bienenfreundliche Gemüsepflanzen

In unseren Gärten wachsen nur bienenfreundliche Gemüsepflanzen! Denn egal ob wir Bohnen, Kartoffeln, Zucchini oder Möhren anpflanzen, alles blüht irgendwann und bietet damit vielfältigen Insekten Nahrung durch Pollen und Nektar. Und wenn wir unsere Gemüsebeete mit bienenfreundlichen Kräutern einfassen, dann profitieren Mensch und Tier gleich mehrfach.  Kräuter bereichern nicht nur unseren Speisezettel, sie können auch unsere Gemüsepflanzen vor Schädlingen schützen, den Boden verbessern und zahlreichen Tieren und Kleinstlebewesen Schutz und Nahrung bieten. Last but not least sehen Kräutereinfassung einfach schön aus und riechen gut. Wir zeigen euch hier, wie ihr bienenfreundliche Gemüsepflanzen das ganze Jahr über nutzen könnt.

Das bienenfreundliche Gemüsebeet von März bis Oktober

Um das ganze Jahr über frisches Gemüse ernten zu können, nutzen wir das Beet dreifach. Neben einer Hauptkultur – in diesem Fall die Frühkartoffel – pflanzen wir vorab eine Vorkultur und nach der Ernte der Hauptkultur schließlich eine Nachkultur. Dabei beachten wir die Prinzipien der Mischkultur (wer verträgt sich gut mit wem) und des Fruchtwechsels (wer braucht wieviele Nährstoffe). Diese und weitere Ideen für den Gemüseanbau in Mischkulturen findet ihr in dem Beitrag Vorschläge für Mischkultur im kleinen Garten

  • 1 Beet ca. 1,20m breit x 5m lang
  • 20 Saatkartoffeln einer frühen Sorte
  • Saatgut von Spinat, Radieschen, Kapuzinerkresse
  • Saatgut/vorgezogene Pflänzchen von Grünkohl, Lauch, Rosenkohl, Endivie

1) Vorbereitung
Im Frühjahr teilt ihr euer Beet in 5 Reihen ein, die jeweils ca. 25cm breit sind. In die mittlere Reihe setzt ihr die Frühkartoffeln mit einem Pflanzabstand von rund 25cm ein. Rechts und links davon sät ihr eine Reihe Spinat aus und jeweils daneben eine Reihe Radieschen. An den Rand wird rankende Kapuzinerkresse gesät, die ihr aber auch vorziehen könnt und später aussetzt.

2) erste Ernte
Zuerst werden die Radieschen und anschließen der Spinat reif und machen damit Platz für die langsamer wachsenden Kartoffeln. Von der Kresse könnt ihr fortlaufend Blätter und Blüten ernten, sie treibt und blüht bis in den Herbst hinein.Etwa 60 Tage nach dem Setzen der Kartoffeln könnt ihr anfangen, sie vorsichtig mit der Grabgabel zu ernten.

3) Nachsaat
In die jetzt sich langsam leerenden Reihen setzt ihr nach und nach die vorgezogenen Pflänzchen von Lauch, Grünkohl und Rosenkohl. Erst im Juli sät ihr die Endivien direkt in die leere Kartoffelreihe ein und erntet sie ab Oktober. Durch bienenfreundliche Gemüsepflanzen in guter Kombination und Abfolge könnt ihr das ganze Jahr ernten und bis in den Winter hinein frisches Gemüse genießen.

 

 

 

 

 

 

Hokkaido Samen gewinnen

Wächst schnell, schmeckt gut, ist gesund: Der Kürbis Hokkaido gedeiht problemlos im Garten und sieht mit seinen roten Früchten auch toll aus. Er braucht jedoch etwas Platz, denn seine Ranken werden bis zu 5m lang. Zudem ist der Kürbis ein hungriger Gast, der gerne direkt auf dem Kompost wächst. Eure eigenen Hokkaido Samen könnt ihr von samenfestem Bio-Saatgut wie unserer Sorte Red Curi ganz einfach selbst gewinnen. Damit sichert ihr euch schon in diesem Jahr die Aussaat für das Folgejahr.

Ein Blick zurück

Kürbisse zählen zu den ältesten Nutz- und Kulturpflanzen überhaupt. Man aß und schätzte den Kürbis schon im 16. Jahrhundert. Seinen Weg machte er von Portugal über Amerika bis nach Japan, wo er zu zahlreichen Sorten weitergezüchtet wurde.  Der Hokkaido Kürbis verdankt seinen Namen  – sofern man den Quellen glauben darf – dem Umstand, dass die ersten Kürbis Samen aus Hokkaido nach Europa und Deutschland kamen. Hierzulande kennt man den Hokkaido erst seit rund 25 Jahren, mittlerweile wird er auch hier angebaut. Und weil das eben sehr einfach gelingt, legen wir euch den Anbau und auch die Gewinnung von eigenen Hokkaido Samen sehr an Herz.

Hokkaido Kürbis in der Küche

Der nussige Geschmack von Hokkaido passt wunderbar in die saisonale Küche. Im Spätsommer und Herbst bis in den Winter hinein lässt sich der Hokkaido Kürbis ernten und mitsamt seiner dünnen Schale zu köstlichen Gerichten verkochen. Ob im Ofen, in der Suppe, im Risotto oder als Kürbislasagne, der Hokkaido ist ein fein schmeckendes Gemüse für viele Gelegenheiten. Hokkaido hat viel Vitamin A und Vitamin C. Und weil er im Vergleich zu anderen Kürbiss-Sorten wenig Wasser enthält, ist er sehr reich an Nährstoffen. Vor allem für Vegetarier und Veganer sind Kürbisse eine vielseitige und sattmachende Zutat.

Hokkaido anbauen

Die Kürbissorte lässt sich leicht in unseren Breitengraden anbauen, wenngleich sie es gerne warm hat. Aus dem Grund sollte sie erst Mitte Mai im Freiland ausgesät werden. Damit sie aber noch vor dem ersten Frost reife Früchte hervorbringen kann, empfehlen wir, die Hokkaidosamen auf der Fensterbank schon Mitte April vorzuziehen. Mehr Details zum Anbau von Hokkaido Kürbis findest du in unserer Pflanzanleitung, die für alle Kürbisse gleichermaßen gilt.

Im übrigen lieben Insekten, allen voran Bienen und Hummel die nektarreichen Kürbisblüten. Ein Grund mehr, den Kürbis im Garten oder auf dem Balkon anzubauen.

Gewinnung von Hokkaidosamen

Damit ihr eure Hokkaido Kürbisse selbst vermehren und anbauen, halbiert ihr zunächst den Kürbis und schabt die hellen Kerne mtit einem Löffel aus der Mitte heraus. Kürbis Samen sind flach, weiß, gelblich oder hellbraun und haben einen verdickten Rand. Damit sie nicht schon im Kürbis keimen, sind sie mit einer glitschigen Gallertschicht überzogen, die keimhemmende Substanzen enthält.

Diese Schicht reibt ihr mit einem Tuch ab oder wascht sie mit Wasser runter. Dann allerdings müsst ihr die Kerne  um so sorgfältiger trocknen lassen.  Gelagert werden die Hokkaido Kürbis Samen am besten in einem Schraubglas, an einem dunklen, möglichst kühlen Ort, wo sie bis zum nächste Frühjahr auf ihren Einsatz warten.

Neben der Gewinnung von eigenem Saatgut, eignen sich die Kürbissamen auch als Snack. Einfach in der trockenen Pfanne rösten und genießen, über Salate und Suppen streuen. Da der Kürbis viel mehr Samen enthält, als für den Anbau gebraucht wird, ist das eine leckere und gesunde Alternative.

Speisekürbisse  vs. Zierkürbisse

Während Speisekürbisse essbar sind , wie etwa Hokkaido, Butternut, roter Zentner und  viele andere – sind Zierkürbisse außerordentlich giftig. Brenzlig wird es nun, wenn beide Arten in enger Nachbarschaft wachsen. Das solltet ihr möglichst vermeiden. Ansonsten könnten Insketen eine Kreuzbestäubung verursachen und für giftige Bitterstoffe in euren Kürbisgewächsen sorgen. Aber keine Angst, das riecht und schmeckt ihr sogleich, denn diese Bitterstoffe, die Cucurbitacine, schmecken eben so wie sie heißen, nämlich bitter.

Wenn ihr also den Kürbis aufschneidet, dann probiert sogleich ein Stück. Wenn er statt nussig- süß unerwartet bitter schmeckt, dann müsst ihr den Kürbis leider entsorgen und könnt natürlich auch nicht die Samen davon verwenden. In dem Fall und auch wenn ihr eine sichere Basis für eure Eigenvermehrung schaffen wollt,  dann solltet ihr auf samenfestes Bio-Saatgut zurückgreifen, das ihr im Fachhandel und natürlich in unserem Shop findet.

 

Grünkohl Samen selbst vermehren

Grünkohl Samen selbst zu vermehren lohnt sich aus mehreren Gründen: Wenn es sonst kaum mehr etwas zu ernten gibt im Garten oder auf dem Balkon, zeigt sich der Grünkohl von seiner besten Seite: Denn die immergrüne Kohlsorte wird mit jedem Frost besser. Welches Gemüse kann das schon von sich behaupten? Die alte Sorte Lerchenzunge, die wir im Shop und auch in der Saatgut-Abobox haben, ist zudem ein echter Hingucker!

Dieses Wintergemüse hat Biss, Aroma und Charakter. Ob klassisch mit Kassler und Wurst, als frischer knackiger Salat, in der Suppe und sogar im Smoothie: Der grüne Kohl schmeckt in vielen Varianten. Dazu ist er noch super gesund. In den USA gilt das klassisch deutsche Gemüse sogar als Superfood. Wer hätte gedacht, dass man regionales Superfood direkt im eigenen Garten anbauen kann, um sich so mit Vitamin A, C, Eisen, Magnesium und Kalium zu versorgen?

Im Frühjahr für den Winter planen: Grünkohl Samen selbst vermehren

Wenn der Grünkohl im Winter eure Gerichte verfeinern und bereichern soll, dann ist das Aussäen der Grünkohlsamen bereits Ende Mai, nach dem letzten Frost notwendig. Wie gut und ertragreich Grünkohl gesät wird und worauf beim Säen und Pflanzen alles zu achten gilt, könnt ihr in unserer  Pflanzenanleitung nachlesen. Wenn Erntezeit ist, lasst ihr eine Pflanze stehen, die euch dann die Grünhkohlsamen für die nächste Saison liefert.

Dazu ist es wichtig , den Grünkohl aus samenfestem Saatgut zu ziehen. Achtet also darauf, dass ihr keine Samen kauft, die mit F1 oder H1 gekennzeichnet sind, denn das sind hybride Sorten, die sich nicht vermehren lassen – oder zumindest nicht in der bekannten Qualität. Größeren Erfolg beim Säen selbst gezogener bzw. vermehrter Samen braucht gutes Anfangs-Saatgut. Selbstverständlich findet ihr in unserem Shop ausschließlich samenfestes Bio-Saatgut bester Qualität.

Grünkohl selbst vermehren: So einfach geht’s

Für gutes Saatgut wählt ihr eine gesunde, kräftige Pflanze aus. Sie ist dann euer Saatgutträger, bei ihr verzichtet ihr auf Ernte und Verzehr. Lasst die Pflanze über den Winter gedeihen. Im darauffolgenden Sommer ist sie bereit zum Abernten der Grünkohl Samen.

An den Grünkohl-Stielen bilden sich im zweiten Jahr feine gelbe Knospen.  Blühender Grünkohl ist ein wunderbarer Anblick –  Auch für Insekten. Nicht umsonst gilt der Grünkohl als einer der besten Fremdbestäuber. Nach knapp einem Jahr Wachstum und der ersten Blüte, verändern sich die gelben Knospen in feine grüne Samenschoten. Dadurch werden die Stiele recht schwer und ihr solltet sie mit Stöcken abstützen, damit sie nicht abknicken. Ein Monat weiter sind die Schoten holzig und gelb. Schon von außen lassen sich Samen darin gut an den kleinen Verdickungen erkennen – ähnlich wie bei Erbsen oder Bohnen.

Die besten, gesündesten Grünkohl Samen wachsen übrigens an den Haupttrieben. Hier sind die Schoten weitaus länger und die Samenkapseln um einiges dicker. Das ist auch ein gutes Zeichen für die Vitalität der Grünkohl Samen. Je kräftiger die Schote ist, desto besseres Saatgut mit optimaler Wuchskraft und Keimrate trägt sie in sich. Selbstverständlich tragen auch die Nebentriebe keimfähige Samen. Aber in der Regel genügen ja wenige Samen schon, um gut über das nächste Jahr zu kommen.

Grünkohlsamen ernten, trocknen und lagern

Wenn die Schoten reif sind, schneidet ihr die Stiele mit den Samenschoten einfach ganz unten, am Austrieb der Pflanze, ab. Jetzt müssen die Samen nachtrocknen. Dazu eignet sich ein warmer, aber dunkler Ort hervorragend. Eine Garage oder eine sehr dunkle Ecke im Geräteschuppen eignet sich ebenfalls.

Was von der Pflanze noch übrig bleibt kann, wird entsorgt. Da die Strünke sehr holzig sind und oft auch Krankheitskeime in sich tragen, raten wir vom kompostieren ausnahmsweise ab. Eine gute Alternative ist das Verbrennen. Die Asche läßt sich gut als Kali-Dünger verwenden.

Nach dem Trocknen werden die Samenschoten „gedroschen“. Ihr könnt sie mit den Händen durchkneten, sie in ein Tuch legen und drauf rumtreten oder tatsächlich drauf hauen. Damit die Schoten zuverlässig aufplatzen, müssen sie jedoch ganz durchgetrocknet sein. Schlummert in ihnen auch nur ein Hauch von Feuchtigkeit, dann gelingt das Dreschen schlecht. Lieber wartet ihr also noch einen Tag länger ab. Um Gewissheit zu erlangen, reibt ihr die Samenschoten zwischen den Fingern: Rascheln diese und springen auf, sind sie trocken.

Jetzt geht es ans Aussortieren und Reinigen der Grünkohl Samen. Zunächst siebt ihr das Dresch-Ergebnis durch ein einfaches Küchensieb. Das Ergebnis müsst ihr nochmal reinigen, indem ihr es in eine flache Schale schüttet und leicht darüber pustet. Das weht die leichteren Teile weg, so dass bestenfalls nur noch die Samen übrig bleiben. Meist muss der Vorgang mehrmals wiederholt werden.

Nun sollten die gereinigten Samen ein letztes Mal austrocknen. Lasst sie in einer offenen Schale an einem warmen Ort einige Wochen stehen und füllt sie anschließend in ein Schraubglas oder auch in kleine Papiertütchen. Schon ist euer selbst gewonnenes Saatgut perfekt gelagert. Viel Spaß und Freude beim Ziehen der eigenen Grünkohlsamen.

Gurkensamen selbst vermehren

Gurken zählen zu den absoluten Favoriten in unseren heimischen Gärten. Kein Gemüse wird häufiger angebaut als die Salatgurke. Warum also nicht mal versuchen, Gurkensamen selbst zu vermehren? Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Sofern ihr die Gurken Samen aus einer samenfesten Pflanze gewinnt,  könnt ihr euch im nächsten Jahr auf eure Lieblingssorte freuen, denn die Qualität wird identisch sein. Also ran an die Samentütchen, wir erklären euch hier, wie die Samengewinnung gut gelingt.

Gurkensorten und Herkunft

Es gibt viele verschieden Arten von Gurken,  für jeden Geschmack ist etwas dabei. Generell wird zwischen der Salatgurke – auch Schlangengurke genannt  – und der Einlegegurke bzw. Essiggurke unterschieden. Während Salatgurken normalerweise im Gewächshaus kultiviert werden, ist die Einlegegurke für das Freiland geeignet. Es gibt aber auch Sorten, die sich für beiderlei Anbau eignen.

Gurken sind einjährige Pflanzen. Je nach Sorte bilden die Gurken Triebe aus, die zwischen ein bis vier Meter lang werden können. Sie wachsen entweder liegend auf dem Boden wie etwa Feldgurken und Essiggurken oder sie ranken an einem Gerüst empor wie Salatgurken.

Gurken gehören zu den Kürbisgewächsen. Ihre Früchte, also die Gurken,  sind aus botanischer Sicht eigentlich Beeren, da die Samen direkt in das Fruchtfleisch eingebettet sind. Wir kultivieren diese Pflanze seit mehr als 3000 Jahren und seit dem 19. Jahrhundert auch in Gewächshäusern. Ursprünglich aber stammt die Gurke aus Indien.

Gurkensamen aussäen

Ob direkt im Freiland oder auf der Fensterbank vorkultiviert, beides ist möglich. Mit dem Freiland tun sich jedoch die Einlegegurken und kleinfrüchtige Sorten leichter. Frühestens Mitte April oder Anfang Mai könnt ihr die Samen direkt in die Erde legen, am besten gleich drei Gurkensamen zusammen in ein kleines Pflanzloch. Der Abstand zwischen den Pflanzlöchern sollte mindestens 30cm betragen. Wir empfehlen aber eher, Gurken auf der Fensterbank vorzuziehen, zum einen weil sie es zum Keimen gerne warm haben. Zum anderen sind die noch jungen Pflänzchen ein Fest für Schnecken. Mehr Details findet ihr in unserer Pflanzanleitung für Gurkensamen., die für alle Gurkensorten gleichermaßen gilt.

Gurkenpflanzen aufziehen

Die Gurke wie unsere Freilandgurke Sonja wünscht sich ein windgeschütztes, vollsonniges Plätzchen. Dazu einen lockeren, humosen Boden und es sollte der reichhaltigen Ernte nichts mehr im Wege stehen. Bei Salatgurken, die im Gewächshaus gezogen werden, solltet ihr darauf achten, dass sie nicht von anderen Gurkenpflanzen beschattet werden.

Gurkensamen ernten

Wie bei den meisten Gemüsepflanzen wird auch bei der Gurke solange gewartet, bis die Pflanze ausgeblüht ist und sie die Samenreife erreicht hat. An dem Punkt ist die Gurke dann nicht mehr grün, sondern eher gelblich bis braun. Die Schale wird langsam hart und die Gurke ist überreif und nicht mehr genießbar. Jetzt solltet ihr die Früchte ernten und bei Zimmertemperatur noch etwa zwei bis drei Wochen liegen lassen. So haben die Gurkensamen genug Zeit um nachzureifen, was die Keimfähigkeit erhöht.

Um die Samen zu ernten, schabt ihr sie mit einem Löffel vorsichtig aus der Frucht raus. Ihr werdet feststellen, dass die Gurken Samen von einer glibberigen Schicht umgeben sind, die die Keimung verhindert. Diese Schicht müsst ihr lösen. Dazu legt ihr das gewonnene Saatgut in eine Schüssel mit Wasser und lasst es ein paar Tage bei Zimmertemperatur stehen. Die einsetzende Gärung baut diese Schicht ab. Anschließend wascht ihr die Gurkensamen kurz ab und lasst sie trocknen. Fertig ist euer selbst gewonnenes Saatgut!

Gurken Samen kaufen

Wenn ihr jetzt Lust bekommen habt lozulegen, dann könnt ihr natürlich gleich online in unserem Shop vorbeischauen. Dort findet ihr unser samenfestes Bio-Saatgut, darunter auch Samentütchen der Gurkensorte Marketmore. Eine alte und widerstandsfähige Sorte ist die Gurke Sonja. Sie ist Teil unserer Gemüsebox bei dm und wird auch im Rahmen unseres Abo-Modells in der Grünen Box versendet. Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg beim Gärtnern!

Thymian Samen selbst vermehren

Es gibt wahre Alleskönner unter den heimischen Gewächsen, die wir als Must-Have für euren Balkon oder Garten empfehlen. Dazu zählen vor allem Kräuter, die in der Küche das ganze Jahr über Spaß machen. Wir stellen euch hier die immergrüne Heil- und Gewürzpflanze Tymian vor,  die ihr mit Thymian Samen leicht selbst anbauen könnt.

Herkunft und Geschichte von Thymian

Schon im alten Ägypten und Griechenland war der Thymian bekannt. Bis heute gilt er als „Meister der Reinigung“ und wird im esoterischen Kontext als Zusatz von Räuchermitteln verwendet. Im Mittelalter kam er über die Benediktinermöche zu uns. Verbreitet ist das Kraut hauptsächlich in Afrika, Europa und im gemäßigten Asien. Die meisten Arten aber finden sich im Mittelmeerraum. Dort wächst auch der wunderbar duftende wilde Thymian.

Obwohl Thymian den Süden liebt und magere Böden bevorzugt, kann man diese großartige Pflanze sehr gut in Deutschland kultivieren. Es gibt sogar die Thymian-Gattung  “Deutscher Winter“. Diese Sorte ist besonders robust und eignet sich tatsächlich gut für unsere Breiten. Ansonsten ist Thymian nur bedingt winterhart . Wenn es ihm nicht allzu frostig wird, wächst er problemlos auch mehrjährig.Eine besonders originelle und robuste Sorte ist der sogenannte “Teppich-Thymian“. Der trittfeste Bodendecker ist nicht nur praktisch, sondern sieht gut aus, duftet gut und schmeckt gut.

Heilpflanze und Küchenpflanze Thymian

Das mehrjährige Kraut wurde 2006 zur Arzneipflanze des Jahres gekürt. Seine ätherischen Öle wirken schleimlösend, entzündungshemmend und antibakteriell. Die Blätter und Blüten des Thymian-Strauch werden gegen Erkältungen und grippale Infekte eingesetzt. Auch im Magen-Darm Trakt entfaltet das Kraut seine wunderbaren Kräfte . Seine enthaltenen Gerb- und Bitterstoffen lindern  Verdauungsprobleme und aktivieren Galle und Leber. Daher wird Thymian auch gerne etwas schwer-verdaulichen Speisen zugefügt.

Aber auch geschmacklich ist das mediterrane Würzkraut aus der Küche nicht wegzudenken. Mehr noch als frisch ist der getrocknete Thymian ein echtes Würzwunder. Er passt toll zu Fleischgerichten aus dem Ofen, Eintöpfen und zu jeglichem Sommergemüse wie Auberginen und Paprika. Im übrigen könnt ihr auch die Thymiansamen in geringen Mengen auch roh verzehren. Sie wirken reinigend für eure Darmwände. Ihr könnt auch mal probieren, die Samen wie Kresse kurz nach dem Keimen zu essen.

Je nach Sorte kann Thymian sehr unterschiedlich schmecken: Es gibt beispielsweise Zitronen-Thymian, wuchsfreudigen Kaskaden-Thymian oder Bergthymian. Am häufigsten aber wird die Sorte Thymus Vulgaris kultiviert, der sogenannte “Echte Thymian“. In unserem Beitrag Kräuter sammeln und trocknen  findet ihr mehr Infos rund um die Ernte von Thymian und weiteren wertvollen Kräuterpflanzen.

Thymian anbauen und selbst vermehren

Die Aussaat gelingt am besten in kleinen Töpfen mit einer Mischung aus qualitativ guter Anzuchterde und Sand. Nachdem die winzigen, kugelrunden Samen gleichmäßig ausgestreut wurden, sollte die Erde leicht befeuchtet werden. Thymian-Samen sind sogenannte Lichtkeimer. Das bedeutet, dass sie nur leicht angedrückt werden. In unserer Pflanzanleitung findet ihr ausführliche Infos. Freunden des Bewegtbilds empfehlen wir das entsprechende Video auf unserem YouTube-Channel.

Als robustes, mehrjähriges Gewächs lässt sich Thymian auch über Stecklinge vermehren. Dazu wählt ihr ein paar gesunde Triebe ohne Blütenknospen aus, die ihr mit einem scharfen Messer abtrennt und schnellstmöglich in die Erde steckt.

Thymian Samen ernten und trocknen

Den richtigen Zeitpunkt für die Ernte der Thymiansamen erkennt ihr direkt an der Pflanze: Wenn sie leicht vertrocknet und bräunlich aussieht, sind die Samen reif und lassen sich leicht absammeln. Wartet einen sonnigen Tag ab und achtet darauf, dass die Pflanzen gut trocken sind. Die Samenhüllen sind gut erkennbar: kleine eiförmige Nüsschen mit runden Samen. Hier handelt es sich um einen tollen Trick der Natur: Die Nüsschen oder Fruchthüllen werden von Vögeln oder kleinen Tieren gefressen und verdaut. Über deren Ausscheidungen gelangen die Thymian-Samen dann an die verschiedensten Orte, wo sie dann unter guten Bedingungen keimen.

Nach der Ernte, solltet ihr die Samen unbedingt ein paar Tage auf einem Stück Karton oder auf Zeitungspaper durchtrocknen lassen. Diese Unterlagen nehmen die Restfeuchte der Thymian-Samen gut auf. Sobald die Samen wirklich trocken sind, fallen sie leicht aus der Hülle. Ansonsten wartet ihr besser noch ein paar Tage ab. Auf diese Weise könnt ihr euer eigenes hochwertiges Saatgut selbst gewinnen. Es genügt also, das Saatgut nur einmal zu bestellen und dabei vor allem auf Bioqualität und samenfeste Sorten zu achten.

Thymian Samen lagern

Alle Kräutersamen haben eines gemein; sie sollten kühl, dunkel und trocken gelagert werden. Ob in kleinen Papertütchen oder alten Schraubgläsern, ihr solltet sie mit dem Erntedatum und der Sorte beschriften. In der Regel ist Saatgut bis zu drei Jahren haltbar. Im Zweifel macht ihr eine kleine Keimprobe: Auf ein feuchtes Küchenpapier legt ihr ein paar Samen an einem warmen Ort und besprüht sie immer wieder mit Wasser. Nach rund 10 Tagen sollten die Samen gekeimt haben. Wenn nicht oder wenn zu wenige gekeimt haben, ist die Keimfähigkeit eingeschränkt. Dann solltet ihr neues Saatgut bestellen oder kaufen.

Thymian ist ein wirklich erstaunliches Gewächs mit vielen interessanten Anwendungsmöglichkeiten. Ob in der Küche, als Räucherwerk oder als Heilkraut,  Thymian gehört definitiv auf jeden Balkon und in jeden Garten.

Essbare Wildkräuter

Zahlreiche Wildkräuter sind nicht nur für Insekten sondern auch für uns Menschen eine gute und wertvolle Vitaminquelle. Vor allem im Frühling strotzen sie nur so vor Lebenskraft. Davon können auch wir profitieren. Wenn wir also essbare Wildkräuter in unserem Garten erkennen und ihnen einen bewußten Platz überlassen, dann können wir uns den Genuss mit den Bienen teilen. So können wir unseren Frieden machen mit diesen ach so unverwüstlichen Kräutern, denen wir sowieso nie Herr werden.

Wertvolle Erstblüher

Gerade im Frühling sind sie mit die ersten, die wir bewußt wahrnehmen – nicht immer mit großer Freude. Insbesondere Löwenzahn und Giersch werden mit Stirnrunzeln betrachtet. Dabei gehören sie für Bienen und andere fliegende Bestäuber zu den ersten Nahrungsquellen im Jahr . Welches die wichtigsten  Wildkräuter für Bienen sind, könnt ihr diesem Beitrag nachlesen.

Diese Liste zählt die weit verbreitetesten essbaren Wildkräutern auf. Was ihr wann ernten könnten und welche Möglichkeiten der Zubereitung es gibt, erfahrt ihr nachfolgend.

Essbare Wildkräuter

  • Löwenzahn
    • Von der Wurzel bis zur Blüte könnt ihr alle Teile essen.  Die Blätter schmecken leicht bitter und sind vor der Blüte am mildesten. Roh würzen sie den Salat, den Smoothie oder das Pesto. Ihr könnt sie ebenso wie Spinat dünsten oder einer Suppe beigeben. Aus den Blüten könnt ihr einen würzigen Sirup kochen, der an Honig erinnert. Auch im Salat sind sie dekorativ und schmackhaft zugleich. Die getrockneten Wurzeln könnt ihr gemahlen wie Kaffee zubereiten.
  • Giersch
    • Blätter, Blüten und Samen – alles könnt ihr essen. Der Giersch erinnert im Geschmack leicht an Petersilie oder Möhre, allerdings ist er ein bisschen bitterer. Im Frühling schmeckt er am zartesten. Erntet die Blätter und Blüten und gebt sie so wie sie sind in den Salat, aufs Butterbrot oder in den Smoothie. Gedünstet schmeckt er wie Spinat. Die Samen könnt ihr ernten und frisch oder getrocknet genießen. Sie schmecken leicht scharf und würzig.
  • Brennessel
    • Als Tee ist ihre gesunde, entschlackende Wirkung mittlerweile gut bekannt. Und keine Sorge, sobald ihr die Blätter ein bisschen zerdrückt, dann brennen sie nicht mehr. Legt sie zum Beispiel in ein Küchentuch und fahrt mit dem Nudelholz darüber.  Anschließend könnt ihr sie sogar roh essen, als Salatbeigabe oder im Smoothie. Größere, ältere Blätter könnt ihr als Suppe kochen oder sie durch einen Teig ziehen. Anschließend könnt ihr sie wie Chips ausbraten. Eine besondere Spezialität sind auch die Samen. Sie sind reif, sobald sie braun sind. Röstet sie kurz in einer trockenen Pfanne und streut sie beispielsweise über euer Müsli – sehr lecker und vitaminreich!
  • Schafgarbe
    • Bekannt durch ihre antiseptische und krampflösende Heilwirkung, ist die Schafgarbe eher selten in der Küche zu finden. Ihre getrockneten Blütendolden schmecken würzig und machen sich gut etwa in Tomatengerichten. Die Blätter könnt ihr Suppen beigeben, wo sie nicht nur schön aussehen sondern auch noch gut schmecken.
  • Gundermann
    • Der herbe Geschmack mischt sich gut mit anderen Kräutern, z.B. im Kräuterquark oder in der Kräuterbutter. Die jungen Blätter und auch die Blüten könnt ihr das ganze Jahr über ernten. Ob auf dem Ei, dem Brot, in der Bowle, im Kuchen oder in der Kräuterlimonade – Gundermann ist ein vielseitiges Wildkraut mit großer Heilwirkung bei Schnupfen und anderen eitrigen Infekten.

Essbare Wildkräuter haben also einen großen Wert für unsere Gesundheit. Und das Beste: Sie sind kostenlos an quasi jeder Ecken zu haben.

Wildkräuter für Bienen

In unseren Gärten bezeichnen wir so manches als „Un“-Kraut, das für Bienen und andere fliegende Bestäuber  jedoch kostbares Wildkraut ist. Zu diesen Wildkräutern für Bienen zählt der so vehemment verfolgte Löwenzahn ebenso wie der Giersch. Wir möchten euch helfen, die zum Teil so unscheinbaren aber bienenfreundlichen Wildkräuter in eurem Garten zuverlässig zu erkennen und vor allem auch in ihrer Funktion als Erstblüher und damit Insektenfutter anzuerkennen. Mit diesem Wissen, könnt ihr euch dann beim nächsten Mal bewusst entscheiden, ob ihr sie wirklich rausziehen wollt oder ob ihr ihnen einen Teil des Gartens reservieren möchtet. Viele Wildkräuter sind auch für uns Menschen essbar und dazu noch sehr gesund. Mehr dazu erfahrt ihr in einem nächsten Beitrag.

Nun aber zu den bekanntesten Un- bzw. Wildkräuter, die quasi in jedem Garten wachsen. Wir haben sie anhand ihrer Blütenfarbe sortiert:

Weiß blühende Wildkräuter für Bienen

  • Acker-Hundskamille
  • Schafgarbe
  • Brennnessel
  • Giersch
  • Knoblauchsrauke
  • Wiesenkümmel

Gelb/Orange blühende Wildkräuter für Bienen

  • Löwenzahn
  • Huflattich
  • Barbarakraut
  • Ackersenf
  • Nelkenwurz

Rosa/Lila blühende Wildkräuter für Bienen

  • Gundermann
  • Natterkopf
  • Lungenkraut
  • Ehrenpreis
  • Borretsch

Aber nicht nur Wildkräuter werden als Unkraut bezeichnet, diese Schmach trifft auch zahlreiche Wildblumen. Anders als die von uns gewollten Zierpflanzen, wachsen die Wildblumen spontan genau dort, wo sie hingehören und sich wohlfühlen. Sie werden daher auch als Zeigerpflanzen bezeichnet, eben weil sie uns mit ihrer Anwesenheit anzeigen, wie der Standort tatsächlich beschaffen ist. So kann der Boden beispielsweise sehr verdichtet sein, die Erde lehmig oder sandig, die Lage trocken oder eher feucht, der Boden mager oder auch sehr nährstoffreich. Das alles entscheidet über das Vorkommen der wild wachsenden und sich selbst vermehrenden Arten vor Ort. Ein prüfender Blick auf die Wildpflanzen lohnt sich immer, um zu verstehen, welche Pflanzen überhaupt für den Standort in Frage kommen und dort gut gedeihen könnten.

Unter den Wildblumen gibt es viele, die von bestäubenden Insekten besondert geliebt werden. Wenn ihr  in eurem Garten oder auf eurem Balkon welche entdeckt, dann solltet ihr vorab überlegen, ob ihr sie nicht vielleicht doch stehen lassen könnt oder ob ihr ihnen einen eigenen Platz einräumen könntet.

Die 5 schönsten Wildblumen für Bienen

  • Winterling
  • Adonisröschen
  • Leimkraut
  • Ackerrittersporn
  • Wicke

Statt mit den Wildblumen und Wildkräutern in unseren Gärten zu hadern, könnten wir versuchen, ihre Anwesenheit bewusst wahrzunehmen, uns an ihrer Blütenpracht zu erfreuen und ihren wichtige Rolle im Ökosystem anzuerkennen. Denn weniger schön als unsere Zierblumen sind die bienenfreundlichen Wildblumen nicht. Und wer die Blumen-Kontrolle behalten möchte, der sät gezielt eine Wildblumen-Mischung aus. Ob in Beete oder in den Balkonkasten, die Insekten werden es euch danken. Dann summt und brummt es bald auf Schönste.

Es gibt also viele wertvolle Wildkräuter für Bienen, die wir bislang als Unkraut bezeichnet haben. Sie sind jedoch schützenswert. Schließlich brauchen wir unsere fleißigen Bestäuber jetzt und in Zukunft.

Tipp

Die essbaren Blüten aus unserer Blüten-Box sind auch für die Bienen ein Festmahl. Zu kaufen ist sie in jeder dm-Filiale und in Onlineshop von dm.

Mairübchen – ein Frühlingsgemüse für das ganze Jahr

Anders als ihr Name es vermuten lässt, können Mairübchen ganzjährig angebaut werden. Bis Anfang August reicht die Saatperiode – eine kurze Kulturzeit von nur etwa 8 Wochen macht es möglich. Üblicherweise aber ist das Mairübchen ein Frühlingsgemüse. Es keimt nämlich schon bei frischen 5°C  und kann daher schon im März ausgesät werden.

Wissenswertes zur Mairübe

Die zarte Schwester der Speiserübe wird auch Navette genannt. Das Gemüse gehört zu den ältesten Grundnahrungsmitteln der Welt. Im Geschmack erinnern Mairübchen ein wenig an Kohlrabi. Tatsächlich gehören sie zur Gattung der Kohlgewächse. Aus dem Grund solltet ihr sie auch nicht auf Beete setzen, wo kurz zuvor bereits Kohlpflanzen wuchsen. Aber das nur am Rande.

Es gibt viele verschiedene Sorten von Mairüben, jede eigen in Geschmack und Form. Unsere Lieblingssorte ist das Mairübchen Blanc globe à collet violet. Es schmeckt wunderbar zart und eignet sich für den Anbau im Garten ebenso wie für den Anbau in Balkonkästen und kleineren Gefäßen. Wichtiger aber noch als die Entscheidung, ob eure Mairübchen nun platt, rund, weiß oder mit lila Kragen sein sollen, ist eure Entscheidung für eine samenfeste Sorte – und damit gegen F1 Hybride! So tragt ihr aktiv zum Erhalt der Pflanzenvielfalt bei. Warum das so ist, könnt ihr in einem weiteren Blogbeitrag nachlesen.

Mairübchen anbauen

Mairübchen werden direkt ins Freiland gesät. In der Mischkultur wachsen die Rüben gut zusammen mit Möhren und Salaten. Letztere halten beim Keimen die befürchteten Erdflöhe fern. Den gleich Zweck erfüllt auch Spinat. Ob ihr breitwürfig oder in Reihen sät, sei euch überlassen. Wissen solltet ihr jedoch, dass Wurzelgemüse im Allgemeinen am ursprünglichen Standort bleibt. Das heißt, wenn sie zu eng stehen, insbesondere bei runden Sorten, müsst ihr sie auslichten und die überschüssigen Mairüben-Pflänzchen an die Hühner verfüttern oder dem Kompost zuführen. Die Saattiefe beträgt etwa 1-2cm. Nach rund 10 Tagen sollten sich die Keimlinge bereits zeigen. Mehr Details, wie ihr Mairübchen erfolgreich aussät und pflegt, findet ihr in unserer Pflanzanleitung, die auch jeder entsprechenden grünen Box beiliegt.

Kulinarische Verwendung

Mairübchen haben eine zarten, leicht scharfen Geschmack und sind reich  an B-Vitaminen, Folsäure, Zink und Eisen. Ihr könnt sie im Grunde genommen mit Stumpf  und Stiel essen. Die Blätter lassen sich wie Spinat dünsten, die Rüben könnt ihr roh geraspelt als Salat genießen oder auch gedünstet oder gekocht. Vielfältige Internet-Rezepte machen Lust auf leckere Experimente

Mairübchen Samen vermehren

Probiert doch mal, euer eigenes Saatgut herzustellen! Das macht Spaß und ist interessant, denn wer weiß schon, wie Mairübchen blühen? Dazu braucht ihr jedoch ein wenig Geduld, denn die Rüben Samen entwickeln sich erst im zweiten Jahr. Dafür lasst ihr ein paar Mairüben über den Winter stehen. Falls ihr Standort recht schattig ist, solltet ihr sie im folgenden Frühjahr an einen sonnigen Standort umsetzen – die dann erwachsenen Pflanzen verzeihen diesen einen Umzug. Schon bald werden die durchwinterten Mairüben schießen. An ihren Blütenstängeln zeigen sich im Frühsommer dann längliche Schoten. In ihrem Inneren findet ihr die sehr feinen Samen. Nach ein paar trockenen Tagen in Folge, erntet ihr die Schoten und brecht sie vorsichtig auf. Lasst dann die feinkörnigen Samen auf einem Bogen Zeitungspapier gut trocknen. Anschließend füllt ihr sie in kleine Papiertütchen und vermerkt darauf den Erntezeitpunkt und die Sorte. So gewonnene Mairübchen Samen bleiben mehrere Jahre lang haltbar.

 

 

 

 

Salatsamen selbst vermehren

Etwas ungewöhnlich ist es vielleicht, Salate ausblühen zu lassen. Aber es macht Spaß, die sehr kleinen, fast sandförmigen Salat-Samen selbst zu ernten und im Folgejahr wieder eigene Pflanzen heranzuziehen!  Ihr meint, das ist kompliziert? Finden wir gar nicht. Probiert es doch einfach mal aus. Wir geben euch hier ein paar Tipps an die Hand, damit ihr im nächsten Jahr voller Stolz euren eigenen Salat aus euren selbst gezogenen Salatsamen ernten könnt.

Salatsamen vom Eichblattsalat

Der Eichblattsalat Till bietet hierfür eine sehr gute Möglichkeit. Mit seinen originellen Blättern und Blattzipfeln bildet er im Ganzen eine frische hellgrüne Rosette mit einem hellgelben Herz im Inneren. Er ähnelt mit seinem Aussehen typischen Kopfsalaten, ist aber ein Pflücksalat. Das hat den Vorteil, dass ihr ihn zum einen im Ganzen oder aber über einen längeren Zeitraum blätterweise ernten könnt. Der quirlig aussehende Salat kommt mit einem sehr guten Geschmack und knackigem Biss daher und darf daher in eurer Küche nicht fehlen. Wie ihr den Salat erfolgreich anbaut, erfahrt ihr in unserer Pflanzanleitung, die grafisch schön aufbereitet jeder entsprechenden Saatgut-Box beiliegt.

Die Salatpflanze an sich

Salat ist eine der Gemüsesorten, die relativ unkompliziert in ihrer Pflege ist. Und nicht nur das – die Gewinnung der Samen ist hier recht einfach, auch wenn blühende Salate in unseren Gemüsegärten eher die Ausnahme sind. Es braucht aber nicht viel, um sich für das nächste Jahr einen eigenen Saatgutvorrat anzulegen.

Salate werden der Pflanzenfamilie der Korbblütler (Asteraceae) zugeordnet. Deren Arten ist gemeinsam, dass sie durch den Wind verbreitet werden. Bestes Beispiel ist hier der Löwenzahn mit seiner „Pusteblume“. Ganz genauso verbreiten sich die Salat Samen. Um im nächsten Frühjahr im Garten nicht überall verstreut junge Salatpflänzchen zu finden, sorgen wir dem einfach vor. Dafür sammeln wir unsere Samen einfach ab, bevor es sich selbstständig macht. Und das ist ganz einfach:

Salatpflanzen selbst vermehren

Wenn man Salatpflanzen selbst vermehren möchte, ist es ratsam, ein paar mehr Pflanzen auszusäen. Dann kann man sich anschließend die kräftigsten aussuchen. Diese Auserwählten werden dann später für das Ausreifen der Samen stehengelassen.
Ausgesät wird sehr früh im Jahr. Damit fällt das Ausreifen der Salat Samen in die eher trockene Jahreszeit und das potentielle Saatgut verdirbt nicht durch starken Regen. Der beste Zeitpunkt hierfür ist Ende Februar, aber spätestens Mitte März – auch für Salatsorten, die eigentlich erst später gesät werden. Die frühe Aussaat schadet den Salatpflanzen nicht, da sie vor allem kühlere Temperaturen zum Keimen bevorzugen.

Um sicher zu gehen, dass die Samen wirklich bei trockener Witterung ausreifen, sät man am besten mehrmals aus. Ein Abstand von zwei Wochen sollte genügen, um zumindest von einem Pflanzensatz die Salat Samen ernten zu können.

Hat man die Samen gesät, erfolgt die Pflege wie gewohnt. Über die Zeit bis zur Reife sucht man sich dann seine besten Stücke aus und markiert sie sich mit einem Stab oder einem bunten Wollfaden – oder erntet alle anderen Salate ab. Nun ist darauf zu achten, dass man braun gewordene oder faule Blätter stets von den Pflanzen entfernt, damit sie bis zur Ausreifung der Samenstände gesund bleiben. Dies ist besonders wichtig, sobald die Pflanzen ihre Blütenstände bilden. Da diese auch sehr lang werden können, ist eine Stütze (beispielsweise durch den Markierstab) zu empfehlen, damit sie nicht abknicken.

Salatsamen ernten

Die Salat Samen reifen nach der Blüte über einen Zeitraum von 12 bis 24 Tagen hinweg ungleichmäßig. Die Salatpflanze selbst stirbt dabei komplett ab. Vorsicht ist nun vor dem Regen geboten. Reife Samen werden schnell ausgespült oder können durch die Feuchtigkeit mit einem Pilz erkranken. Hier hilft eine provisorische Überdachung.

Wie sehen die reifen Samen aber nun aus? Die Samenträger der Salatpflanzen färben sich braun. Die Salatsamen selbst können Farbvariationen von weiß, über gelb-braun bis hin zu schwarz hervorbringen. Das ist sortenbedingt unterschiedlich, kann aber auch innerhalb der gleichen Salatsorte variieren. Wenn man die Samenkapsel vorsichtig zwischen den Fingern zerreibt und diese trocken zerbröselt, fallen die Samen leicht heraus. So weiß man, dass der Samen „reif“ ist.

Entweder sammelt man nun über den Zeitraum hinweg die Samen einzeln ab oder man wartet bis zur vollendeten Reife, um dann die Samen im Ganzen abzuernten. Das einzelne Abzupfen der Salat Samen empfehlen wir, wenn erst wenige Samenträger reif sind. Später hat es sich bewährt, die Samenträger über ein Tuch oder Gefäß zu neigen und leicht abzuklopfen, sodass die Samen aufgefangen werden.

Eine weitere Möglichkeit ist das Nachreifen der Samenträger. Besonders wenn über eine längere Zeit ungünstige feuchte Witterung herrscht, kann man so die noch nicht reifen Samen retten. Man lässt sie dann am abgeschnittenen, kopfüberhängenden Samenträger einfach nachreifen.

So, jetzt wisst ihr alles was ihr braucht, um euere eigenen Salat Samen zu gewinnen. Ist doch nicht so schwer, oder? Dann mal los und viel Spaß beim Ausprobieren!

Die Gewinnung von eigenen Zuckererbsen Samen

Was schmeckt mehr nach Frühling als erntefrische Zuckererbsen? Ihr Name ist Programm, denn die auch als Zuckerschote oder Kaiserschote bekannte Erbsenart hat einen hohen Zuckergehalt und ist so zart, dass sie im Ganzen gegessen wird –also mit Schote. Und weil sie gar so fein schmeckt, lohnt es sich, eigene Zuckererbsen Samen zu gewinnen.

Zuckererbsen selbst vermehren

Bereits drei Monate nach der Aussaat könnt ihr die leckeren und proteinreichen Zuckererbsen genießen. Wie die Aussaat am besten gelingt, was ihr beim Anbau von Zuckererbsen beachten müsst, das lest ihr am besten direkt in unserer Pflanzanleitung  nach. Um aber euer eigenes Saatgut zu  gewinnen, müsst ihr ein wenig länger warten. Denn dazu lasst ihr einige Schoten hängen statt sie zu  ernten – Aber der Reihe nach:

Wie Zuckererbsen blühen

Rund  4 Wochen nach der Aussaat fängt die Zuckererbse an zu blühen. Aus den meist weißen Schmetterlingsblüten – sie gehören zu Familie der Schmetterlingsblütler (Leguminosae) – bilden sich schließlich die Schoten oder auch Hülsen genannt. Sie werden bis zu 10cm groß. Jede einzelne Schote enthält dabei zwischen vier und zehn Samenkörner.

Die besten Erntezeit für Zuckererbsen Samen

Nachdem ihr die meisten der zarten und fast durchscheinenden Schoten bereits geerntet habt, lasst ihr ein paar einige Exemplare zum Ausreifen hängen. Und zwar so lange, bis sie braun und trocken sind. Denn generell gilt: Je länger die Schoten an der Pflanze reifen können, desto mehr Gelegenheit haben die Samen, Nährstoffe aufzunehmen, Reserven anzulegen und in Ruhe auszureifen. Achtung jedoch, wenn es viel regnet: Dann könnten die Schoten auch verfaulen und eigenen sich nicht mehr für die Gewinnung von  Saatgut.

Das beste Wetter für die Ernte von Zuckererbsen Samen

Wenn es einige Tage in Folge trocken war, ist ein guter Zeitpunkt , um euer Saatgut zu ernten. Die Zuckererbsen in den Schoten sind jetzt so reif, dass sie die nächste Generation bestreiten können. Pflückt alle verbliebenen Schoten ab, brecht sie auf und pult die Erbsen – also eure Zuckerschoten Samen – vorsichtig heraus.

Nach der finalen Ernte, schneidet ihr die Pflanzen knapp über dem Boden ab und gebt das Kraut auf den Kompost. Wichtig ist, dass die Wurzeln in der Erde bleiben. Denn alle Erbsensorten sind Leguminosen, die den Boden mit Stickstoff anreichern. Das düngt ihn auf  natürliche Art und Weise. Daher ist der Anbau von Zuckererbsen und anderen Erbsenarten auch für die Bodenfruchtbarkeit wichtig. Wenn ihr das Beet weiter bestellen möchtet, dann arbeitet ihr die Wurzeln einfach etwas ein.

Trocknung und Lagerung der Zuckererbsen Samen

Die geernteten Erbsen legt ihr zum Trocknen auf einen Bogen Zeitungspapier. Nach ein paar Tagen könnt ihr sie dann in ein Papiertütchen füllen oder auch in einen kleinen Stoffbeutel. Jetzt noch ein Etikett mit der Sorte und dem Erntedatum aufkleben und  fertig euer eigenes Zuckererbsen Saatgut!

Diese Art der Vermehrung nennt sich generative Vermehrung  und gelingt natürlich nur mit samenfesten Sorten. Um die Keimfähigkeit möglichst lange zu erhalten, solltet ihr die Samen bis zur nächsten Aussaat möglichst dunkel und kühl lagern. So können sie bis zu 5 Jahren gelagert werden.

Vorteile von eigenen Samen

Indem ihr euer Saatgut selbst vermehrt, könnt ihr Gutes für die Natur, eure Ernte und euren Geldbeutel tun:

  • Erhaltung alter oder seltener Sorten
  • Förderung der Vielfalt unserer Kulturpflanzen
  • Optimale Anpassung an euren Standort
  • Eindeutige Herkunft
  • Lange Erntezeit
  • Geld sparen

Zum Start besorgt ihr euch Zuckererbsen Samen aus dem Handel. Achtet hierbei unbedingt auf die Qualität und entscheidet euch für samenfestes Bio Saatgut wie die Zuckererbse Ambrosia –  direkt bei uns oder auch bei dm in der Gemüsebox erhältlich.  Und jetzt wünschen wir euch viel Spaß mit  dem Anbau von Zuckererbsen!

Radieschen Samen selbst vermehren

Das Radieschen ist ein dankbares Gemüse, das in keinem Garten und auf keinem Balkon  fehlen sollte. Insbesondere Kinder haben viel Freude an der schnellwachsenden Pflanze. Schon nach 4-6 Wochen könnt ihr die  zarten Knollen  ernten.  Und selbst wenn Kindern die Radieschen selbst nicht so schmecken, finden sie es toll, die Pflanzen zu pflegen und zu beobachten. Ein extra Abenteuer ist es, die Pflanzen ausblühen zu lassen und die eigenen Radieschen Samen zu ernten. Wie stolz es macht, das eigene Saatgut im Folgejahr erneut auszusäen, könnt ihr dann selbst erleben. Achtet aber darauf, dass eure Mutterpflanzen aus samenfestem Saatgut gezogen wurden, wie beispielsweise aus unseren Radieschen Samen der Sorte Sora.

Die Herkunft des Radieschens

Wo genau unsere scharfen Knöllchen heherkommen, ist nicht bekannt. Die früheste Spur führt nach China und Vorderasien. Der Anbau des Radieschens, Radies oder Radieserls in Europa findet seit etwa 400 Jahren statt und kennt rund 32 verschiedenen Sorten. Zu den Beliebtesten gehören Sora und French Breakfast. Unsere Radieschen Samen Sora wachsen zu so runden und roten Radieschen heran, die ihr auch aus dem Supermarkt kennt. Eine andere Sorte ist ein längliches Radieschen mit weißer Spitze.

Da sie keine großen Ansprüche haben, können Radieschen das ganze Jahr über angepflanzt werden. Die Aussaat gestaltet sich sehr einfach, eine genaue Pflanzanleitung ist unserm Saatgut immer beilgelegt. Soviel vorab: Der Boden sollte gut wasserdurchlässig, nährstoffreich und humos sein. Für die Aussaat bereitet ihr in eurem Beet ca. 1cm tiefe Saatrillen vor. Dorthinein legt ihr die Radieschen Samen und drückt sie mit ein wenig Erde an. Jetzt heißt es nur noch sanft angießen und gut feucht halten.

Radieschen Samen gewinnen

Wenn ihr die Knollen essen möchtet, solltet ihr sie innerhalb von vier bis sechs Wochen ernten. Wartet ihr länger, werden sie schärfer und zudem holzig. Wenn ihr jedoch eure eigenen Samen ernten möchtet, lasst ihr die Pflanze ausblühen. Das Grün wächst einfach weiter in die Höhe und bildet schließlich hübsche Blütenstände mit gut erkennbaren Samenschoten.

Damit diese Radieschensamen auch wirklich keimfähig sind, müsst ihr samenfestes Saatgut wie das von STADT LAND blüht verwenden. Denn nur dann haben eure selbst vermehrten Radieschen die gleichen Eigenschaften wie die Mutterpflanze. Warum Bio Samen sind, haben wir in einem eigenen Artikel beschrieben.

Radieschen Samen ernten

Wenn die Schoten trocken sind, könnt ihr sie pflücken. Macht einfach den Test und zerdrückt eine Samenschote zwischen den Fingern. Wenn sie zerbröselt, ist sie erntereif.  Bei Regenwetter allerdings funktionniert dieser Test nicht, weil die Schoten dann weich werden. In diesem Fall werft ihr einen direkten Blick auf die Samenkörner: sind sie rund und prall, könnt ihr sie pflücken.

Die geernteten Samenschoten legt ihr auf Zeitungspapier und lasst sie ein paar Tage nachtrocknen. Erst dann brecht ihr sie auf, um die Samenkörner herauszuholen. Dazu füllt ihr die trockenen Schoten in eine Stofftasche oder einen Kissenbezug und rollt mit einer Flasche oder einem Nudelholz drüber. Alternativ könnt ihr auch einfach darauf herumtreten bis die Schoten brechen und die Samen herausfallen. Jetzt müsst ihr das Ganze sieben. Zum Aufbewahren füllt ihr die kleinen Samen Papiertütchen, die ihr mit der Sorte und dem Erntedatum beschriftet.

Radieschen Samen aussäen

Radieschen Samen könnt ihr das ganze Jahr über aussäen. Ab 5°C fangen sie an zu keimen. Die Samen halten sich bis zu vier Jahren, sofern ihr sie trocken und kühl lagert.  Um nach längerer Zeit sicherzugehen, dass die Gemüsesamen noch keimfähig ist, macht ihr vor der Aussaat einen schnellen Keimtest: Dafür legt ihr einige Samen zwischen zwei feuchte Küchentücher. Nach ein paar Tagen sollte ein Großteil der Samen gekeimt haben. Sind es jedoch nur wenige, bedeutet dies, dass die Keimfähigkeit nachgelassen hat. Um Enttäuschungen zu vermeiden, empfehlen wir euch in dem Fall, frisches Saatgut zu kaufen. Unseres hochwertiges Bio-Saatgut von Radieschen und vielen  anderen Sorten findet ihr in unserem Online-Shop als einzelne Samentütchen oder als Abo mit der grünen Box, die 4x im Jahr pünktlich zum idealen Aussaat-Termin per  Post zu euch kommt. Radieschen gibt es auch in unserer Bio-Saatgutbox Gemüse , die bis zum Sommer in allen dm-Filialen erhältlich ist.

 

Alle Inhalte auf dieser Website sind urheberrechtlich geschützt ©
STADT LAND blüht.